Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Chris MacIntosh: Eine Kriegswirtschaft im Anmarsch... Hier sind zwei Dinge, die als Folge davon passieren könnten

05.07.2022
Die Dinge sind ein wenig aus dem Ruder gelaufen. Das Problem, an das die Marktteilnehmer nicht denken, ist folgendes. Wenn man die am stärksten fremdfinanzierte Welt- und US-Wirtschaft in der Geschichte unseres Planeten, rekordverdächtig niedrige Zinssätze (die niedrigsten in der Geschichte), die größte Störung der weltweiten Energieversorgung sowie direkte und indirekte Angriffe auf unsere Nahrungsmittelnetze kombiniert, ganz zu schweigen von den Sanktionen gegen Russland und damit die Ukraine - zwei wichtige Nahrungsmittelexporteure.

Die Folgen all dessen haben uns die höchste Inflation seit vier Jahrzehnten beschert... oh, und das war, bevor die Russen in der Ukraine auf die Jagd nach Biolaboren gingen und die damit verbundenen Folgen. Das Ergebnis... oder zumindest ein Ergebnis ist im unten stehenden Chart zu sehen.

Open in new window

Die Reallohneinkommen brechen ein wie ein Teenager beim Spring Break nach einer Flasche Kalaschnikow-Wodka. Das Problem mit den spitzen Schuhen der Fed ist, dass sie glauben, sie könnten die Inflation eindämmen, indem sie die Nachfrage zerstören. Die Zerstörung der Nachfrage, die sie anstreben, wird einen negativen Wohlstandseffekt bewirken. Dadurch, so glauben sie, wird der Inflationsdruck gemildert. Vermutlich sogar die Inflation der Kraftstoff- und Lebensmittelpreise. Bedenken Sie dies... In einer kürzlich gehaltenen Rede sagte Gov. Waller:

"Ich unterstütze eine Straffung der Geldpolitik um weitere 50 Basispunkte für mehrere Sitzungen. Insbesondere nehme ich eine Erhöhung um 50 Basispunkte erst dann vom Tisch, wenn ich sehe, dass die Inflation näher an unser 2%-Ziel herankommt. Und ich bin dafür, dass der Leitzins bis Ende des Jahres auf einem Niveau über dem neutralen Wert liegt, so dass er die Nachfrage nach Produkten und Arbeitskräften senkt, sie besser mit dem Angebot in Einklang bringt und so zur Eindämmung der Inflation beiträgt."

Verlassen wir einmal die Welt der Zentralbanker, die in Elfenbeintürmen leben, so befindet sich der Westen in der realen Welt im Krieg mit Russland und der Ukraine, die gemeinsam erstaunlich große Mengen an Nahrungsmitteln und Treibstoff produzieren. Es gibt keine Lösung, um diesen Krieg zu beenden. Wenn überhaupt, dann fördern die Zentralbanker ihn.


Was bedeutet das für die Versorgung mit Treibstoff und Lebensmitteln?

Ungeachtet dessen, was die US-Notenbank mit den Zinssätzen anstellen wird, wird diese Entwicklung weiter anhalten. Sicher, es wird zu einer Zerstörung der Nachfrage kommen, da die Inflation das verfügbare Einkommen auffrisst. Aber es sind Lebensmittel, Treibstoff und Unterkünfte, die den Grundstock der "Must-Haves" bilden. Sie sind weit unelastischer als iPhones, Soja-Latte und definitiv Affen-JPEGs.


Was werden die Regierungen tun?

Sie werden in irgendeiner Form Geld schicken. Die Briten tun das bereits. Woher bekommen sie die Mittel dafür? Gute Frage. Indem sie die Energieunternehmen mit zusätzlichen 25% besteuern. Genial! Ich verzichte jetzt darauf, Ihnen zu erklären, wie idiotisch das ist, und gehe zu anderen Maßnahmen über, die die Regierung wahrscheinlich anwenden wird, und dann sehen wir uns an, was das für den Anleihemarkt bedeutet. Um die Subventionen zu bezahlen, müssen die Dummköpfe in DC mehr Geld generieren, was aufgrund des wachsenden Haushaltsdefizits die Ausgabe von mehr Staatsanleihen erforderlich machen wird.


