Suche
 
92 Resources Corp.
Bergbau
A11575 / CA6544061071
Minengesellschaft
AuAgPtPdCuNiZnLiSi


Forumsbeiträge aus Goldseiten-Forum.com
geöffnet Thema Antworten Letzte Antwort
09.02.2018 Frage an die Minenprofis. Welches Portfolio? 63 03.06.2018

Diskussion: Frage an die Minenprofis. Welches Portfolio?

  • 03.06.2018 03:33:23 von vatapitta
    @AWe,

    schau Dir die [Link: Präsentation] Seite 17 an.

    Kinross, Osisko Royalties usw. sind dabei.
    Northern Territories sind ein sehr schwieriges/teures Gebiet, um eine Mine zu bauen.

    Noch Jahre und diverse Kapitalerhöhungen bis zur Produktion?

    Viele [Link: Insiderkäufe] von zwei Insidern auf dem aktuellen Niveau.

    VG Vatapitta

  • 02.06.2018 21:09:25 von AWe
    Guten Abend Forum......

    Ist jemand in der letzten Zeit bei NIGHTHAWK eingestiegen?
    Die Aktie hat schon einiges an Wert verloren. Was sagen die Kenner zum Chart? Könnte man jetzt schon einsteigen? Vielen Dank im voraus...

    Gruß Awe

  • 24.03.2018 13:44:32 von Heimkehr
    Hallo Nebelparder,

    bei Wheaton Precious Metal könnte es sich lohnen, noch etwas abzuwarten:

    (ab 08:10 min relevant)

    [Link: deraktionaer.tv/video/goldexpe...ue-hoffnung-50192453.html]

    Natürlich kann man (mit Restrisko) auch schon jetzt (günstig) einsteigen.

    Endeavour Silver steht bei mir auch an (allerdings zum Aufstocken).

    Charttechnisch sieht natürlich auch Golden Arrow (trotz Name ist GRG ein Silberwert!) verlockend aus (Auflösung des fallenden Dreiecks nach oben, zumindest in EUR und USD), was natürlich bei Explorern nicht dieselbe Bedeutung hat wie bei Produzenten. Immerhin haben sie am Donnerstag ein neues Bohrprogramm begonnen:

    [Link: goldenarrowresources.com/news/...e-metal-project-argentina]

  • 24.03.2018 13:30:20 von nicco

    Nebelparder schrieb:

    Mir gefällt der GOEX am besten, gefolgt vom GDXJ.
    Hallo Nebelparder,

    nachdem ich bei einem ETF-Anbieter steuerliche Probleme hatte, da meiner Bank die relevanten Daten nicht vorlagen, kaufe ich nur noch ETFs, die bei JustETF empfohlen werden.
    [Link: justetf.com/de/how-to/invest-in-goldmines.html]
    Der GDXJ ETF wird in Stuttgart mit einer relativ geringen Kauf- Verkaufsspanne angeboten und ist dort sehr liquide.
    [Link: justetf.com/de/etf-profile.html?isin=IE00BQQP9G91]
    Sollten die Goldminen deutlicher ansteigen, dann kaufen viele Anleger nur ETFs. Fundamentale Daten interessieren dann weniger. Deswegen sind ETFs m.E. eine sinnvolle Ergänzung für das eigene Depot.

    Ergänzung
    Im Jahre 2016 lag ich mit der Performance meines Depots, dass ich nach fundamentalen Bewertungen zusammen gestellt hatte, unter der Entwicklung der Junioren (dunkelrote Linie).
    Anhang
    [Link: Wertentwicklung der Goldminen-Indizes im Vergleich von JustETF]

  • 24.03.2018 11:58:46 von Nebelparder

    nicco schrieb:

    Moin Nebelparder,

    ich habe auch Silberminen deutlich übergewichtet.

    Bear Creek als Wachstumswert

    Profitable Klassiker mit guter Liquidität:
    Endeavour Silver, First Majestic, Fortuna Silver, Pan American Silver, SSR Mining, Wheaton PM.

    Silvercorp habe ich heute verkauft. Das Unternehmen ist gut, aber der Schwerpunkt China könnte ein Problem werden (Handelskrieg).

    Goldminen: Randgold als Turnaround Kandidat und den ETF GDXJ.

