Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Ehemaliger JP-Morgan-Goldhändler nach 1-monatigem Spoofing-Prozess verurteilt

12.08.2022  |  Redaktion
Zwei von drei ehemaligen Mitarbeitern von JP Morgan Chase & Co wurden von einem Bundesgericht in Chicago verurteilt, nachdem sie angeklagt worden waren, den Goldpreis jahrelang manipuliert zu haben. Die Geschworenen befanden, dass die Händler Spoofing einsetzten, um die Preise zu manipulieren, so berichtet Kitco News.

Nach einem dreiwöchigen Prozess und achttägigen Beratungen sprachen die Geschworenen den ehemaligen Top-Goldhändler von JPMorgan, Gregg Smith, und den ehemaligen Leiter der Edelmetallabteilung der Bank, Michael Nowak, schuldig. Die Verurteilung umfasste Anklagen wegen Preismanipulation, Spoofing und Drahtbetrug. Smith wurde in 11 Anklagepunkten und Nowak in 13 Anklagepunkten für schuldig befunden. Jeffrey Ruffo, der frühere Direktor der Bank, der auf den Verkauf von Hedgefonds spezialisiert war, wurde freigesprochen. Alle drei Angeklagten plädierten auf nicht schuldig.

Der Fall war schwieriger zu beweisen, da es keine Chat-Beweise zwischen den Händlern gab, die auf einen Vorsatz hindeuten würden. Die Staatsanwaltschaft stützte sich stattdessen auf Handelscharts und Muster der verwendeten Aufträge. In früheren Spoofing-Fällen stießen die Staatsanwälte auf Chat-Nachrichten von Händlern, die mit der Marktmanipulation prahlten. Dies war eine der bisher aggressivsten Strafverfolgungen des Justizministeriums, die sich mit Spoofing auf dem Goldterminmarkt befasste.


© Redaktion GoldSeiten.de



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"