Lexikon

Scheidemünzen

Scheidemünzen wurden Münzen zur Zeit des Kurantgeldes genannt, deren innerer Münzmetallwert geringer als ihr gesetzlich aufgeprägter Währungsnominalwert war. Sie stellen, wie Notgeld auch, Kreditgeld dar.

Der Begriff "Scheidemünze“ bedeutete das "Scheiden von Käufer und Verkäufer auf Heller und Pfennig beim Kaufvorgang“. Er bezeichnet somit das geringwertige bis mittlere Wechselgeld. Seit 1915 sind in Deutschland alle geprägten Kursmünzen einschließlich der heutigen Euromünzen "Scheidemünzen“.


Referenz: Wikipedia.org
Kategorie: Münzen

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • Ein effektives Stück besteht in der Regel aus dem Bogen und einem Mantel.Der Bogen verbrieft  ein Ertragsrecht und besteht aus Kupons (Zinsscheine) sowie einem Talon.Ein Bogen verjährt im Regelfall bereits nach vier Jahren. [...]
    Kategorie: Wirtschaft

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"