Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Die Ära der niedrigen Inflation könnte vorbei sein. Sind Rohstoffe die Lösung?

11.09.2022  |  Frank Holmes
Eine wachsende Zahl prominenter Finanzgruppen ist der Ansicht, dass die Zeit der niedrigen Inflation vorbei ist und dass eine Anlagestrategie darin besteht, das Engagement in Rohstoffen und natürlichen Ressourcen zu erhöhen. Die Pacific Investment Management Company (PIMCO) schloss sich kürzlich der Capital Group und Union Investment an und äußerte Zweifel daran, dass es den globalen Zentralbanken gelingen wird, die Preise langfristig zu stabilisieren. Jüngste Veränderungen in der Weltwirtschaft, darunter höhere Arbeitskosten und ein Rückzug aus der Globalisierung, deuten darauf hin, dass eine erhöhte Inflationsvolatilität in Zukunft die Norm sein könnte, so PIMCO.

Die Analysten des weltweit größten Verwalters von festverzinslichen Wertpapieren mit einem verwalteten Vermögen von rund 1,8 Billionen US-Dollar sind der Ansicht, dass sich Anleger durch den Kauf von inflationsbereinigten Anleihen, die Aufstockung von Barmitteln und ein zusätzliches Engagement in Rohstoffen, von denen viele aufgrund von Ungleichgewichten zwischen Angebot und Nachfrage im Preis gestiegen sind, vorbereiten können.

In der Tat sind die Energiekosten und die Preise für fossile Brennstoffe im Jahr 2022 in die Höhe geschnellt, da die internationalen Sanktionen gegen Russland die Lieferketten destabilisiert haben. In mehreren europäischen Märkten, darunter Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Italien, haben die Strompreise wiederholt neue Rekordhöhen erreicht. Laut Bloomberg sind die Strompreise in Deutschland in diesem Jahr so stark gestiegen, dass sie einem Ölpreis von 1.000 Dollar je Barrel entsprechen. Auch die Kohlepreise haben ein neues Allzeithoch erreicht.


"Grüne" Metalle sind auf lange Sicht unser Favorit

Ich glaube, dass das Sprichwort "Wenn du sie nicht schlagen kannst, schließe dich ihnen an" hier zutreffen könnte. Wenn PIMCO und andere recht haben und die Energiekosten und Rohstoffpreise noch länger hoch bleiben, sollten Anleger eine Aufstockung ihres Engagements in Betracht ziehen.

Neben Gold und Silber bevorzugen wir Metalle und Mineralien, die am meisten von einem globalen Übergang zu erneuerbaren Energien und Elektrofahrzeugen profitieren könnten. Dazu gehören unter anderem Lithium, Kupfer, Nickel, Kobalt und Zink. In den USA und in China sind die Preise für Lithiumkarbonat, eine wichtige Komponente für Elektroauto-Batterien, derzeit auf Rekordniveau oder nahe daran, was durch Stromausfälle in China noch verschlimmert wird, da eine historisch intensive Hitzewelle die Stromnetze testet.

Open in new window

Selbst wenn Stromausfälle kein Thema wären, würden wir Lithium und Lithiumproduzenten auf lange Sicht bevorzugen. Laut Bloomberg New Energy Finance wird der weltweite Absatz von Elektrofahrzeugen bis 2040 auf jährlich 64 Millionen Einheiten steigen, gegenüber 6,6 Millionen im Jahr 2021. Wir mögen auch Kupfer, das manchmal als "Metall der Elektrifizierung" bezeichnet wird. Laut S&P Global wird die Nachfrage nach dem hochleitfähigen roten Metall von heute 25 Millionen Tonnen bis zum Jahr 2035 auf etwa 50 Millionen Tonnen steigen.

Das Wachstum des Pro-Kopf-Verbrauchs könnte sich zwischen 2024 und 2035 deutlich beschleunigen, da weltweit Investitionen getätigt werden, um die Netto-Null-Emissionsziele zu erreichen.

Open in new window

Dieses beispiellose Wachstum wird die Entwicklung neuer Bergbauprojekte erforderlich machen, da die Nachfrage nicht allein durch Substitution und Recycling gedeckt werden kann.


Wie investieren?

Unser Global Resources Fund (PSPFX) bietet Anlegern die Möglichkeit, in Rohstoffe zu investieren. Er verfolgt einen vielschichtigen Ansatz im Rohstoffsektor, indem er in Energie und Grundstoffe investiert. Der PSPFX investiert in Unternehmen, die an der Exploration, Produktion und Verarbeitung einer Reihe von Mineralien und Rohstoffen beteiligt sind, und er kann in jedem Teil der Welt investieren. In den letzten Jahren hat PSPFX einen besonderen Schwerpunkt auf "grüne" Metalle gelegt, da wir glauben, dass diese mit der Beschleunigung der Energiewende am schnellsten an Wert gewinnen werden.

Zu den größten Beständen des Fonds gehörten zum 30. Juni Filo Mining, ein Kupfer-Gold-Produzent, und Ivanhoe Mines, das mit seiner Kamoa-Kakula-Kupfermine in der Demokratischen Republik Kongo eines der größten Kupfervorkommen der Welt betreibt. Ivanhoe meldete für das zweite Quartal einen Rekordgewinn von 351,5 Millionen Dollar bei einem Rekordabsatz von 85.794 Tonnen Kupfer. Unten sehen Sie die Ergebnisse der letzten 12 Monate. Seit dem 22. August hat sich PSPFX besser entwickelt als der S&P 500, und über weite Strecken des Berichtszeitraums lag er entweder gleichauf mit oder besser als seine Benchmark, der S&P Global Natural Resources Index.

Open in new window


© Frank Holmes
U. S. Global Investors



Der Artikel wurde am 31. August 2022 auf www.usfunds.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"