Suche
 
Agnico Eagle Mines Ltd.
Bergbau
860325 / CA0084741085
Minengesellschaft
AuAgPtPdCuNiZn


Forumsbeiträge aus Goldseiten-Forum.com
geöffnet Thema Antworten Letzte Antwort
06.11.2018 Broker-Angebote Minenaktien 70 20.01.2020

Diskussion: Broker-Angebote Minenaktien

  • 20.01.2020 10:36:41 von Alfons07
    Gut zu Wissen.

  • 18.01.2020 16:13:16 von wwinzig

    Alfons07 schrieb:

    Goldkaiser habe jetzt mit Cape Trader gesprochen:

    Insgesamt sehr günstig.
    Man kann dort eigentlich alles machen und handeln
    sehr viele Orderarten
    Depot kostenlos und 0 Mindesumsatz
    Keine Währungsgebühren
    Konto kann in vielen Fremdwährungen gehalten werden
    Software kostenlos
    Handel in Australien mindestens 10 AUD , ansonsten 0,01 % vom Volumen
    Kanada Explorerwerte 1 cent pro Aktie, weitere Gebühren kommen nicht hinzu

    Ich werde dort komplett mit meinen 2 Depots von Flatex und Degerio wechseln. Degerio einfach und günstig, aber limitiert mit Handelsplätzen und in der Regel können Explorationswerte zum jetzigen Zeipunkt meistens nur über einen Börsenplatz gehandelt werden. Leider kein Tradegate sondern meistens Frankfurt oder so.
    Hallo Alfons u.a.,
    Aus meiner Erfahrung ist das mit/ bei Captrader nicht ganz so einfach wie beschrieben. Auch die Einarbeitung in die Software dauert etwas, je nach Erfahrung und Talent. Aber ich komme jetzt klar auch wegen des tollen telefonischen Supports.

    Nur 2 Beispiele:
    1. Ich handele in drei Währungen (EUR, Cad, US$)
    Um steuerlichen Problemen (D) aus dem Weg zu gehen tausche kurz vor Ende des Jahres die Cad und US$ in Euro um (verkaufe also alle Cad und $ Werte). Kosten: 3,90EUR je Währung. Im neuen Jahr tausche ich wieder zurück, gleiche Kosten. Also zur Optimierung fallen schon Währungskosten an!

    2. Z.B. kanadische Aktien kaufe ich dort nur ab Kurswert ca. 2 Cad, da sonst die 1 Cent Cad Gebühr zu hoch ist. Ab Stückzahlen 3Tsd+ sind für mich die Kosten ähnlich wie z.B. Tradegate oder sogar höher.

    lG
    Willi

  • 17.01.2020 17:20:14 von DramaLama
    Damit bleibt flatex dann ja fast interresant. Abwarten, wie weit sie noch zurückrudern.
    Hab heute meine Zugangsdaten für den Smartbroker bekommen aber leider dauert es noch einen Bankentag bis Geld überwiesen ist.
    Und musste leider feststellen, dass zB. eine meine Exploreraktien nicht handelbar waren und eine weitere nicht in Canada handelbar.

    PS: die Handelsmaske ist jene von der DAB BNP Paribas, eine eigene Software gibt wohl (noch?) nicht

  • 17.01.2020 16:08:30 von Magellan
    noch ein kleiner Nachtrag zu den Ausführungen von Juergen, ab dem 01.03 wird jetzt eine Depotgebühr in Höhe von 0,1% inkl. MwSt fällig, in der ursprünglichen Ausführung waren es 0,1% zuzügl. MwSt, also insgesamt 0,119%.

    Für mich haben sich die Parameter, durch die Gebührenreduzierung bei ausländischen Wertpapieren, geändert. Wollte mein Depot zu Comdirect übertragen, was sich so katastrophal in der Abwicklung (seitens Comdirect) gestaltete dass ich den Vorgang abgebrochen habe. Meine aktuellen Erfahrungen (Erreichbarkeit, Antwort auf Anfragen, Qualität der getroffenen Aussagen) waren einfach zu erschreckend.

