Lexikon

Zain

Ein Zain (auch Zein) ist ein blech-, barren- oder stangenförmiger Metallrohling aus einer Metalllegierung. Aus ihm wurden im Mittelalter die Ronden (Münzplättchen, Schrötlinge) ausgeschnitten - heutzutage ausgestanzt, die zur Münzherstellung benötigt werden.

Die Anforderungen an einen Zain in punkto Genauigkeit und Oberflächenqualität sind sehr hoch, da nur eine gleich bleibende Materialstärke exakte Ronden garantieren.

Früher wurden die Metallrohlinge im kalten und warmen Zustand mit Hämmern, Streckwerken oder Drehwalzen auf die gewünschte Materialdicke gebracht. Heute übernehmen dies vollautomatische Walzwerke.


Kategorie: Münzen

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • ETF
    Exchange-traded fund (ETF) bedeutet zu deutsch börsengehandelter Fonds. Es handelt sich hierbei um einen Investmendfonds, der an der Börse gehandelt wird. ETF-Anteile verbriefen ebenso wie normale Investmentfonds-Anteile einen anteiligen Besitz an einem Sondervermögen, das getrennt vom Vermögen der emittierenden Investmentgesellschaft geführt [...]
    Kategorie: Wirtschaft

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"