Lexikon

Gedenkmünzen

Gedenkmünzen gehören zu den Kurs- bzw. Umlaufmünzen und werden von den Münzprägestätten anlässlich besonderer Ereignisse oder Anlässe geprägt.

In den allermeisten Fällen sind Gedenkmünzen für die Prägestätten eine lukrativer Umsatzbringer. Denn die weist niedrigen Auflagen in Kombination mit den unterschiedlichen Prägeverfahren (in Polierter Platte oder in Stempelglanz) locken Numismatiker an.

Als Sammlerobjekt sind neuzeitliche Gedenkmünzen (z.B. Euro-Münzsätze der jeweiligen €-Länder), nicht zuletzt bedingt durch die relativ niedrigen Einstandspreise, unter Münzsammlern ein Renner.

Aufgrund der schier unendlichen Vielzahl von neuzeitlichen Gedenk- bzw. Sammlermünzen steht ein Sammler bei einem etwaigen Verkauf vor einer Mammutaufgabe, wenn er deutlich mehr als den aufgeprägten Nennwert bzw. des Materialwertes erzielen möchte.

ACHTUNG: Die beiden Wörter "Gedenkprägung" und "Sammlerprägung" weisen auf eine Medaille hin und haben nichts mit einer Münze gemeinsam.

.
Kategorie: Münzen

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • Die Angaben der ältesten uns bekannten Platinfunde variieren von 500 v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert n. Chr. Erstmals bekannt wurde Platin (engl.: platinum) durch die Eroberung Amerikas durch Kolumbus. Die Spanier fanden bei den südamerikanischen Indianern der Mayavölker Plastiken und Skulpturen aus Platin. Unklar ist jedoch, ob die Mayas das [...]
    Kategorie: Rohstoffe

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"