Affe, Lunar-Kalender II (Privy Mark)

© The Perth Mint

Affe, Lunar-Kalender II

Australien
2016
Silber
999
1 oz
jährlich wechselnd
DE: Differenzbesteuert, AT: 20 %, CH: 8 %
k.A.
Der chine­sische Mondkalenders mit seinen 12 Tierkreiszeichen dient weltweit als Vorlage für viele Sammler- und Anlagemünzen, nicht nur aus Gold und Silber.

Nach dem großen Erfolg der ersten australischen Lunarkalender-Münzserie, die von 1999-2007 geprägt wurde, begannen die Australier im Jahr 2008 parallel zur Goldversion eine zweite Lunarkalender-Serie im Jahr 2008, beginnend mit dem Maus-Motiv, aufzulegen.

Bis auf die 1-Unzen-Silbermünze, die eine jährlichen Begrenzung von maximal 300.000 Exemplaren unterliegt, werden alle anderen Münzgrößen nach Nachfrage produziert. Im Zuge des Edelmetallbooms der letzten Jahre waren alle 1-oz-Silberanlagemünzen bereits nach wenigen Monaten ausverkauft.

Die BayernLB (als ein Distributor/Großhändler) der australischen Münzprägestätte Perth Mint entschied sich ab dem Prägejahr 2012, eine jährliche Sonderausgabe mit einem kleinen Löwen als Privy Mark (Bei-/Zusatzstempel) aufzulegen.

Als fünftes Motiv in dieser Sonderreihe (nach dem Drachen (2012), der Schlange (2013), dem Pferd (2014) und der Ziege (2015)) erschien im Jahr 2016 der Affe, dem der Hahn folgen wird.

Der chinesische Lunarkalender setzt sich primär aus 12 Mondmonaten zusammen. Der Zyklus richtet sich nach den Mondphasen und weicht von den üblichen uns bekannten Kalendermonaten ab. Das Jahr des Affen begann am 8.2.2016 und endet am 27.1.2017.

Das Münzmotiv ist identisch mit der Standardausgabe des Affen (engl.: Monkey) und zeigt einen ausgewachsenen Affen mit seinem Nachwuchs auf einem Pfirsichbaum sitzend. Beide Affen halten sich mit dem linken Arm am Baumast fest, wobei das Affenkind eine Frucht in seiner rechten Hand hält.

Das chinesische Schriftzeichen 猴 für Affe ist im oberen Bereich der Münze zu erkennen, im unteren Halbkreis ist der englische Münzname "Year of the Monkey" ("Jahr des Affen") zu finden. Am äußeren linken Rand ist das Prägezeichen "P" für die Münzprägestätte "The Perth Mint" angeordnet. Der Bei-/Zusatzstempel (engl.: Privy Mark) mit dem Motiv des Löwen, der den Freistaat Bayern symbolisiert, ist unter dem kleinen Affen angeordnet.

Auf der umseitigen Münzseite ist das Porträt von Queen Elisabeth II. abgebildet, welches von dem britischen Bildhauer Ian Rank-Broadley im Jahre 1998 angefertigt wurde. Rund um das Bildnis sind das Ausgabeland Australien, das Feingewicht von .999 (= 99,9%), die Metallart Silber, das Prägejahr "2016", sowie der Nominalwert in Höhe von "1 Dollar" (Australischer Dollar) aufgeprägt.

Die Bullionmünze mit dem Motiv einer Affen bzw. einer Affenfamilie weist einen gekerbten Münzrand auf und ist wie alle Münzen der Perth Mint exzellent verarbeitet. Zum Schutz vor Beschädigung und dem "Anlaufen des Silbers" wird jede Silberanlagemünze einzeln gekapselt ausgeliefert. Fünf Rollen a 20 Silbermünzen ergeben eine Verpackungseinheit.

Im Ausgabejahr sind die Silbermünzen der "Privy Mark"-Edition trotz der geringeren Auflage von max. 100.000 Stück günstiger erhältlich, als die der Originalversion des Affen. Dieser Umstand ist der Tatsache geschuldet, das der Privy-Löwe nicht weltweit, sondern fast ausschließlich auf dem deutschen Markt vertrieben wird.

Eckdaten der australischen Lunarkalender Silbermünze, Motiv "Affe"

Feingewicht Nennwert Bezeichnung Prägejahr Herstellungsart Feinheit Gesamt Abmaße
1 oz 1,00 AU$ Affe, Lunar-Kalender II 2016 geprägt 999 31,135 g Ø 45,60 x 2,60 mm

Produzent
  • Das Angebot der Perth Mint umfasst sowohl geprägte als auch gegossene Goldbarren in verschiedenen Größenordnungen. Zusätzlich zu den Goldbarren bietet die Perth Mint auch Silberbarren in dreierlei Größen an. Die Perth Mint wurde sowohl für ihre Gold- als auch ihre Silberbarren in die entsprechenden Good-Delivery-Listen der LBMA aufgenommen.
    Barrenproduzent, Staatliche Münzprägestätte, Australien


Hinweis und Info: Für die angezeigten Kurs-, Preis-, Chart- und Performanceangaben sowie Inhalte kann keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit übernommen werden. Historische Daten stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Wertentwicklungen dar. Schwankende Wechselkurse können die Rendite zusätzlich positiv wie auch negativ beeinflussen. Der Inhalt dieser Seite dient ausschließlich der Information und stellt generell keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung eines Wertpapiers dar.

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"