Schöne Edelmetaal B.V.

Schöne Edelmetaal B.V. wurde im Jahr 1739 von Gerrit Schöne in Amsterdam gegründet.

Nachdem er von Gerrits Bruder Johan Bernard übernommen wurde, wurde der Edelmetallbetrieb jahrhundertelang vom Vater an den Sohn weitergegeben, bis er schließlich 1987 Eigentum der Allgemeinen Gold- und Silberscheideanstalt AG in Pforzheim wurde. Diese verkaufte den Betrieb 2002 an die OM Group, die 2004 von Umicore übernommen wurde.

Anschließend gab es eine Verlagerung der Produktion, teils von Amsterdam nach Pforzheim und umgekehrt. Heute erfolgt die komplette Herstellung von Umicore Gold- und Silberbarren sowie die Produktion von Münzrohlingen, die an die niederländischen und europäischen Münzprägeanstalten verkauft werden, durch die Schöne Edelmetaal in Amsterdam. Ferner ist das Unternehmen auf den Gebieten Recycling und Halbfertigprodukte führend.

Die Edelmetallbarren der Schöne Edelmetaal B.V. gibt es in zwei grundsätzlichen Stempel-/Logovarianten. Das erste Stempelbild zeigt einen von zwei Schlangen umwundenen Stab. Bei der zweiten Version wurde dieser durch eine Taube mit einem Zweig im Schnabel ersetzt. Letzteres Logo erhielt ein Facelift und ist an dem runden "O" (anstatt oval) und einem nicht mehr mit einem Streifen verzierten Buchstaben "S" erkennbar.

Die Schöne Edelmetaal stellte gegossene Goldbarren in den Gewichtseinheiten Gramm (50 g bis 1 kg) und Tola (10 Tola) her, die Silberbarren nur in Gramm (1 oz, 100 g bis 1 kg). 

Barrenproduzent, Niederlande


Produkte
  • Gold

  • Silber

  • Platin

  • Palladium


Standorte


Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"