Lexikon

Degussa

Die "Deutsche Gold- und Silber-Scheideanstalt" wurde bereits 1843 von Friedrich Ernst Roessler gegründet. Roessler war ein sog. "Münzwardein", d.h. Er prüfte die Münzen auf ihre Feinheit und kontrollierte im Auftrag der Landesherren die Münzmeister. Das Unternehmen hieß zunächst Roessler AG und wurde nach der deutschen Reichsgründung 1871 zur "Deutschen Gold- und Silber Scheideanstalt". 1980 erfolgte die offizielle Umbenennung in Degussa AG und Gründung der Degussa Bank GmbH.

 

1988 wurde das Unternehmen in den neu geöffneten Deutschen Aktienindex aufgenommen. In den 90er Jahren folgten Umstrukturierungen, die 2000 zur Ausgliederung der Edelmetallherstellung führten. Bis 2005 wurden noch Barren mit dem Degussa-Logo und Schriftzug hergestellt, von denen heute noch viele in Umlauf sind, die aber nicht mehr hergestellt werden. Ab 2003 war aber eigentlicher Hersteller bereits das belgische Unternehmen Umicore. Heute ist Degussa als GmbH im Goldhandel aktiv.


Kategorie: Organisationen
Diesen Eintrag Bookmarken: 

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • ...ist eine Bezeichnung, die eine Verhaltensweise von institutionellen Anlegern bezeichnet. Dabei versuchen Fondsmanager, ihre Performance aufzupolieren. Zum Ende des Quartals werden dann meist die Aktien gekauft, die im Fonds enthalten sind. Durch die gezielten Käufe steigen die Kurse erheblich und verbessern somit die Performance des Fonds. Oft [...]
    Kategorie: Wirtschaft

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"