Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Anzeichen für einen deutlichen Boden in Gold

04.11.2022  |  Jordan Roy-Byrne
Letzte Woche schrieb ich über eine Vielzahl von positiven Abweichungen, die sich bei den Edelmetallen zu zeigen begannen. Auf kurzfristiger Basis scheint Gold der schlechteste Bestandteil der Gruppe zu sein. Doch das kann eine gute Sache sein. Gehen wir einen Schritt zurück; heute schreibe ich über die Anzeichen für einen deutlichen Boden in Gold und wie die Gegenwart mit der Vergangenheit zu vergleichen ist. Wie Sie sehen werden, sind diese Anzeichen eine Mischung aus quantitativ und qualitativ.

Beginnen wir mit den Fundamentaldaten. Böden am Goldmarkt fallen tendenziell mit Spitzen der Realrenditen zusammen, die üblicherweise Höhepunkte erreichen, wenn die Fed ihre letzte Zinserhöhung durchführt. Gold bildete ebenfalls 1999 und 2016 einen Boden, als die Fed anfing, die Zinsen zu erhöhen, doch das ist für die Gegenwart nicht relevant. Gold beginnt, eine deutliche Kehrtwende vorzubereiten, sollte es seine überragende Leistung gegenüber dem S&P 500 beibehalten und die Fed gezwungen sein, einen politischen Schwenk durchzuführen.

Open in new window

Lassen Sie uns nun die Stimmung analysieren. Unten plotten wir den Gold-Optix von Sentimentrader.com mit einem 50-tägigen Durchschnitt in orange. Egal ob wir einen 20-tägigen, 50-tägigen oder 100-tägigen Durchschnitt verwenden, der Optix befindet sich auf denselben Niveaus wie 1999, 2013, Ende 2015 und 2018.

Open in new window

Während der Gold-Optix ein Extrem erreicht hat, hat die Position der Netto-Spekulanten (unten im Chart) noch immer Spielraum. Sie erreichte 17,5% Open Interest in der letzten Woche. Tiefs 2013, Ende 2015 und 2018 waren bei oder nahe 0%. Technisch besitzt Gold eine Ansammlung deutlicher Unterstützung bei 1.560 Dollar. Zusätzlich könnte der 80-monatige gleitende Durchschnitt (wöchentliches Äquivalent gezeigt), der Gold bei deutlichen Tiefs 1976 und 1982 unterstützte und Widerstand von 2015 bis 2018 lieferte, in den kommenden Monaten die Mitte des 1.500-Dollar-Niveaus erreichen.

Open in new window

Der wichtigste Bestandteil sind die Fundamentaldaten. Gold wird für eine deutliche Kehrtwende bereit sein, wenn die Fed ihre Zinserhöhungen beendet und sich die Realrenditen umkehren. Des Weiteren bestätigt eine Rezession, die den S&P 500 unter 3.500 drückt und die Fed zwingt, die Zinsen zu senken, einen neuen zyklischen Bullenmarkt in Gold und wahrscheinlich einen neuen sekulären Bullenmarkt.

In der Zwischenzeit hat Gold etwas Abwärtspotenzial. Ein Rückgang auf eine Ansammlung von Unterstützung Mitte des 1.500-Dollar-Niveaus könnte die Position der Netto-Spekulanten nahe der Tiefs von 2013, 2016 und 2018 drücken. Gold hat die Voraussetzungen für einen deutlichen Boden und einen neuen Bullenmarkt noch nicht erfüllt, ist jedoch kurz davor. Wir beobachten bereits Sektorabweichungen, die wichtigen Wendepunkten vorausgingen.


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 2. November 2022 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2023.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"