    Gruß

    Magellan

  • 17.01.2020 08:03:17 von Juergen
    Ich vermute mal, dass Flatex durch die neue Depotgebühr bereits einige Kunden verloren hat und reagiert mit anderweitigen Preisreduzierungen:

    "Wie Sie bereits von uns erfahren haben, führen wir zum 01. März 2020 eine geringe
    Depotgebühr ein. Gleichzeitig werden wir andere Gebühren deutlich reduzieren, wie
    beispielsweise für alle Kunden die folgenden Entgelte:
    - Keine Gebühren für ausländische Dividendenzahlungen (vorher 5,90 EUR)
    - Reduzierung der Orderkosten auf 5,90 EUR im ausländischen Börsenhandel (vorher 15,90 EUR"

    "geringe Depotgebühr" stimmt halt leider (zumindest bei einem höheren Depotwert) nicht ganz.

    Einen VIP Club soll es auch noch geben.

  • 16.01.2020 12:19:44 von Goldkaiser
    Danke für Deine Ausführlichen Informationen. [smilie_blume]
    Das sehe ich mir am Wochenende an.
    Ich möchte endlich von comdirect weg.
    Das hört sich sehr gut an mit Cape Trader.

  • 16.01.2020 11:15:44 von Alfons07
    Goldkaiser habe jetzt mit Cape Trader gesprochen:

    Insgesamt sehr günstig.
    Man kann dort eigentlich alles machen und handeln
    sehr viele Orderarten
    Depot kostenlos und 0 Mindesumsatz
    Keine Währungsgebühren
    Konto kann in vielen Fremdwährungen gehalten werden
    Software kostenlos
    Handel in Australien mindestens 10 AUD , ansonsten 0,01 % vom Volumen
    Kanada Explorerwerte 1 cent pro Aktie, weitere Gebühren kommen nicht hinzu

    Ich werde dort komplett mit meinen 2 Depots von Flatex und Degerio wechseln. Degerio einfach und günstig, aber limitiert mit Handelsplätzen und in der Regel können Explorationswerte zum jetzigen Zeipunkt meistens nur über einen Börsenplatz gehandelt werden. Leider kein Tradegate sondern meistens Frankfurt oder so.

  • 11.01.2020 14:01:44 von BARRACUDA 66
    Du kannst ja mal deinen " Erfahrungsbericht " nach ein paar Monaten einstellen. Es würde mich noch interessieren, wie oft Teilausführungen zum Tragen kommen. Seltsamerweise hatte ich die bei Flatex damals sehr oft. Zufall?

  • 10.01.2020 16:45:27 von DramaLama
    Ja, ist aber keine Gebühr in dem Sinne. Es sind Minuszinsen. Wenn die Cashquote quartalsweise 15% des Depotwertes übersteigt, zahlt du für den Cashbestand der diese 15% übersteigt dann Minuszinsen.
    d.h. bei zb. durchschnittlich 17% des Depots dann für die 2%. Bei mir hält sich das in Grenzen, komme eigentlich nie über 15% 8) vor allem nicht übers quartal berechnet. Und selbst wenn würden die Minuszinsen dann auch nicht soo happig werden,...es sei denn man ist im 6stelligen Bereich über dieser Schwelle.
    Wichtig waren mir eben die 4EUR pro trade...momentan handel ich viel, weil die Vola stark gestiegen ist. Da spar ich mir im Jahr schon einige Hundert/Tausend EUR
    Mein altes Depot bei einem anderen Broker löse ich aber auch nicht auf, da ist die Depotführung eh kostenlos.

  • 10.01.2020 14:11:29 von BARRACUDA 66
    Ok danke. Wie ich in deinem Link gelesen habe, wird auch eine Gebühr aber einer bestimmten Grenze auf den cash Bestand erhoben. Dann ist das leider nichts für mich. Mein jetziger Broker ist nicht gerade günstig, aber wenigstens sind mit den Ordergebühren alle Depotkosten abgegolten. Ich möchte gerne eine saubere Kalkulation haben und nicht dauernd irgendwelche versteckten Kosten anschließend von meinem Profit abziehen müssen.

  • 07.01.2020 21:55:57 von DramaLama
    ja, im Moment verlangen sie 50cent pro Dividendenabrechnung und anderen "Kapitalmassnahmen".

    Leider verzögert sich meine Anmeldung bei denen noch, sollte nun aber schnell gehen nach den Feiertagen.

    Endgültig was wie abgerechnet wird, werd ich aber wohl erst nach einer Dividendenabrechnung zu 100% sagen können.

    ansonsten..wird im Forum auch diskutiert...hier mal der Link [Link: hier]

    normalerweise antwortet das Smartbroker-Team zuverlässig...