    Hallo @nicco,

    da sind wir ja weitestgehend einer Meinung.

    Silvercorp ist fundamental sehr stark und ein klarer Kauf, ich habe sie jedoch zz. aus den selben Gründen wie Du dennoch nicht im Depot.

    Einen Silberwert möchte ich meinem Portfolio noch hinzufügen, sofern mein Silber-Long sich gut entwickeln sollte und dann "versilbert" werden könnte.

    Nebelparder schrieb:

    Meine aktuellen Silberwerte im Minenbereich sind:

    Fortuna Silver Mines, Pan American Silver, Americas Silver, MAG Silver, Dolly Varden

    die ich alle langfristig halten möchte.

    Wheaton Precious Metals oder Endeavour Silver wären als Ergänzung meines bestehenden Depots in diesem Falle dann erste Wahl bei mir.

    Letzte Woche hatte ich erstmalig überlegt auch mal einen Goldminen-ETF meinem Depot beizumischen.

    Ich habe aus diesem Grund die folgende Aufstellung von Goldminen-ETF´s gefunden:

    [Link: etfdb.com/type/sector/material...rn&sort_order=desc&page=1]

    Mir gefällt der GOEX am besten, gefolgt vom GDXJ.

    Zum einen haben sie die beste Performance abgeliefert (3 Jahre) und zum anderen gefällt mir die Zusammensetzung dieser ETF´s am besten.

    Wenn ich mich für einen ETF entschieden hätte, dann wäre es der GOEX gewesen.

    Randgold Resources ist bei mir mit einer mittelgroßen Gewichtung vertreten.

  • 18.03.2018 11:14:02 von Goldkaiser

    Pibe de Oro schrieb:

    Moin Moin,

    ich würde mir gerne 2 Bluechips ins Portfolio nehmen - gerne auch mit einer ordentlichen Dividende.

    Ich denke an Randgold und Fresnillo - so habe ich Gold und Silber abgedeckt. Randgold schüttet knapp 4% Div., Fresnillo 2 % Div. aus.
    Hi,
    die Antwort hast du dir schon selber gegeben.
    Wenn du von den beiden überzeugt bist, dann ab ins Depot.

    Ich denke, mit beiden kannst du wenig falsch machen.

  • 18.03.2018 10:50:35 von Pibe de Oro
    Moin Moin,

    vermutlich ist meine Frage zu ungenau bzw. zu trivial!

    Randgold ist im Depot!

    Möchte aber noch ein weiteres Dickes Schiff im Depot!

    Wen würdet ihr vorziehen?

    Penoles (Mutter) oder die Tocher Fresnillo?

  • 16.03.2018 12:06:52 von Pibe de Oro
    Moin Moin,

    ich würde mir gerne 2 Bluechips ins Portfolio nehmen - gerne auch mit einer ordentlichen Dividende.

    Ich denke an Randgold und Fresnillo - so habe ich Gold und Silber abgedeckt. Randgold schüttet knapp 4% Div., Fresnillo 2 % Div. aus.

    Bin aber auch am Überlegen ob sich einer der ganz großen Rohstoffgiganten wie Rio Tinto, BHP Billiton, Glencore oder Anglo American als Basisinverstment eignen.

    Wie seht Ihr das?

    Was wären Eure Favoriten für sog. Ankerinvestments?

    Beste Grüße

    Pibe de Oro

  • 13.03.2018 17:05:23 von Jones

    vatapitta schrieb:

    Moin moin,

    ich habe einen von den Minis mit kleiner Marktkapitalisierung +/- Null (SMD) verkauft und möchte die frei gewordenen Mittel wieder anlegen.

    Meine Favoriten sind Westgold, Iamgold und Leagold, denen ich ein kräftiges Wachstum zutraue und bei denen ich eine vorhandene Position vergrößern könnte.

    Als Neuaufnahme kann ich mir Centerra, Premier Gold, Osisko Roayties, Polymetal und Sabina Gold und Silber vorstellen.

    Mich interessiert vor allem, welche Schwächen ihr bei den einzelnen Werten seht, z. B. beim Management, dem politischen Risiko, den Schulden, Insider-Verkäufen, hohen Produktionskosten, kurzer Lebensdauer der Minen usw?

    Hallo @vatapitta!

