Lexikon

Zain

Ein Zain (auch Zein) ist ein blech-, barren- oder stangenförmiger Metallrohling aus einer Metalllegierung. Aus ihm wurden im Mittelalter die Ronden (Münzplättchen, Schrötlinge) ausgeschnitten - heutzutage ausgestanzt, die zur Münzherstellung benötigt werden.

Die Anforderungen an einen Zain in punkto Genauigkeit und Oberflächenqualität sind sehr hoch, da nur eine gleich bleibende Materialstärke exakte Ronden garantieren.

Früher wurden die Metallrohlinge im kalten und warmen Zustand mit Hämmern, Streckwerken oder Drehwalzen auf die gewünschte Materialdicke gebracht. Heute übernehmen dies vollautomatische Walzwerke.


Kategorie: Münzen
Diesen Eintrag Bookmarken: 

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  •   Seit 1741 wird die Silbermünze mit dem Bildnis der Erzherzogin Maria Theresia (1717-1780) geprägt. Die Münze hat einen hohen Bekanntheitsgrad und wurde nicht nur von der Münze Österreich, sondern auch von anderen Münzprägestätten nachgeprägt. [...]
    Kategorie: Münzen

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"