Lexikon

Münzprägeanstalt

Eine Münzprägeanstalt ist eine Institution, die Kurs-, Gedenk-, Sammler- oder Anlagemünzen im Auftrag einer staatlichen Regierung herstellt.

In der Numismatik wird umgangssprachlich nicht zwischen einer Münzprägeanstalt und einer Münzprägestätte unterschieden. Nimmt man die deutsche Sprache jedoch genau, dann müsste eine Münzprägeanstalt in jedem Fall eine staatliche Einrichtung sein.

In der Praxis vergeben Regierungen ihre Münzaufträge per Ausschreibung oder freihändiger Vergabe an staatliche oder private Münzprägestätten. Eine umfangreiche Auflistung von Prägestätten befindet sich in unserer "Produzenten Übersicht".

Eine synonyme Kurzbezeichnung für eine Prägeanstalt ist Münze, was sich im Namen vieler Münzbetriebe niederschlägt.


Kategorie: Münzen
Diesen Eintrag Bookmarken: 

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • Tagebau (in Österreich auch Tagbau) ist ein Oberbegriff aus dem Bergbau. Es handelt sich um eine Örtlichkeit, in der oberflächennah Bodenschätze gewonnen werden, ohne dass Schächte und/oder Stollen angelegt werden. Spezielle Bezeichnungen für Tagebau lauten z. B. „Sandgrube“, „Kiesgrube“ oder „Steinbruch“ (bei [...]
    Kategorie: Rohstoffe

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"