Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Dominic Frisby: Warum der Bullenmarkt im Energiesektor noch nicht vorbei ist

20.11.2022
Der heutige Artikel kommt von den abgelegenen Galapagos-Inseln im östlichen Pazifik, wo zwei Geschichten von Energieinitiativen die allgemeine Realität der Energieversorgung auf der ganzen Welt widerspiegeln. Wir erzählen diese Geschichten mit einer bestimmten Frage im Hinterkopf: Wie viel Benzin ist sozusagen noch im Tank dieses Energiebullenmarktes?

Auf den Galapagos-Inseln leben nur etwa 30.000 Menschen, aber als voll funktionsfähige Gesellschaft treten dieselben Dynamiken, die ich in diesem kleinen Ökosystem beobachtet habe, auch anderswo auf, wenn auch weniger sichtbar, so dass es als nützliche Fallstudie dient. Damit kommen wir zur ersten unserer beiden Geschichten: der nicht ganz so grüne Verkehr auf den Galapagos-Inseln.


Der Vorstoß in Richtung Ökostrom

Um den Verkehr einzuschränken, die Umwelt an diesem ökologisch sensiblen Ort zu schützen und das Taxigewerbe zu schonen, erschwerte die örtliche Regierung den Erwerb einer Fahrzeuglizenz erheblich. Alle möglichen problematischen bürokratischen Hürden mussten übersprungen werden, und die meisten Leute benutzten schließlich das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel.

Doch dann beschlossen die Machthaber im Jahr 2016 mit Blick auf eine bessere, grünere Zukunft, dass jeder eine Lizenz für den Besitz eines Fahrzeugs erhalten kann, ohne dass eine Genehmigung erforderlich ist - solange es sich um ein Elektrofahrzeug handelt. Es gab nur eine Bedingung: Der Käufer musste eine Familie haben. In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten Menschen auf den Inseln Verwandte haben, war diese Bedingung auch für Alleinstehende recht einfach zu erfüllen.

Diese neue Initiative wurde mit viel PR und Fanfarenklängen angekündigt: sauber, grün, nachhaltig - all das - und dabei wurde die Zunahme des Verkehrs oder der vielen zahmen Vögel auf den Straßen der Insel übersehen (dies ist ein großes Problem). An dieser Stelle sollten wir uns in Erinnerung rufen, dass es weltweit drei Hauptbereiche des Energieverbrauchs gibt - Verkehr, Heizung und Strom. Auch wenn sauberere Energieformen wie Atom- oder Windenergie als Stromquellen zunehmen, stammen 84% der weltweiten Energie immer noch aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe, wie die folgende Grafik von Our World In Daten zeigt.

Open in new window
© Hannah Ritchie


Sogar die Elektrizität ist trotz ihres grünen Ansehens immer noch auf fossile Brennstoffe angewiesen. Die Verbrennung fossiler Brennstoffe mag aus den Augen und damit aus dem Sinn sein, aber wie unser zweiter Chart zeigt, werden immer noch über 60% des weltweiten Stroms daraus gewonnen.

Open in new window
© Our World in Data


Wind- und Sonnenenergie machen zusammen kaum 10% aus. Wie wir jetzt alle feststellen müssen, gab es trotz jahrelanger beträchtlicher Investitionen - manche würden sagen Überinvestitionen - in grüne Energie gleichzeitig viele Jahre lang zu geringe Investitionen in die Exploration und Förderung fossiler Brennstoffe, in die Kernenergie (deren Einsatz in der Stromerzeugung seit den 1990er Jahren relativ gesehen rückläufig ist) und in die öffentlichen Netze.

Daraus resultiert die derzeitige Energieknappheit, insbesondere in Europa. Die Galapagos-Inseln folgten den internationalen Trends in dieser Hinsicht - ein Grund, warum diese Geschichte eine so interessante Fallstudie darstellt.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"