Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Infla S – Wann kommt der schwere Güterzug?

26.03.2023  |  Christian Vartian
Die extreme Mangelteuerung durch Kampfhandlungen, Handelsabbruch, Lockdowns, Energieembargopreiswirkungen, Weizenhandelsstörung, Futtermittelversorgungsstörung ... geht weiter, die Auswirkungen sickern in die Wirtschaft.

Bankenausfälle, die keine Pleiten sind, häuften sich zuletzt, weil als ausfallsicher eingestufte Staatsanleihen sehr stark im Kurs gesunken waren. Das nennt man "unrealisierte Zwischenverluste".

Danach wurde Finanzinstitutionen, die auf ausfallssicheren Assets (lt. Definition) sitzen, die nur im Kurs abgestürzt sind, die Möglichkeit eingeräumt, diese "at par" bei der FED zu refinanzieren (einen Kredit darauf erhalten), welcher höher sein kann als der aktuelle, gesunkene Kurswert.

Damit haben diese Finanzinstitutionen die Liquidität, welche sie gehabt hätten, wenn der Kurs dieser Staatsanleihen nicht (wegen einer zu steilen Zinserhöhungskurve) gesunken wäre, aber die Verluste haben sie damit nicht abgegeben, die FED hat diese Staatsanleihen nämlich nicht gekauft, nur beliehen.

Daraufhin sind nun die Kurse dieser Staatsanleihen gestiegen, sohin der Kapitalmarktzinssatz gesunken:

Open in new window

Und dies TROTZ einer:

Geldmarkzinserhöhung der EZB um 0,5% und Geldmarktzinserhöhung der US-Zentralbank (FED) um 0,25%. Damit sieht die Zinszeitkurve der Kapitalmarktzinssätze in EUR so aus:

Open in new window

Damit sieht die Zinszeitkurve der Kapitalmarktzinssätze in USD so aus:

Open in new window

Beide sind invertiert, was in bisherigen Zeitabläufen einen zuverlässigen Rezessionsindikator darstellte.

In bisherigen Zeitabläufen sind wir aber nicht. Von den Simulationsmodellen sind wir am ehesten in INVERSEN 1990-igern.

De-Globalisierung, egal aus welchem Grund führt genau so wie verstärkter Eigenkonsum oder Wohlstand Chinas zum Ende der importierten Deflationskomponenten. Diese importierten Deflationskompoenten (billiger Ersatz aus dem Ausland) sind der einzige Grund, warum das seit 1990 im Westen gefahrene Ultraniedrigzinsregime nicht zu explodierenden Inflationsraten führte: Die Produkte wurden billig aus anderen Räumen geholt, Gewerkschaften waren ausgeschaltet ("Streike und ich verlege die Fabrik nach China", so ähnlich war die Verhandlungsposition der Unternehmen.)


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2024.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"