  • 07.01.2020 21:40:21 von BARRACUDA 66

    Magellan schrieb:

    Hat sich von Euch schon einmal jemand mit Smartbroker näher beschäftigt, oder dort vielleicht sogar sein Depot? Mein erster Eindruck hier war auch ganz gut. Beim Smartbroker kann ein Handel an Auslandsbörsen jedoch recht teuer werden. Neben einer fixen Pauschale fallen länderabhängig zwischen 0,06% (USA) und 0,20% (Australien, Singapurt) Zusatzgebühren an, diese sind unbegrenzt nach oben, und mit einem Mindestbetrag (USA 25 USD, Kanada 15 CAD, Australien 75 AUD usw. versehen. Kosten der Währungsumrechnung kommen sicher noch dazu. Da kommt dann auch einiges zusammen.

    flatex ist jedoch ab dem 01.03. für mich keine Option mehr.

    Vor knapp 2 Wochen habe ich flatex zu dieser Gebührenerhöhung über deren Kundenportal angeschrieben. Erhielt nicht einmal eine Antwort. Selbst wenn es wegen Feiertagen, erhöhtem Aufkommen etc. mal länger dauern sollte kann ich als Kunde zumindest eine Eingangsbestätigung mit dem Hinweis in welchem Zeitrahmen eine Antwort erfolgen wird erwarten. Habe schon länger den Eindruck bei flatex wird der Kunde nicht als Kunde sondern als reines Melkvieh betrachtet. Ob dies bei anderen Brokern besser läuft weiß ich nicht, aber vielleicht wird dort das Desinteresse am Kunden wenigstens nicht so klar zum Ausdruck gebracht.

    Nach aktuellem Stand werde ich Anfang nächster Woche Comdirect mit einem Übertrag meines Depots beauftragen.

    Gruß

    Magellan
    Flatex habe ich vor ein paar Jahren gekündigt, da auf ausländische Dividendeneingänge Gebühren erhoben wurden. Keine Ahnung ob das jetzt noch so ist, aber vor allem bei Quartalsdividenden ist das tödlich.

    Daher wäre für diese Frage bei Smartbroker für mich ein KO-Kriterium. Weiss du, ob Smartbroker auch Gebühren erbebt beim Eingang von Auslandsdividenden?

  • 07.01.2020 18:42:01 von Juergen

    Wurschtler schrieb:

    onlinefan schrieb:

    mal eine Frage: kann ich eine in Canada gekaufte Aktie auch später in Deutschland , vorausgesetzt sie ist hier notiert, verkaufen ?
    Hatjemand damit Erfahrung?
    Ist schwierig, das erfordert i.d.R. einen Lagerstellenwechsel und der kostet Zeit und Geld.
    Bei mir hat ein Lagerstellenwechsel von USA nach D ca. 2 bis 3 Wochen gedauert und 50 Euro gekostet!
    Das kann natürlich von Bank zu Bank unterschiedlich sein.

  • 07.01.2020 15:29:08 von onlinefan

    Wurschtler schrieb:

    onlinefan schrieb:

    mal eine Frage: kann ich eine in Canada gekaufte Aktie auch später in Deutschland , vorausgesetzt sie ist hier notiert, verkaufen ?
    Hatjemand damit Erfahrung?
    Ist schwierig, das erfordert i.d.R. einen Lagerstellenwechsel und der kostet Zeit und Geld.
    Danke!

  • 07.01.2020 15:19:20 von Wurschtler

    onlinefan schrieb:

    mal eine Frage: kann ich eine in Canada gekaufte Aktie auch später in Deutschland , vorausgesetzt sie ist hier notiert, verkaufen ?
    Hatjemand damit Erfahrung?
    Ist schwierig, das erfordert i.d.R. einen Lagerstellenwechsel und der kostet Zeit und Geld.

  • 07.01.2020 15:16:21 von onlinefan
    mal eine Frage: kann ich eine in Canada gekaufte Aktie auch später in Deutschland , vorausgesetzt sie ist hier notiert, verkaufen ?
    Hatjemand damit Erfahrung?

