Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Ägypten: Gold wird an der Rohstoffbörse gehandelt werden

12.08.2022  |  Redaktion
Das ägyptische Ministerium für Versorgung und Binnenhandel hat beschlossen, im ersten Quartal 2023 den Goldhandel an der ägyptischen Rohstoffbörse anzubieten. In einem Gespräch mit Sada Elbald English (SEE) betonte der Berater des Ministers für Versorgung und Binnenhandel, Nagi Farg, dass der Goldhandel an der Rohstoffbörse allen Beteiligten Schutz bieten wird.

Er fügte hinzu, dass diese Entscheidung nicht ausreicht, um eine vollständige Transparenz im Bereich des Goldes zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass dieser Schritt im Einklang mit dem Plan des Staates steht, Ägypten in ein regionales Zentrum für Gold zu verwandeln und mehr große internationale Goldfirmen zu Investitionen auf dem heimischen Markt anzuregen.

Es ist erwähnenswert, dass diese Entscheidung während Ashmawys Erklärungen anlässlich der Eröffnung eines Registrierungszentrums im Regierungsbezirk Beni Suef getroffen wurde.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"