Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Gouverneur der niederländischen Zentralbank erklärt Goldneubewertungskonto als Solvenzsicherung

07.11.2022  |  Jan Nieuwenhuijs
Der Gouverneur der niederländischen Zentralbank erklärte in einem Fernsehinterview über voraussichtliche Verluste, dass das Goldneubewertungskonto die Solvenz seiner Zentralbank sichert. Die Bedeutung dieser Aussage liegt darin, dass die EZB eine Untergrenze für den Goldpreis festlegen muss, wenn eine europäische Zentralbank Verluste durch die vollständige Nutzung ihres Goldneubewertungskontos decken will. Und wenn mehr Verluste gedeckt werden müssen, als die derzeitigen Goldneubewertungskonten der europäischen Zentralbanken zulassen, muss die EZB das Gold aufwerten.

Open in new window
Quelle: DNB


Einleitung

In den Niederlanden ist eine Diskussion entbrannt, nachdem Klaas Knot, Gouverneur der niederländischen Zentralbank (DNB), am 9. September 2022 einen Brief an Sigrid Kaag, die niederländische Finanzministerin, geschrieben hat. Der Brief trägt den Titel: "DNB sieht Verschlechterung der Kapitalposition voraus." Knot warnt Kaag vor Verlusten der DNB aufgrund von Zinserhöhungen, die von der Europäischen Zentralbank (EZB) beschlossen, aber von allen nationalen Zentralbanken (NZBen) des Eurosystems angewendet werden.

In den letzten Jahren haben die DNB und alle anderen NZBen aufgrund der quantitativen Lockerung (QE) eine Fülle von Bankreserven geschaffen, um Staatsanleihen zu kaufen. Jetzt, da die EZB die Zinssätze erhöht, muss die DNB den Banken immer mehr Zinsen für ihre überschüssigen Reserven zahlen. Diese Ausgaben führen dazu, dass die DNB Verluste zu Lasten ihrer Kapitalposition (Eigenkapital) erleidet. Es sei darauf hingewiesen, dass alle NZBen des Eurosystems vor ähnlichen Herausforderungen stehen.

Für dieses Jahr erwartet die DNB einen geringen Verlust, aber für die Jahre 2023 bis 2026 wird ein Verlust von 9 Milliarden Euro erwartet. Es könnte aber auch mehr sein. Das Eigenkapital der DNB beträgt derzeit 11,3 Milliarden Euro. Wenn die Verluste 11,3 Milliarden Euro übersteigen, wird das Eigenkapital der DNB negativ werden. Obwohl es für eine Zentralbank möglich ist, mit negativem Eigenkapital zu arbeiten, schadet dies der Glaubwürdigkeit - dem wertvollsten Gut einer Zentralbank.

Und wenn die Glaubwürdigkeit verloren geht, werden die Menschen die von der Zentralbank ausgegebene Währung abstoßen. Aus diesem Grund möchte Knot mit dem niederländischen Staat (dem alleinigen Anteilseigner der DNB) über die Möglichkeiten einer Rekapitalisierung der DNB sprechen. Mit anderen Worten, ob die Steuerzahler ihrer Zentralbank aus der Patsche helfen können.


Das Goldneubewertungskonto als Solvenzsicherung

Ein Goldneubewertungskonto (GRA) ist im Grunde ein Buchungsposten, der die nicht realisierten Gewinne aus dem Gold einer Zentralbank erfasst. Da der größte Teil des europäischen Währungsgoldes während des Bretton-Woods-Abkommens zu einem Preis von 35 Dollar je Unze akkumuliert wurde, sind die entsprechenden GRAs beträchtlich. Das Währungsgold im Eurosystem wird zum Marktwert bewertet, und der Goldpreis liegt heute weit über 35 Dollar.

Nachstehend sehen Sie eine vereinfachte Bilanz einer Zentralbank. Auf der Aktivseite stehen die internationalen Reserven (Gold und Devisen), ein Anleiheportfolio und Diskontkredite an Geschäftsbanken. Auf der Passivseite stehen die monetäre Basis (Reserven und Devisen), ein Einlagenkonto für die Regierung, ein GRA und das Eigenkapital.

Open in new window

Interessanterweise gibt es keine Obergrenze für ein GRA, da Gold das einzige internationale Reservemedium ist, das nicht gedruckt werden kann. Im Vergleich zu Fiatwährungen, die gedruckt werden können und auch gedruckt werden, gibt es für den Goldpreis keine Obergrenze und er kann die Bilanzen ebenfalls aufblähen. Das GRA kann als Eigenkapital betrachtet werden, ist es aber technisch gesehen derzeit nicht, da seine Verwendung verboten ist. Die derzeitigen Gesetze in der EU schreiben vor: "Nicht realisierte Verluste in einem Wertpapier, einer Währung oder in Goldbeständen dürfen nicht mit nicht realisierten Gewinnen in anderen Wertpapieren, Währungen oder Gold verrechnet werden."


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"