Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Katar stockt Goldreserven im Vorfeld der FIFA-Weltmeisterschaft auf

18.10.2022  |  Ronan Manly
Da sich viele Augen auf der ganzen Welt bald auf den Golfstaat Katar richten werden, da dieser im Laufe dieses Jahres die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2022 ausrichten wird, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um einen Blick auf eine andere interessante Entwicklung in dem katarischen Emirat zu werfen, nämlich das jüngste rasche Wachstum der monetären Goldreserven von Katar. Im August sorgte die Zentralbank von Katar für Aufsehen, als sie bekannt gab, dass sie im Juli rund 14,8 Tonnen Gold gekauft hatte, womit sich die offiziellen Goldreserven des Landes auf 72,3 Tonnen erhöhten.

Diese Aufstockung der katarischen Goldbestände war insofern von Bedeutung, als es sich dabei um den bisher größten monatlichen Einzelkauf von Gold durch die katarische Zentralbank (bzw. ihre Vorgänger) handelte und die monetären Goldreserven Katars damit auf den höchsten Stand aller Zeiten stiegen. Im September setzten die Katarer ihre Goldkäufe fort und erhöhten ihre Goldreserven auf 77 Tonnen (siehe unten).

Es ist zu beachten, dass die Zentralbank von Katar (QCB) zwar 1993 gegründet wurde, dass ihr aber von 1973 bis 1993 die Qatar Monetary Agency (QMA) vorausging (die die Funktionen einer Zentralbank wahrnahm), und dass der QMA von 1966 bis 1973 auch das Qatar-Dubai Currency Board vorausging. Daher begannen die Aufzeichnungen der Bank (und ihre Jahresberichte) eigentlich 1966.

Ähnlich wie der geheimnisvolle katarische Staatsfonds, der als "Qatar Investment Authority" bekannt ist, ist auch die katarische Zentralbank sehr verschwiegen, wenn es um Einzelheiten zu den Goldbeständen der Zentralbank geht.

Open in new window
Die IFS-Datenbank des IWF zeigt Katars Goldbestände nur bis Ende Juli 2022


Überprüfung der Daten - Juni und Juli

Die einzigen beiden Stellen, an denen Änderungen der Goldbestände der Zentralbank von Katar (QCB) ersichtlich sind, sind die monatlichen Daten, die die QCB an die International Financial Statistics-Datenbank (IFS-Datenbank) des IWF übermittelt, sowie die monatlichen "Official Reserves"-Berichte auf der Website der QCB. Für Juli besagen die IFS-Daten der Zentralbanken (die nur auf zwei Dezimalstellen genau sind), dass die Goldreserven Katars von 1,85 Millionen Unzen (57,54 Tonnen) Ende Juni auf 2,32 Millionen Unzen (72,16 Tonnen) gestiegen sind. Das wäre ein Anstieg von 0,47 Millionen Unzen im Juli, was einem Zuwachs von 14,62 Tonnen entspricht.

Open in new window
Katar und seine Nachbarländer am Golf, einschließlich der VAE. Quelle: Google Maps


Auf den Seiten zu den offiziellen Reserven der Zentralbank von Katar für den Monat Juli wird lediglich der Gesamtwert der Goldreserven der Bank in der katarischen Währung Riyal angegeben. Demnach hatten die Goldreserven der Bank Ende Juli einen Gesamtwert von 14,9409 Mrd. Katarische Riyal (QR). Da der katarische Riyal einen festen Wechselkurs zum US-Dollar von 3,64 QR je USD hat (die offizielle katarische Wechselkurspolitik kann hier eingesehen werden), bedeutet dies, dass der Wert der katarischen Goldreserven in US-Dollar Ende Juli 4,1046 Mrd. USD betrug.

Wenn man davon ausgeht, dass die QCB einen Monatsendwert für ihr Gold anhand eines internationalen Goldpreises wie dem LBMA-Nachmittag-Gold-Fixing am letzten Geschäftstag des Monats berechnet, und wenn man bedenkt, dass das LBMA-Edelmetall-Fixing für Gold am Freitag, dem 29. Juli, 1753,4 USD je Feinunze betrug, dann würde der Wert von 4,1046 Mrd. USD darauf hindeuten, dass Katar Ende Juli 2.340.962 Unzen Gold besaß (oder 72,81 Tonnen). Das ist etwas mehr Gold, als Katar auf der Grundlage der IFS-Daten des IWF zu besitzen behauptet.

Legt man jedoch den Goldpreis am letzten Tag des Monats Juli zugrunde, d. h. am Sonntag, dem 31. Juli, als der Goldpreis vor der Eröffnung der COMEX bei 1766,2 USD lag, erhält man eine Zahl von 2.323.997 Unzen oder 72,28 Tonnen. Dies kommt der in der IFS-Datenbank des IWF gemeldeten Tonnage sehr nahe. Es sieht also so aus, als ob die QCB den allerletzten Tag des Monats als Bewertungszeitpunkt verwendet, nicht den letzten internationalen Geschäftstag. Außerdem ist ein Sonntag in Katar ein Geschäftstag, so dass der 31. Juli ein Geschäftstag in Katar war.

Wendet man dieselbe Logik auf Ende Juni an (der 30. Juni war ein Freitag und das LBMA-Edelmetall-Gold-Fixing lag bei 1.817 USD), ergibt sich folgendes Bild: Ende Juni gab die QCB in ihrem Bericht über die offiziellen Reserven an, Gold im Wert von 12,236 Mrd. QR zu halten. Dies entspricht 3,36159 Mrd. USD, was bei einem Preis von 1.817 USD je Unze bedeutet, dass Katar Ende Juni 1.850.079 Unzen Gold oder 57,54 Tonnen besaß. Dies ist auch genau derselbe Goldbestand (d. h. 1,85 Millionen Unzen) wie in den IFS-Daten des IWF. Das bedeutet auch, dass die QCB im Juli 14,74 Tonnen Gold gekauft hat.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2023.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"