Produzenten Übersicht alphabetisch

  • Die Rand Refinery wurde 1920 von der Chamber of Mines gegründet, um das aus den Minen geförderte Erz verarbeiten zu können. Heute ist das Unternehmen nicht nur das Größte seiner Art auf dem afrikanischen Kontinent, sondern auch weltweit spielt es in der oberen Liga. Die Raffinerie-, Schmelz- und Verarbeitungsanlagen sind unter einem Dach vereint.
    Barrenproduzent, Südafrika

  • Gegründet im Jahr 1980 in Miami, Florida, gehört Republic Metals Corporation inzwischen zu den größten und renommiertesten Scheideanstalten der Welt. Das Sortiment umfasst Gold- und Silberbarren in verschiedenen Größen und Formen. Für ihre Goldbarren ist Republic Metals Corporation seit Februar 2014 als "Good Delivery Brand" bei der LBMA eingetragen und anerkannt.
    Barrenproduzent, Scheideanstalt, USA

  • Die Geschichte der Familie Rothschild lässt sich bis um etwa 1500 zurückverfolgen. Sie gehörten im 19. Jahrhundert zu den einflussreichsten Bankiers und wichtigsten Finanziers der europäischen Staaten. Von 1852 bis 1968 ließen die Rothschilds durch die Londoner Royal Mint Refinery Goldbarren in verschiedenen Größen und Formen herstellen.
    Barrenproduzent, Großbritannien

  • Die Royal Australian Mint prägt ausschließlich Münzen, hauptsächlich Umlauf- und Sammlermünzen. Darüber hinaus werden auch Währungen verschiedener asiatischer und ozeanischer Staaten, wie z. B. Fidschi oder Tonga, produziert. Das Münzstättenzeichen der RAM ist das "C", welches sich vom Sitz der Prägeanstalt ,der australischen Hauptstadt Canberra, ableitet.
    Staatliche Münzprägestätte, Australien

  • Die Royal Belgian Mint war die Münzprägestätte des Landes und als solche der National Bank von Belgien unterstellt. Belgien gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Euro-Währung. Seit der Einführung des Euro prägt die Königliche Belgische Münze im Auftrag der Nationalbank die Euro-Umlaufmünzen sowie Gedenk- bzw. Sammlermünzen in Gold und Silber.
    Staatliche Münzprägestätte, Belgien

  • Die kanadische Prägeanstalt Royal Canadian Mint wurde im Jahr 1908 gegründet und hat ihren Sitz in Ottawa. Ihre einzige Prägestätte befindet sich in der Stadt Winnipeg. Neben den kanadischen Umlauf-, Sammler- und Anlagemünzen stellt sie auch Münzen in 74 Fremdwährungen her. Die Kanadier prägen alljährlich unzählige Einzelstücke und Serien in den vier Edelmetallarten.
    Staatliche Münzprägestätte, Kanada

  • Die Royal Danish Mint wurde im frühen 16. Jahrhundert gegründet und ist seit 1975 ein Tochterunternehmen der Staatlichen Nationalbank Dänemarks. Seit März 2012 befindet sich die Prägeanstalt in den Räumlichkeiten der Dänischen Zentralbank in Havnegade. Dänemark gehört zu den wenigen Ausnahmen, die als EU-Staat nicht der Europäischen Währungsunion beigetreten sind.
    Staatliche Münzprägestätte, Dänemark

  • Die Prägeanstalt des Vereinigten Königreichs, die Royal Mint, kann bereits auf eine über 1100-jährige Geschichte zurückblicken. Sie prägt die Kursmünzen Großbritanniens und anderer Länder. Neben dem Sovereign gehört die Britannia, die es in Gold und in Silber gibt, zu den bekanntesten britischen Anlagemünzen.
    Staatliche Münzprägestätte, Großbritannien

  • Zu Beginn des Jahres 2015 und damit fast 50 Jahre nach der Schließung der Royal Mint Refinery entschloss sich die Royal Mint die Barrenproduktion wieder aufzunehmen. Auf sämtlichen neuen Gold- und Silberbarren findet sich daher das kreisförmige Logo der einstigen Scheideanstalt, in dessen Mitte die Abkürzung "R.M.R." zu sehen ist.
    Barrenproduzent, Großbritannien



Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"