Lexikon

Atommeiler

Als Atommeiler werden oft Atomkraftwerke (AKW) bezeichnet. Dies ist jedoch eine unsinnige und im doppelten Sinne eine komplett falsche Bezeichnung für ein Kernkraftwerk (KKW).

Ein "Meiler" ist ein aufgestapelter Holzhaufen, der kontrolliert angebrannt wird und eine längere Zeit schwelt. Das Endprodukt ist die Holzkohle.

Im Kernkraftwerk brennt im Unterschied zum fossilen Kraftwerk aber nichts. Vielmehr werden in seinem Reaktor Spaltstoffe (z.B. Uran oder Plutonium) gespalten.

Da ein Meiler an etwas Qualmendes, Schmutziges erinnert, wird aus der Wortkombination "Atommeiler“ ein negativ besetzter Ausdruck, der von den Gegnern der Kernenergie gern benutzt wird.


Kategorie: Wirtschaft
Diesen Eintrag Bookmarken: 

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  •   Historische Münzen gibt es bereits seit 2000 v. Chr.. In Griechenland, Rom und China sind Münzen seit ca. 500 – 300 v. Chr. Als gängiges Zahlungsmittel in größerer Stückzahl vorhanden. Der Wert der Münze wurde zunächst über das verwendete Metall festgestellt. So gab es Silber, Kupfer und Bronzemünzen geprägt. Goldmünzen waren hierbei die [...]
    Kategorie: Münzen

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"