    Ich habe mich nicht detailliert genug mit allen von Dir genannten Werten beschäftigt, um die Stärken und Schwächen der genannten Unternehmen gegeneinander abwägen zu können. Aber wenn ich mich trotzdem für einen Wert entscheiden müsste und Leagold schon hätte, dann würde ich OR aufgrund des m.E. ausgezeichneten Chance/Risikoverhältisses bevorzugen. Ich denke das Management um CEO Sean Roosen ist exzellent. Das Risiko sollte aufgrund des Geschäftsmodells geringer sein als bei den Minenbetreibern und OR ist im Vergleich zu anderen Royalty-Unternehmen recht günstig bewertet. Ok, geringere Marktkapitalisierung und etwas risikoreicher aufgrund der Strategie mit 75 % StandardStreams und 25 % sog. Accelerator Businesses (Anteile an vielen aussichtsreichen Exploreren und deren künftiger Minenproduktion, z.B. BGM, OSK, FPC, VIT, IDM, DNA), aber gerade dies gefällt mir und erhöht die Chancen. Ich meine mich zudem zu erinnern, dass über 80 % der über 100 regulären Streams in Kanada beheimatet sind und breit verteilt über Majors, Mid-Tiers und Early Stage. Insider Käufe gab es kürzlich auch.

    Gruß
    Jones

  • 13.03.2018 10:50:46 von Real de Catorce

    nicco schrieb:

    Moin vatapitta,

    bei Sabina ist bereits Zhaojin mit ca 10 % dabei.
    Sabina Gold & Silver / SBB (TSX)
    Ich könnte mir vorstellen, dass die Chinesen versuchen ihren Anteil zu erhöhen.
    Richtig, seit dem Einstieg der Chinesen bei Sabina war es erstmal Essig mit den (Komplett)Übernahmephantasien. :(
    Das war Mitte Dezember 2017 und seitdem ging es abwärts mit dem Kurs.

    saludos

  • 13.03.2018 10:36:38 von nicco
    Moin vatapitta,

    bei Sabina ist bereits Zhaojin mit ca 10 % dabei.
    Sabina Gold & Silver / SBB (TSX)


    Ich könnte mir vorstellen, dass die Chinesen versuchen ihren Anteil zu erhöhen.
    Der Kurs hat sich bei ca. 1,7 CAD stabilisiert.
    [Link: de.investing.com/equities/sabina-gold---silver-corp]
    Eine positive Analyse vom 12.3.
    [Link: Sabina Gold & Silver-Aktie ist ein attraktives Investment]

    Polymetal und Westgold habe ich in den letzten Tagen gekauft.
    Bei Centerra suche ich den Einstieg. Zu den anderen Werten habe ich noch keine Meinung.

  • 13.03.2018 07:39:01 von Nebelparder

    vatapitta schrieb:

    Sabina halte ich in Kanada für einen interessanten Übernahmekandidaten.

    Das sehe ich auch so.

    Als ich vor wenigen Tagen gelesen habe, dass Randgold Resources in den Americas diversifizieren möchte und nach einem geeigenten Kandidaten sucht, dachte ich gleich an jemanden wie Sabina Silver & Gold. Die hätten genau die richtige Größe um den Deal problemlos aus der Portokasse finanzieren zu können und würden von den Grades auch sehr gut zu Randgold passen.

    Nebelparder schrieb:

    Randgold Resources möchte außerhalb Afrikas diversifizieren. Sie haben genug Cash um sich ein kleineres bis mittleres Minenunternehmen problemlos einzuverleiben. Mal sehen wer es wohl werden wird.

    [Link: reuters.com/article/us-randgol...o-diversify-idUSKCN1G41L0]

  • 12.03.2018 23:45:22 von vatapitta
    Moin moin,

    ich habe einen von den Minis mit kleiner Marktkapitalisierung +/- Null (SMD) verkauft und möchte die frei gewordenen Mittel wieder anlegen.

    Meine Favoriten sind Westgold, Iamgold und Leagold, denen ich ein kräftiges Wachstum zutraue und bei denen ich eine vorhandene Position vergrößern könnte.

    Als Neuaufnahme kann ich mir Centerra, Premier Gold, Osisko Roayties, Polymetal und Sabina Gold und Silber vorstellen.

