Lexikon

Nennwert

Nennwert ist in der in Geld ausgedrückte Wert, der auf gesetzlichen Zahlungsmitteln (MünzenBanknoten und Geldscheinen) oder Wertpapieren (Aktien, Schuldverschreibungen) aufgeprägt bzw. aufgedruckt ist.

In der Literatur und im Sprachgebrauch wird der Nennwert auch als Nennbetrag oder Nominalwert bezeichnet.

Der Nennwert eines Zahlungsmittels ist der gesetzlich festgelegte Wert eines Zahlungsmittels, den es kraft seiner Eigenschaft als gesetzliches Zahlungsmittel erhält. Der Nennwert bildet zugleich die Recheneinheit. Existieren mehrere offizielle Zahlungsmittel nebeneinander, so muss ihr gegenseitiges Wertverhältnis in einem Nennwertsystem festgelegt sein. (z.B.: 1 DM = 100 Pfennige, 1 Euro = 100 Cent)

Der Nennwert eines Wertpapiers ist das Grundkapital oder Schuldsumme einer Aktiengesellschaft, aufgeteilt auf die ausgegebenen Aktien bzw. Obligationen.

Ein Nennwert kann vom Markt- und Vermögenswert stark abweichen. So ist der aufgeprägte Nennwert einer Goldmünze viel niedriger als der tatsächliche Materialwert. Bei einem Geldschein ist es umgekehrt, da ist der Materialwert (Papier, Druckerfarbe) extrem niedrig, der aufgedruckte Nennwert überproportional hoch.


Kategorie: Münzen

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • Die Krone, inoffiziell im Ausland seit Einführung, von 1919 an in Österreich offiziell als "Österreichische Krone“ bezeichnet, war die Goldwährung Österreich-Ungarns bis 1918 und die Währung der Republik Österreich von 1918 bis 1925.Die Krone löste im Zuge der Währungsreform von 1892 den Gulden ab, [...]
    Kategorie: Münzen

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"