Wer wird diese Anleihen kaufen? Keine ausländischen Zentralbanken.

Nö. Erinnern Sie sich an das "Einfrieren" der russischen Zentralbankreserven? Das war ein Schuss, der nur einmal abgefeuert wurde, denn durch diesen Schuss wurde jede einzelne Nation auf dem Planeten Erde in Alarmbereitschaft versetzt. Die Implikationen sind klar. Wenn uns zu irgendeinem Zeitpunkt Ihre Haltung missfällt, selbst wenn diese Haltung im Interesse Ihrer eigenen Bürger ist, werden wir Sie bestrafen. Zu glauben, dass sie nicht entsprechend handeln werden, ist etwas, das nur geistig Behinderte schaffen können. Der entscheidende Punkt ist, dass ausländische Zentralbanken, nachdem sie gesehen haben, was mit Russland passiert ist, ihre Käufe von US-Staatsanleihen reduzieren werden. Im Übrigen haben sie auch ihre eigenen Probleme zu bewältigen.

Die Stagflation ist global, und besonders in den Schwellenländern haben sie mit einem steigenden Dollar zu kämpfen, während die Einnahmen in der Landeswährung erwirtschaftet werden. Es ist ja nicht so, dass sie haufenweise Bargeld haben, für das sie ein Zuhause finden können. Außerdem können sie keine Staatsanleihen ausgeben, wie es die USA tun konnten. Und dann ist da natürlich noch der heimische (US-)Markt, der merkt, dass eine Banane heute mehr kostet als letzte Woche... und er denkt, dass die ganze Sache mit der "Vergänglichkeit" vielleicht, aber auch nur vielleicht, Blödsinn sein könnte. Wer wird sie also kaufen? An dieser Stelle werden die Dinge nun wirklich verrückt.


Wir stehen kurz davor, eine "Kriegszeit"-Wirtschaft zu erleben.

Sicherlich werden die Zentralbanker mit diesem Narrativ spielen. Und in einer Kriegswirtschaft verlieren die Zentralbanken ihre Unabhängigkeit und werden mit der Regierung verschmolzen, was bedeutet, dass sie mit dem Finanzministerium fusionieren. Dies wird bald geschehen. Und wann? Ich bin mir nicht sicher, aber ich wäre überrascht, wenn es länger als 12 Monate dauert. Wenn dies geschieht, werden zwei Dinge geschehen. Die Anleihen werden in den Keller gehen, und dann wird auch Gold endlich angeboten werden. Es ist immer noch billig. Aber das wird nicht so bleiben.

Open in new window

An diesem Punkt werden die Zentralbanken und die Zentralbanker wirklich in der Falle sitzen. Gefangen durch ihre eigenen Versuche, die Wirtschaft mit dem nachweislich falschen COVID-Narrativ zur Explosion zu bringen, durch ihr Versagen, die Folgen der Abschaltung globaler Lieferketten einzudämmen oder vollständig zu verstehen (die nicht einfach wieder eingeschaltet werden können, werden und werden), durch ihr Versagen, die Stagflation einzudämmen, und durch die daraus resultierenden zunehmenden sozialen Unruhen und die wirtschaftliche Depression, die sie selbst verursacht haben.

Vor allem aber werden sie in der Falle sitzen, weil sie nicht in der Lage sind, die größte Schuldenblase der Welt einzudämmen. Der Zusammenbruch der Finanzmärkte wird zusammen mit einer grassierenden Stagflation das Ergebnis einer Implosion des Fiatgeldsystems sein, das sich in ein Kreditsystem verwandelt hat, das unter der größten Kreditschöpfung und Gelddruckerei der Menschheitsgeschichte leidet. Wir stehen kurz davor. Seien Sie vorbereitet. Ich denke, dass dies ein Ereignis sein wird, das nur alle 100 Jahre vorkommt.


© Chris Macintosh



Dieser Artikel wurde am 1. Juli 2022 auf www.internationalman.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"