    Mich interessiert vor allem, welche Schwächen ihr bei den einzelnen Werten seht, z. B. beim Management, dem politischen Risiko, den Schulden, Insider-Verkäufen, hohen Produktionskosten, kurzer Lebensdauer der Minen usw?

    Für Leagold/Brio gibt es bei weiter seitwärts tendierendem Goldpreis jede Menge Übernahmekandidaten.
    Sie werden eher Minen übernehmen, die schon produzieren und kurzfristig (3 Jahre) erhebliches Erweiterungspotential haben. Es kommen Alio und Argonaut in Mexiko, Sandspring Res. in Guyana, Beadell und Belo Sun (Brasilien) in Frage. - Welche Minen passen am besten zu den Assets von Briogold in Brasilien und sind am aussichtsreichsten?

    In Mexiko stehen im Juli Wahlen an. Näheres findet ihr im Faden Länderrrisiken.

    Ich tendiere zu einer von den 8 zuerst genannten Aktien.

    Sabina halte ich in Kanada für einen interessanten Übernahmekandidaten.

    Wo seht ihr aktuell charttechnisch die größten Chancen bzw. Risiken?

    VG Vatapitta

  • 07.03.2018 09:19:08 von LuckyFriday
    Solche (wie auch alle andern) Zertifikate sind eine ungedeckte Schuldveschreibung der ausgebenden Bank. Sie sind gleichzeitig mit der Wette auf das Underlying eine Wette auf die finanzielle Überlebensfähigkeit der Bank...ganz nach PCM: "Geld ist ein Gefühl. Das Gefühl, dass der andere bezahlt."

    Ich weiss nicht, ob es das ist, was Salorius meint...."Qualitätsaktien" überdauern jeden crash, Banken nicht.

  • 07.03.2018 07:32:57 von Explore1

    Salorius schrieb:

    Eventuell eine blöde Frage....
    Wenn man sich Werte in das Depot legt, die in US$ notieren, diese oberste aller Fiatwährungen aber mal kräftig abseilt - Dann ist man doch gekniffen, weil zwar Anteilswerte in z.B. 10.000,--$ vorhanden sind, ich mir aber für die 10.000,--$ nur noch eine Luftmatratze kaufen kann ?

    Natürlich ist mir klar, das man "Anteile an einem Unternehmen" hält, aber wenn die halt in einer absturzgefährdeten Währung geführt werden ?

    Hat jemand Erfahrung mit venezolanischen Wertpaieren, die in Bolivar notierten? Da gab es ja vor kurzem eine 99% Abwertung.
    Kauf Dir Faktorzertifikate 2-4x gehebelt auf das jeweilige EM, damit fährst Du auf jeden Fall besser, und komm mir jetzt keiner mit etwaigigem Verlust bei einem Seitwärtsmarkt.................

  • 06.03.2018 11:50:40 von Haneu

    Salorius schrieb:

    Eventuell eine blöde Frage....
    Wenn man sich Werte in das Depot legt, die in US$ notieren, diese oberste aller Fiatwährungen aber mal kräftig abseilt - Dann ist man doch gekniffen, weil zwar Anteilswerte in z.B. 10.000,--$ vorhanden sind, ich mir aber für die 10.000,--$ nur noch eine Luftmatratze kaufen kann ?
    Genau deshalb kaufen wir doch EM-Aktien: Weil die ganze Welt auf den US$ glotzt und auch auf die Gold- und Silber-Notierungen in US$ - sollte der US$ abschmieren, dann dürften die Edelmetalle durchstarten, und durch den Hebel, den EM-Aktien dann haben dürften, sollte unter dem Strich ein deutlicher Gewinn stehen.

    Deine Bedenken dürften allerdings hinsichtlich Standard-Aktien durchaus berechtigt sein. Diese Bedenken sollten dann aber auch gegenüber Standard-Aktien gelten, die in Euro, Yen, Pfund usw. notieren, denn auch diese sind Fiatwahrungen. Womit wir wieder bei den Edelmetallen und den EM-Aktien wären.

  • 06.03.2018 11:33:02 von vatapitta

    Salorius schrieb:

    Eventuell eine blöde Frage....
    Wenn man sich Werte in das Depot legt, die in US$ notieren, diese oberste aller Fiatwährungen aber mal kräftig abseilt - Dann ist man doch gekniffen, weil zwar Anteilswerte in z.B. 10.000,--$ vorhanden sind, ich mir aber für die 10.000,--$ nur noch eine Luftmatratze kaufen kann ?

