Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Die Fed blufft: Sie wird umschwenken, lange bevor die Inflation 2% erreicht

24.10.2022  |  Jeff Clark
Es war ein Kampf! In meinem Hauptvortrag auf der New Orleans Investment Conference stellte ich die Fed gegen Gold, wobei ich beide Rollen spielte, indem ich verschiedene Kappen verwendete, wenn der eine oder der andere sprach. Ich wollte dies tun, weil es mich immer wieder verblüfft, wie viel Vertrauen die Mainstream-Volkswirtschaftler und -Investoren in die Aussagen der Fed setzen, die ich für nichts anderes als Marketing halte.

Also beschloss ich, fünf wichtige Behauptungen der Fed durchzugehen und dann jede einzelne von ihnen von Gold widerlegen zu lassen - unter Verwendung der eigenen Daten der Fed. Das war sowohl lustig als auch nützlich, und wir werden das Video veröffentlichen, sobald es verfügbar ist. Eine dieser Behauptungen ist die öffentliche Aussage der Fed, dass sie den Consumer Price Index bis "Ende 2023" auf 2% senken wird. Dies ist ein reiner Witz. Hier ist der Beweis, direkt aus den eigenen Daten der Fed...


Der Geist von Paul Volker

Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell sagte letzten Monat, dass sie "entschlossen" seien, die Inflation zu senken. Sie "haben die Mittel" und "es wurde schon einmal gemacht", womit er sich auf die Zeit von Paul Volker bezog, als die Inflation aus dem Ruder lief und er sie eindämmte. Aber die Geschichte zeigt, dass es nicht so einfach war. Und es ging definitiv nicht so schnell. Dieser Chart zeigt den Consumer Price Index (Balken) und die effektive Fed Funds Rate (Linie) seit der Einstellung von Paul Volker im Jahr 1979. Sehen Sie, wie lange er und sein Team gebraucht haben, um die Inflation unter 5% zu drücken.

Open in new window

Nach der Einstellung von Paul Volker stieg der Consumer Price Index über ein Jahr lang weiter an. Mit anderen Worten, die Instrumente, die die Fed damals einsetzte, brauchten eine beträchtliche Zeit, bis sie zu wirken begannen. Außerdem brauchte die Fed fast 5 Jahre, um die Inflation unter 5% zu drücken. Diejenigen, die mit einer Abkühlung der Inflation rechneten, mussten lange warten. Und was passierte dann? Der Consumer Price Index stieg fast sofort wieder auf 7% an und fiel erst nach zwei Jahren wieder unter 5%.

Man könnte behaupten, dass die Inflation heute bei weitem nicht mehr so hoch ist wie in den 1980er Jahren. Das stimmt - aber das ist alles relativ. Eine Senkung der Inflation von 22% auf 5% entspricht in etwa einer Senkung der Inflation von 8% auf 2%. In beiden Fällen müsste der Consumer Price Index um über 70% sinken. Aus den historischen Daten geht klar hervor, dass die Senkung der Inflation von einem hohen Niveau aus a) nicht einfach und b) nicht schnell ist.

Die Ankündigung der Fed, dass sie es in einem Jahr schaffen wird, ist Blödsinn. Man kann ihnen glauben, wenn man will, aber die Geschichte zeigt, dass es ganz anders ist als die hochtrabenden Ankündigungen, die sie machen. Wahrscheinlicher ist, dass es Jahre dauern wird. Mit dem zusätzlichen Bonus, dass sie nicht unten bleibt, sondern wieder nach oben geht. Da ist noch etwas anderes...


Wie eine Fed-Kehrtwende in der Vergangenheit aussah

Die meisten Analysten sind sich einig, dass die Fed die Zinsen nicht mehr anheben wird, sobald sie "etwas kaputt macht". Das könnte eine ganze Reihe von Dingen sein:
  • Sie könnten den Aktienmarkt, den Immobilienmarkt oder den Anleihe- oder Kreditmarkt zum Einsturz bringen. Oder alle drei.
  • Sie könnten eine Rezession auslösen. Wie Mike Maloney bereits gezeigt hat, hat sich die Renditekurve (10-jährige Staatsanleiherendite minus 2-jährige) im letzten Quartal ins Negative gedreht, ein Ereignis, das die letzten 6 Rezessionen vorausgesagt hat.
  • Sie könnten gezwungen sein, erneut QE zu betreiben, weil sie sich höhere Zinszahlungen nicht leisten können, die gerade ein Rekordniveau erreicht haben.
Die meisten Analysten konzentrieren sich darauf, wann die Fed eine "Pause" einlegen könnte. Was viele jedoch nicht erwarten, ist eine echte Kehrtwende, bei dem sie die Zinsen wieder senken. Das könnte schneller geschehen, als die meisten denken. Wollen Sie mal raten, wie lange die Fed braucht, um die Zinsen nach der letzten Anhebung zu senken? Die meisten Menschen sind schockiert, wenn sie diese Daten sehen.

Open in new window

Betrachtet man alle Zinserhöhungszyklen seit den 1950er Jahren, so beträgt die durchschnittliche Zeitspanne zwischen der letzten Zinserhöhung und der ersten Zinssenkung gerade einmal 5 Monate! Dies ist eine abrupte Kehrtwende eines Direktoriums, das nur 5 Monate zuvor die Zinsen erhöht hatte. Dies stellt nicht nur ihren Scharfsinn und ihre Weitsicht in Frage, sondern bedeutet auch, dass wir vernünftigerweise erwarten können, dass die Fed nicht lange nach ihrer Pause mit Zinssenkungen beginnen wird.

Ich halte mich mit Prognosen zurück, aber es würde mich überraschen, wenn wir nächstes Jahr um diese Zeit nicht die erste Zinssenkung der Fed erleben würden. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie so lange brauchen, ohne etwas zu "brechen", und die Geschichte zeigt, dass sie die Zinsen wahrscheinlich schon wenige Monate später senken werden. Wie auch immer, ich lasse die Fed bluffen. Sie werden den Kurs ändern, lange bevor die Inflation 2% erreicht. Es könnte Jahre dauern, bis wir den Consumer Price Index wieder so niedrig sehen. Fragen Sie einfach Paul Volker.


© Jeff Clark



Dieser Artikel wurde am 20. Oktober 2022 auf www.goldsilver.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2023.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"