Suche
 
Folgen Sie uns auf:

LBMA-Silberbestände fallen auf fast 6-Jahrestief unter 1 Milliarde Unzen

06.08.2022  |  Ronan Manly
Ein Trend auf den Edelmetallmärkten, über den noch nicht viel berichtet wurde, der aber mehr Aufmerksamkeit verdient, ist der drastische Rückgang der physischen Silberbestände in den Londoner Tresoren der London Bullion Market Association (LBMA). Diese LBMA-Tresore umfassen Tresore in und um London, die von den Bullionbanken JP Morgan, HSBC und ICBC Standard Bank betrieben werden, sowie die Londoner Tresore der drei Sicherheitsunternehmen Brinks, Malca-Amit und Loomis.


Ausbluten

In aller Stille und fast unbemerkt ist die Menge des in den LBMA-Tresoren gelagerten Silbers seit nunmehr sieben Monaten in Folge kontinuierlich gesunken. Die neuesten Daten der LBMA von Ende Juni 2022 zeigen, dass sich in den LBMA-Tresoren nur noch 997,4 Millionen Unzen Silber (31.023 Tonnen) befinden. Im Vergleich zum Juni 2021, als die LBMA-Silberbestände 1,18 Mrd. Unzen (36.706 Tonnen) betrugen, liegen die Silberbestände in den LBMA-Tresoren zum Monatsende Juni 2022 nun um 182,7 Mio. Unzen (5.683 Tonnen) niedriger als vor einem Jahr, d.h. um satte 15,48% niedriger als im Juni 2021.

Open in new window

Bemerkenswert ist, dass der größte Teil dieses freien Falls bei den Londoner Silberbeständen seit Ende November 2021 stattgefunden hat, wobei die LBMA-Silberbestände seither kontinuierlich jeden einzelnen Monat gesunken sind. Seit Ende November 2021, als die Londoner LBMA-Tresore einen Bestand von 1,17 Millionen Unzen Silber (36.422 Tonnen) meldeten, sind die Silberbestände um insgesamt 173,5 Millionen Unzen (5.398 Tonnen) gesunken. Das ist ein Rückgang um 14,82% innerhalb von 7 Monaten von Ende November 2021 bis Ende Juni 2022.


Unter 1 Milliarde Unzen

Darüber hinaus sind diese LBMA-Silberbestände vom Juni 2022 die niedrigsten LBMA-Silberbestände seit Dezember 2016 und das erste Mal seit November 2016, dass die LBMA-Silberbestände unter 1 Mrd. Unzen gefallen sind. In den genau sechs Jahren seit der ersten Veröffentlichung der monatlichen LBMA-Silberbestandsdaten im Juli 2016 gab es noch nie einen siebenmonatigen Zeitraum (und auch keinen sechsmonatigen Zeitraum), in dem die LBMA-Silberbestände durchgängig jeden einzelnen Monat gesunken sind.

Der einzige teilweise vergleichbare Zeitraum in der Datenreihe war der, in dem die LBMA-Silberbestände in jedem der fünf Monate zwischen April und August 2020 durchgängig zurückgingen, und zwar während der Krise zwischen der LBMA und der COMEX (Exchange for Physical (EFP)), als die LBMA-Bullionbanken in Panik gezwungen waren, riesige Mengen an Silber- (und Gold-) Barren aus den Londoner LBMA-Tresoren in die COMEX-Tresore in New York zu transportieren, um die Lieferanforderungen für Terminkontrakte zu erfüllen und so zu verhindern, dass die Gold- und Silberpreise in einen echten Preisfindungsmodus übergehen.

In diesem Fünfmonatszeitraum zwischen April und August 2020 sanken die LBMA-Silberbestände um 102,2 Mio. Unzen (d. h. um 8,7%). Zum Vergleich: Der aktuelle Abfluss von Silber aus London in Höhe von 182,7 Mio. Unzen, der seit Juni 2021 anhält, nähert sich einer Zahl, die doppelt so hoch ist wie die Abflüsse aus den Londoner LBMA-Silbertresoren zwischen April und August 2020.


Fehlende Untermauerung

Auf ihrer Website behauptet die LBMA unaufrichtig, dass das in ihren Londoner Tresoren gelagerte Silber (und Gold) "einen wichtigen Einblick in die Fähigkeit Londons bietet, den physischen OTC-Markt zu stützen". Was die LBMA jedoch nicht sagt, ist, dass von den 31.023 Tonnen Silber, die sich Ende Juni 2022 in den Londoner Tresorräumen der LBMA befanden, 19.422 Tonnen oder 62,6% dieser Gesamtmenge auf Silber entfielen, das sich im Besitz von börsengehandelten Fonds (ETFs) wie dem iShares Silver Trust (SLV), dem Wisdomtree Physical Silver ETC (PHAG) und dem Aberdeen (abrdn) Physical Silver Shares ETF (SIVR) befindet.

Open in new window

Das bedeutet, dass Ende Juni 2002 nur 11.601 Tonnen Silber bzw. 37,4% der insgesamt 31.023 Tonnen in den LBMA-Tresoren gelagert wurden, die nicht von börsengehandelten Fonds gehalten wurden. Ausgehend von einer schnellen Berechnung zur Aktualisierung dieser Zahlen vom Monatsende Juni mit den Daten vom 25. und 26. Juli 2022 stellt sich die aktuelle Position der börsengehandelten Fonds, die ihr Silber in den Londoner Tresoren der LBMA lagern, und die Menge des von ihnen in London gelagerten Silbers wie folgt dar:
  • SLV ishares Silver Trust: 12.357,7 Tonnen
  • SSLN iShares Physical Silver ETC: 710,3 Tonnen
  • PHAG Wisdomtree Physical Silver ETC: 2.514,2 Tonnen
  • PHPP Wisdomtree Physical PM ETC: 42,7 Tonnen
  • SIVR Aberdeen Physical Silver Shares ETF: 1.466,0 Tonnen
  • GLTR Aberdeen PM Baskets Aktien ETF: 382,7 Tonnen
  • PMAG ETFS Physisches Silber 239,0: Tonnen
  • PMPM ETFS Physical PM Basket (Teil des PMAG-Gesamtwertes)
  • SSLV Invesco Physisches Silber ETC: 355,8 Tonnen
  • 4 ETFs Xtrackers Physische Silber-ETCs (4 zusammen): 766,6 Tonnen


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"