Suche
 
Folgen Sie uns auf:

So können Anleger die September-Volatilität möglicherweise eindämmen

10.09.2022  |  Frank Holmes
Der September war in der Vergangenheit einer der schlechtesten Monate für Aktien, mit einer durchschnittlichen Rendite von -0,34% für den 30-Jahres-Zeitraum, -0,26% für den 15-Jahres-Zeitraum und -0,92% für den Fünf-Jahres-Zeitraum, so die Bloomberg-Daten. Wie Sie unten sehen können, ist der September der einzige Monat, in dem der Markt im Durchschnitt in jedem Zeitraum rückläufig war.

Open in new window

Dies und die Tatsache, dass das Jahr 2022 aufgrund der hohen Inflation, der steigenden Zinssätze, der Rezessionsängste und des anhaltenden Krieges in der Ukraine bereits ein sehr volatiles Jahr war, bedeutet, dass die Anleger möglicherweise einen Zufluchtsort für ihr Vermögen suchen. Im Moment scheint Bargeld der König zu sein, da der Wert des US-Dollar auf einem 20-Jahres-Hoch liegt.

Treue Leser wissen, dass ich auch Gold und hochwertige Goldbergbauaktien bevorzuge, die meiner Meinung nach nicht mehr als 10% des Portfolios eines konservativen Anlegers ausmachen sollten. Anleger mit einem längeren Zeithorizont könnten eine Gewichtung von 2% bis 5% in Bitcoin in Erwägung ziehen, der bei einem Wert von rund 20.000 Dollar derzeit attraktiv erscheint.


Zwei zusätzliche Risiken: Die Fed und die Zwischenwahlen

Es gibt zwei weitere makroökonomische Risiken, die diesen September besonders interessant machen. Das erste ist die aggressivere Haltung der Federal Reserve gegenüber der Inflation. Auf dem diesjährigen Wirtschaftssymposium in Jackson Hole räumte der Fed-Vorsitzende Jerome Powell ein, dass die Zinssätze wahrscheinlich länger höher bleiben werden, um das Wachstum zu verlangsamen, was "auch für Haushalte und Unternehmen schmerzhaft sein wird".

Einige Marktbeobachter und Analysten übersetzen Powells Worte dahingehend, dass er nicht mehr an einer sanften Landung interessiert ist. Stattdessen strebt er möglicherweise das an, was Volkswirtschaftler als "Wachstumsrezession" bezeichnen, d. h. eine Phase, in der die Wirtschaft so langsam wächst, dass mehr Arbeitsplätze verloren gehen als hinzukommen.

So weit sind wir noch nicht, auch wenn der am vergangenen Freitag veröffentlichte Arbeitsmarktbericht für August wohl auf eine Verlangsamung hindeuten könnte. Im August wurden schätzungsweise 315.000 neue Arbeitsplätze geschaffen, was die Erwartungen einiger Volkswirtschaftler leicht übertraf, aber deutlich unter den 526.000 neuen Stellen im Juli lag. Ein weiterer Indikator für eine mögliche Verlangsamung der Wirtschaft?

Die niedrigeren Ölpreise. Der Preis für Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel im August den dritten Monat in Folge und verzeichnete damit die längste Verluststrecke seit den ersten Monaten der Pandemie im Jahr 2020. Genau wie damals könnte der Ölpreis ein Zeichen dafür sein, dass die weltweite Nachfrage nachlässt.

Open in new window

Das zweite Risiko sind die bevorstehenden Zwischenwahlen. Im Vorfeld der Zwischenwahlen im November, die weitgehend als Referendum über die Politik des amtierenden Präsidenten angesehen werden, ist die Marktvolatilität tendenziell höher. In der Vergangenheit hat die Partei, die im Weißen Haus regiert, in der ersten Runde der Zwischenwahlen Sitze im Kongress verloren. So verloren die Demokraten im Jahr 2010 satte 63 Sitze, was den damaligen Präsidenten Barack Obama veranlasste, die Niederlage als "vernichtend" zu bezeichnen.

Die letzte Ausnahme von dieser Regel war 2002, als die Republikaner acht Sitze hinzugewannen, was darauf hindeutet, dass die Amerikaner die Arbeit von Präsident George W. Bush als Chef der Exekutive und Oberbefehlshaber gut fanden, insbesondere nach den Anschlägen vom 11. September.

Ich lehne es ab, Vorhersagen zu den diesjährigen Zwischenwahlen zu machen, außer zu sagen, dass das günstigste Ergebnis ein geteilter Kongress sein könnte. Die Geschichte zeigt, dass Aktien im Allgemeinen besser abgeschnitten haben, wenn ein Demokrat im Oval Office saß, aber das US-Repräsentantenhaus und der Senat geteilt waren (obwohl diese Konstellation zugegebenermaßen in den letzten 90 Jahren viel seltener vorkam als andere).


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"