Eagle Goldmünzen, USA

Eagle Goldmünzen, USA

USA
1795 - 1933
Gold
900
30,092 g, 15,046 g, 7,523 g, 3,762 g, 1,505 g
unterschiedlich
DE: 0 %, AT: 0 %, CH: 0 %
k.A.

Die Eagle Münzen, bezeichnet nach dem Adlermotiv, waren Umlaufmünzen der Vereinigten Staaten von Amerika, die die United States Mint von 1795 bis 1933 als offizielles Zahlungsmittel prägte. Dank der großen Auflagen sind die Münzen heute noch beliebte Anlage- und Sammlermünzen.

Die Goldmünzen, die es als 1 Gold Dollar, 2 1/2 Dollar Quarter Eagle, 5 Dollar Half Eagle, 10 Dollar Eagle und als 20 Dollar Double Eagle gibt, sind in etwa zu vergleichen mit den Peso Goldmünzen der Centenario-Familie aus dem Nachbarland Mexiko oder den 10 Mark- und 20 Mark-Münzen des Deutschen Reiches. Für die Schweizer wäre es der Vreneli und für die Österreicher die Dukaten bzw. die Krone.

Jede der fünf Goldmünzen durchlief eine eigene Geschichte, wies unterschiedliche Prägejahre und Prägestättenzeichen auf. Ein besonders markantes Merkmal sind die im Lauf der Jahre wechselnden Münzmotive, nach denen sie benannt und heute unterschieden werden. Selbst der Durchmesser, das Gesamtgewicht, die Legierungsmetalle sowie die Feinheit variierten innerhalb einer Münzgröße. Etwa 75% aller geprägten Goldmünzen waren Double Eagles.

Etwas außer der Reihe tanzt die 1 $ Goldmünze, die im Gegensatz zu den anderen Münzstückelungen zu keinem Zeitpunkt einen Adler als Motiv aufwies und daher eigentlich auch nicht als Eaglemünze bezeichnet werden dürfte.

Das Porträt der Miss Liberty zierte mehr als 60 Jahre die amerikanischen Goldmünzen. Als Theodore Roosevelt nach der Ermordung von William McKinley im Jahr 1901 der neue 26. Präsident der USA wurde, setzte sich dieser persönlich für neue Münzmotive ein. Er überging die "offiziellen Münzdesigner" der US-Mint und engagierte erstmalig berühmte Bildhauer der damaligen Zeit, wie Augustus Saint-Gaudens, Bela Lyon Pratt und Adolph A. Weinman. Saint-Gaudens war es dann auch, der das Libertymotiv von den 2½, 5 und 10 Dollar Goldmünzen durch ein Indianer-Porträt ersetzte.

Nach 138 Jahren endete die Ära der amerikanischen Goldumlaufmünzen im Jahr 1933 mit dem Goldbesitzverbot, das der damalige 32. Präsident der Vereinigten Staaten Franklin Delano Roosevelt am 6. März 1933 während der angeordneten Bankfeiertage aussprach. Drei Tage später wurde dem Präsidenten mit dem "Emergency Banking Act" erlaubt, Einfluss auf den Gold- und Devisenhandel auszuüben. Nach einer Verschärfung 1963 wurde Anfang der 70er Jahre das Goldverbot nach über 40 Jahren (!) im freiesten Land der Welt aufgehoben.

Die lange Prägezeit, die mehrfach geänderten Münzmotive, die verschiedenen Prägestätten, die Fehlprägungen sowie die Erhaltungsgrade ergeben einen magischen Mix, dem viele Sammler und Investoren nicht widerstehen können. Der Markt ist für einen Laien fast unüberschaubar und manchmal auch unkalkulierbar. Ein einziger größerer Fund, wie zum Beispiel der von der "SS Central America", "Brother Jonathan" oder "SS Republic" machte aus einer Rarität eine "Durchschnittsmünze". In Europa bzw. Deutschland sind die Goldmünzen weniger gefragt als in den USA, dem Heimatland.

Mit der Erstausgabe des American Gold Eagle im Jahr 1986 besaß die USA wieder eine offizielle Anlagegoldmünze, die mit der Motivwahl auch an alte Traditionen anknüpfte.

Die amerikanischen Eagle Goldmünzen:


Produzent
  • Die United States Mint ist eine Bundesbehörde der Vereinigten Staaten, die überwiegend für die Prägung und Ausgabe der amerikanischen Währung, dem US-Dollar, zuständig ist. Heute ist der Dienstsitz der United States Mint in Washington, D.C.. Die US-Mint prägt neben den regulären Umlaufmünzen auch Medaillen sowie Gedenk- & Anlagemünzen.
    Staatliche Münzprägestätte, USA


Weitere Gold-Produkte


Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"