Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Defla S-Bedroher zwischen Urlaub und Urlaub leider im Büro

04.12.2022  |  Christian Vartian
Die extreme Mangelteuerung durch Kampfhandlungen, Handelsabbruch, Lockdowns, Energieembargopreiswirkungen, Weizenhandelsstörung, Futtermittelversorgungsstörung ... geht weiter. Gaslieferprobleme mit potenziell katastrophaler Industrieauswirkung dauern fort, die Auswirkungen sickern in die Wirtschaft- Rezession so gut wie sicher.

Die vorige Woche lang herrschte in den USA de facto Urlaub (Thanksgiving). In einigen Tagen, ab dem 15.12. werden die vom Urlaub Erschöpften erneut in Urlaub fahren. Dazwischen sind sie aber im Büro (leider) so auch in der abgelaufenen Woche. Und sofort kommen neue Bedrohungen. Zuerst zu den Kursen:

Aktien

Open in new window

Wir sind wieder in der Nähe der Abwärtstrendlinie (Oberkante) und haben diese "dank" Bedrohungen nicht überwunden;

Gold

Open in new window

Gold konnte das mittelfristige Doppeltop im Bereich 1800-1810 nicht im ersten Anlauf überwinden;

BitCoin

Open in new window

Der BitCoin konnte den Anlauf Richtung 20000 nicht fortsetzen. Unser Call, dass alle möglichen Verkäufer aus Panik vor den "unsicheren" Börsen-Exchangewallets ihre Coins in private Wallets abgezogen haben, von denen aus sie nicht mehr preisbildend (preissenkend) verkaufen können, war richtig. Zum Kaufen braucht es aber auch hier Liquidität.

Was haben die Daten vorzuweisen:

Eine "beängstigende" Preissteigerung (PCE) von 0,2% im letzten Monat, auf Jahresbasis wären das 2,4%, das Ziel der FED liegt bei 2%. Wegen dieser Überschreitung um 0,4% auf Jahresbasis herrscht Inflationskatastrophenalarm bei:

a) KEINER INFLATION, sondern Mangelteuerung;

b) KEINEM ALARM, sondern 2,4% Jahrespreissteigerung/ Stk. (bei weniger Stücken) statt 2,0%

weswegen die FED unbedingt zur Bekämpfung des a) Nichtexistenten im b) nichtrelevanten Ausmaß weiter eine Rezession anstrebt. Daher und nur daher wird an der Beibehaltung der Paranoia bestrebt festgehalten, dass erträglich stabile Wirtschaftsdaten "furchtbar" sind und nur schlechtere Wirtschaftsdaten "wünschenswert".

Am Freitag kamen die Beschäftigungszahlen mit 221k vs. 200k Erwartung besser als erwartet herein, eine gute Wirtschaft also, die das gegen sie gerichtete Maschinengewehrfeuer bisher halbwegs abwehrt. KATASTROPHE meinen die paranoid Pervertierten und verkaufen in Panik (wegen guter Wirtschaft) ab - siehe roter Pfeil

Open in new window

und hinterlassen dabei auch noch bei voll geöffneter Börse am Nachmittag eine Kurslücke.

Marktteilnehmer außerhalb des Hysterieclubs kaufen danach fundamental zu Recht die gute Nachricht und bedanken sich für die Spende, welche sie vom Hysterieclub in Form von Preisrabatt erhielten.

Unterm Strich bleibt für die Woche eine leichte, weitere Deflationswirkung. Das Gute innerhalb des Wahnsinns ist immerhin die Umverteilung von Paranoikern Richtung Zurechnungsfähige wie bei Aktien am Freitag.


© Mag. Christian Vartian
www.vartian-hardassetmacro.com



Das hier Geschriebene ist keinerlei Veranlagungsempfehlung und es wird jede Haftung für daraus abgeleitete Handlungen des Lesers ausgeschlossen. Es dient der ausschließlichen Information des Lesers.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2023.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"