  • 07.01.2020 14:00:36 von Alfons07
    Goldkaiser dann kannst Du dir mal Cap trader und Agora näher anschauen. Sind ansonsten sehr günstig. Vor allem wenn Du nur in Deutschland handeln wirst. Da kommt auch der SB Broker nicht mit. Allerdings muss man sich um die Steur hier selbst kümmern. Das macht mir aber nichts aus. Was mich an denen jetzt ärgert ist folgendes:
    Ein User hat ja geschrieben das bei Explorern in Kanda 1 cent berechnet werden. Das ist schon viel. Ich werde mich nochmals konkret telefonisch darüber informieren lassen. Ansonsten wenn jemand einen Broker kennt, wo man im Ausland günstig (USA,Kanada,Australien) handeln kann und die deutschen Börsenplätze dabei sind, bitte immer her damit. Voraussetzung ist das die Depotführung kostenlos ist und kein Mindestumsatz. Dadurch das wir 3 Depots haben kann es auch passieren das manchmal im Depot über Monate null Bewegung dabei ist.

  • 07.01.2020 12:51:50 von Magellan
    Hat sich von Euch schon einmal jemand mit Smartbroker näher beschäftigt, oder dort vielleicht sogar sein Depot? Mein erster Eindruck hier war auch ganz gut. Beim Smartbroker kann ein Handel an Auslandsbörsen jedoch recht teuer werden. Neben einer fixen Pauschale fallen länderabhängig zwischen 0,06% (USA) und 0,20% (Australien, Singapurt) Zusatzgebühren an, diese sind unbegrenzt nach oben, und mit einem Mindestbetrag (USA 25 USD, Kanada 15 CAD, Australien 75 AUD usw. versehen. Kosten der Währungsumrechnung kommen sicher noch dazu. Da kommt dann auch einiges zusammen.

    flatex ist jedoch ab dem 01.03. für mich keine Option mehr.

    Vor knapp 2 Wochen habe ich flatex zu dieser Gebührenerhöhung über deren Kundenportal angeschrieben. Erhielt nicht einmal eine Antwort. Selbst wenn es wegen Feiertagen, erhöhtem Aufkommen etc. mal länger dauern sollte kann ich als Kunde zumindest eine Eingangsbestätigung mit dem Hinweis in welchem Zeitrahmen eine Antwort erfolgen wird erwarten. Habe schon länger den Eindruck bei flatex wird der Kunde nicht als Kunde sondern als reines Melkvieh betrachtet. Ob dies bei anderen Brokern besser läuft weiß ich nicht, aber vielleicht wird dort das Desinteresse am Kunden wenigstens nicht so klar zum Ausdruck gebracht.

    Nach aktuellem Stand werde ich Anfang nächster Woche Comdirect mit einem Übertrag meines Depots beauftragen.

    Gruß

    Magellan

  • 07.01.2020 12:34:25 von Juergen

    Juergen schrieb:

    wombelchen schrieb:

    Nun zu den Kosten bei Comdirect: leck mich am A....

    7,90EUR Grundentgelt
    0,25% vom Ordervolumen (min. 12,90EUR, höchstens 62,90EUR)

    Sind schon mal mindestens 20,80EUR für Comdirect
    Deine Rechnung ist an dieser Stelle nicht richtig!Die Mindestgebühr beinhaltet auch das Grundendgeld!
    D.h. bis zu einem Ordervolumen von 2000EUR zahlst Du im Ausland 12,90EUR!
    Erst darüber kostet es mehr!
    Sorry,

    die Berechnung war natürlich für ausländische Börsen!
    Im Inland ist das Grundendgeld 4,90EUR und damit mindestens 9,90EUR

  • 07.01.2020 12:23:50 von wombelchen

    Juergen schrieb:

    wombelchen schrieb:

    Nun zu den Kosten bei Comdirect: leck mich am A....

    7,90EUR Grundentgelt
    0,25% vom Ordervolumen (min. 12,90EUR, höchstens 62,90EUR)

    Sind schon mal mindestens 20,80EUR für Comdirect
    Deine Rechnung ist an dieser Stelle nicht richtig!Die Mindestgebühr beinhaltet auch das Grundendgeld!
    D.h. bis zu einem Ordervolumen von 2000EUR zahlst Du im Inland 12,90EUR!
    Erst darüber kostet es mehr!
    Ok, das hatte ich vergessen zu fragen und auf der Homepage ist es nicht ganz eindeutig.
    GrundentgeltOrderprovision (% vom Ordervolumen)mind. Provisionmax. Provision
    7,90 Euro0,25 %12,90 Euro62,90 Euro


Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"