Lexikon

SEC

Die "United States Securities and Exchange Commission", abgekürzt: SEC (Webseite: www.sec.gov), ist die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde, die für die Kontrolle des Wertpapierhandels in den Vereinigten Staaten zuständig ist. Für die Organisation mit Sitz in Washington arbeiten knapp 3.000 Angestellte.

Gegründet wurde die SEC im Juni 1934 als Reaktion auf den New Yorker Börsencrash von 1929. Seitdem ist sie als staatliche Aufsicht für alle Wertpapiergeschäfte an den amerikanischen Börsen zuständig. Sie überprüft und sorgt für die Recht- und Ordnungsmäßigkeit sowie für die Einhaltung börsenrechtlicher Anordnungen.

Unternehmen, die den amerikanischen Kapitalmarkt nutzen möchten, müssen sich bei der SEC registrieren lassen. Für das Listung an der New York Stock Exchange (NYSE) ist die Zustimmung der SEC eine Grundvoraussetzung.

In Zusammenarbeit mit der Financial Accounting Standards Board (FASB) werden die Rechnungs- und Bilanzierungslegungsvorschriften (US-GAAP) überwacht. Die Unternehmen sind verpflichtet, regelmäßige und wichtige Meldungen in einer standardisierten Form (z.B. Form 10-K, Form 10-Q, Form 8-K) zu veröffentlichen.


Kategorie: Organisationen
Diesen Eintrag Bookmarken: 

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • Das Wort "Bullion" stammt aus dem englischen und bedeutet soviel wie "ungemünztes Edelmetall".Edelmetalle, im speziellen Gold und Silber, wurden jahrhundertelang als Geld verwendet, unabhängig davon, ob es sich um geprägte Münzen oder Barren handelt.Die Preis- bzw. Kursbestimmung wird von den Bullionbanken am Londoner Bullion Market (LBMA) [...]
    Kategorie: Rohstoffe

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"