    Natürlich ist mir klar, das man "Anteile an einem Unternehmen" hält, aber wenn die halt in einer absturzgefährdeten Währung geführt werden ?

    Hat jemand Erfahrung mit venezolanischen Wertpaieren, die in Bolivar notierten? Da gab es ja vor kurzem eine 99% Abwertung.
    Moin moin Salorius,

    die venezolanische Börse ist viele tausend/zehntausend Prozent gestiegen. Die einzige Möglichkeit den Wert des Vermögens in etwa zu erhalten, war der Kauf von Aktien. Wie sich die entsprechenden Unternehmen in so einem Umfeld entwickeln ist schwer voraus zu sagen. Bei Onvista gibt es das Börsenwetter. Dort kannst Du Venezuela anklicken. :thumbup:

    Mit dem fallenden Dollar sind die US Aktien deutlich gestiegen. Die Reindustrialisierung der USA wird über den Währungskrieg = Abwertungswettlauf betrieben. US Produkte (z.B. Drucker, Chips, Autos Flugzeuge) werden auf dem Weltmarkt günstiger durch den schwachen Dollar. Dazu wird die heimische Industrie durch Zölle geschützt. Das funktioniert tatsächlich.

    Ein Unternehmen das EM zu US$ Kosten produziert kann sich nur über eventuell reziprok steigende EM Preise freuen. Aktuell sind A$ und C$ noch schwächer als US$. das freut die dortigen Unternehmen, da der Goldpreis in der jeweiligen Landeswährung steigt. Der Kursverlust der Aktien bei Umrechnung in Euro, sollte durch die Performance aufgrund des Kostenvorteils überkompensiert werden. Down Under klappt das - in Kanada nicht.?

    Gruß Vatapitta

  • 06.03.2018 08:28:09 von LuckyFriday
    Hallo Salorius,

    es gibt keine blöden Fragen, höchstens blöde Antworten.

    Es gibt eine Koppelung (vielleicht wie ein Zahnradgetriebe aus Gummirädchen sich vorzustellen) zwischen Asset-Preisen und der Inflation.

    Die Assetpreise steigen mit der Inflation. Sehr erhellend für Hamster im Rad, die sich nicht mit der Problematik beschäftigen (wie es die meisten User in diesem Forum jedoch tun) der Artikel von Egon v. Greyerz heute im redaktionellen Teil. Klar, der redet auch pro domo (teurer Lagerraum für EM, den er anbietet)

    Ein Bankangestellter in meinem Umfeld: "Für Goldkauf habe ich kein Geld". Kauft aber ein schickes Wägelchen zum NP und hochteure Angler-Ausrüstung...

    Gruss!
    Lucky

  • 06.03.2018 07:48:43 von Salorius
    Eventuell eine blöde Frage....
    Wenn man sich Werte in das Depot legt, die in US$ notieren, diese oberste aller Fiatwährungen aber mal kräftig abseilt - Dann ist man doch gekniffen, weil zwar Anteilswerte in z.B. 10.000,--$ vorhanden sind, ich mir aber für die 10.000,--$ nur noch eine Luftmatratze kaufen kann ?

    Natürlich ist mir klar, das man "Anteile an einem Unternehmen" hält, aber wenn die halt in einer absturzgefährdeten Währung geführt werden ?

    Hat jemand Erfahrung mit venezolanischen Wertpaieren, die in Bolivar notierten? Da gab es ja vor kurzem eine 99% Abwertung.

  • 26.02.2018 15:02:48 von Nebelparder

    Caldera schrieb:

    Während ich als Halter von Fondsanteilen eher unbeteiligt nur Zuschauer bleibe.

    ....und ich keinen Einfluss habe auf zukünftige Veränderungen der Depotzusammenstellung.

    Es könnte ja sein, dass mir das Fonsdepot eines bestimmten Fonds aktuell gerade ganz gut gefällt, aber wer weiß schon wie es in ein paar Monaten aussehen könnte? ....

    Auch beim GDX gab es jüngst deutliche Umstrukturierungen, die nicht jedem gefallen haben. (ums mal vorsichtig auszudrücken)


Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"