Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Matthew Piepenburg Interview: Asset-Deflation, Kaufkraftverlust & Goldaufwertung

25.11.2022  |  Jan Kneist
Wovor lange gewarnt wurde, tritt ein, die Blasen-Märkte sind im Rückwärtsgang. Der S&P hat ca. 15% vom Hoch verloren, doch das dürfte nicht das Ende zu sein. Besonders hat es den Krypto-Markt erwischt, der jetzt noch zusätzlich durch den FTX-Betrug belastet wird. Es scheint, als wurden Warnzeichen bewußt ignoriert. Die verlorene Buch-Liquidität durch den Kryptoausverkauf belastet die anderen Risiko-Assets.

Auch die Immobilienblase platzt, ob in den USA oder Deutschland, immer mehr Menschen können sich keine eigene Immobilie mehr leisten, das Angebot steigt. Die Blasenmärkte werden scheinbar nicht mehr von der FED gestützt, Bilanz und Geldmenge sinken. Will man den Crash?

Matt Piepenburg ist überzeugt, daß die Straffung nur vorübergehend ist, es gibt für die Schuldpapiere keine Nachfrage am Markt. Die sich verstärkende soziale Krise birgt große Sprengkraft und der Weg hin zu CBDC´s bedeutet weniger Freiheit. Informierte und an der Wahrheit interessierte Bürger stehen diesen Plänen im Wege!



© Jan Kneist
M & M Consult UG (hb)


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"