Suche
 
Folgen Sie uns auf:

BMO: Die Kosten für Goldbergbauunternehmen steigen

17.08.2022  |  Redaktion
Die Goldbergbauunternehmen haben viele Strategien angewandt, um diszipliniert zu bleiben, aber der aufwärts gerichtete Inflationsschock verschiebt die Risiken steigender Kosten nach oben, so BMO Capital Markets laut Kitco News. "Mehrere Goldproduzenten haben sich bereits dazu entschlossen, ihre Kostenprognosen für das gesamte Kalenderjahr anzuheben, während andere angaben, dass sie am oberen Ende der Prognosen liegen werden", erklärte Colin Hamilton, Managing Director of Commodities Research bei BMO Capital Markets, in einem kürzlich veröffentlichten Bericht.

Die All-In Sustaining Costs (AISC) der Goldbergbauunternehmen werden den Prognosen zufolge im Jahr 2022 gegenüber dem Vorjahr um 7% auf 1.173 Dollar je Unze ansteigen, so Hamilton. "Es wird erwartet, dass die ÁISC am oberen Ende der Prognose liegen werden, aber die Risiken sind eher nach oben gerichtet. Das Precious Metals Team von BMO geht davon aus, dass die durchschnittlichen AISC der Goldbergbauunternehmen, die von BMO abgedeckt werden, mit Ausnahme derjenigen, die auf Juni-Basis berichten, und in erster Linie der Silberunternehmen, in diesem Jahr um 7% auf 1.173 Dollar je Unze steigen werden", erklärte er.

Die Stärke des US-Dollar hat einigen Bergbauunternehmen diesmal geholfen. "Eine Aufwertung des Dollar um 1% entspricht einem Rückgang der durchschnittlichen C1-Cash-Kosten [Netto-Direkt-Cash-Kosten] der Goldbergbauunternehmen um fast 1%. Seit Ende 2011, als der Goldpreis seinen letzten Höhepunkt erreichte, hat der Dollar um 39% aufgewertet. Dieser günstige Währungseffekt hat den Bergbauunternehmen eine dringend benötigte Rettungsleine geboten", erklärte Hamilton.


© Redaktion GoldSeiten.de


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"