Folgen Sie uns auf:

Produzenten Übersicht nach Ländern

  • Agosi AG im baden-württembergischen Pforzheim gehört zu den führenden Scheideanstalten in Europa. Das Logo der Agosi symbolisiert ein kreisendes Metall-Ion, ein Symbol für den immerwährenden Recyclingkreislauf der Edelmetalle.
    Barrenproduzent, Deutschland

  • Als "Good Delivery List" lizenzierter Produzent der London Bullion Market Association stellt Argor-Heraeus geprägte und gegossene Gold-, Silber-, Platin- und Palladiumbarren unter eigenem Namen und im Auftrag her. 1994 stellte das Unternehmen Argor-Heraeus unter dem Markennamen "kinebar®" eine Goldbarren-Serie vor, die ein Sicherheitsmerkmal aufwies.
    Barrenproduzent, Schweiz

  • Das Kerngeschäft von Aurubis AG ist die Kupferraffination zur Gewinnung von Kupferkathoden aus Kupferkonzentraten, Altkupfer und Recyclingstoffen. Dabei werden jährlich etwa 1 Million Tonnen Kupferkathoden zu diverse Kupferprodukten, wie Gießwalzdraht, Stranggussformaten, Walzprodukten, Bändern sowie Spezialdrähten und Profilen aus Kupfer verarbeitet.
    Scheideanstalt, Deutschland

  • Das in London ansässige Unternehmen Baird & Co. Limited wurde 1967 gründet. Am Anfang stand der Handel mit numismatischen Goldmünzen aus aller Welt. Die erstmals 2012 vorgestellten Rhodiumbarren lies die Branche aufhorchen. Als erste Scheideanstalt gelang es Baird & Co. Rhodium in Form von exzellenten Anlagebarren zu prägen.
    Barrenproduzent, Großbritannien

  • Die Banca d’Italia ist die italienische Zentralbank. Sie wurde 1893 als Aktiengesellschaft gegründet, 1936 in eine Anstalt öffentlichen Rechts umgewandelt und ist seit 1981 von der Regierung unabhängig. Gemeinsam mit den anderen Zentralbanken der EU-Staaten und der Europäischen Zentralbank bildet sie das Europäische Zentralbankensystem.
    Staatliche Münzprägestätte, Italien

  • Die Bank of Russia mit Sitz in Moskau ist die "Zentralbank der Russischen Föderation". Laut der der russischen Verfassung ist die Zentralbank eine unabhängige, aber staatliche Institution. Zu ihrem Verantwortungsbereich gehört u.a. der Schutz und die Stabilität der russischen Währung, dem Rubel. Sie hat das alleinige Recht Banknoten und Geldstücke in Rubel zu produzieren.
    Staatliche Münzprägestätte, Russische Föderation

  • Die Bauer-Walser AG ist in Keltern, einer kleinen Gemeinde unweit der Goldstadt Pforzheim, ansässig und kann auf eine 90-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Heute ist das Herzstück der Bauer-Walser AG die leistungsfähige Scheideanstalt. Das Edelmetall wird schnell und unkompliziert aufgearbeitet und vergütet. Daraus entstehen Drähte, Bänder, Blechteile, Rohre usw.
    Scheideanstalt, Deutschland

  • Das Bayerische Hauptmünzamt ist in München ansässig. Die staatliche Prägestätte ist dem Bayerischen Staatsministerium für Finanzen unterstellt und ist der älteste noch bestehende Betrieb Münchens. Die Ursprünge des Hauptmünzamtes reichen bis in das Jahr 1158 zurück. Alle vom Bayerische Hauptmünzamt gepägten Münzen sind am Münzstättezeichen "D" erkennbar.
    Staatliche Münzprägestätte, Deutschland

  • Die Bedra GmbH ist in Weil der Stadt ansässig, einer 20.000 Einwohner großen Stadt im Landkreis Böblingen, im Bundesland Baden-Württemberg. Zum Leistungsspektrum der Bedra GmbH gehören die Rückgewinnung von Edelmetallen, Edelmetall-Halbzeuge, Edelmetall-Handel sowie der Schmuckverkauf in Form von Ketten, Halsreifen, Armbändern und Kinder-Identbändern.
    Scheideanstalt, Deutschland

  • Die Berolina GmbH wurde im Jahr 1983 gegründet. Ihr Stammsitz befindet sich in Keltern, einer Gemeinde am Rande des Nordschwarzwaldes, nahe der Goldstadt Pforzheim und nicht weit entfernt von der Großstadt Karlsruhe. Das Unternehmen bietet einen Full-Service für Juweliere an, der von Halbzeugen bis hin zum hauseigenen Edelmetall-Recycling reicht.
    Scheideanstalt, Deutschland

  • Die Geschichte der Birmingham Mint reicht bis in das Jahr 1794 zurück, als Ralph Heaton I. sein Unternehmen gründete. Nach mehreren Umstrukturierungen in den letzten Jahren prägt die Birmingham Mint heute überwiegend Auftragsprägungen für andere Münzprägestätten sowie Gedenkmünzen und Medaillen für private Auftraggeber.
    Staatliche Münzprägestätte, Großbritannien

  • Die Geschichte der in Wimsheim ansässigen Firma C.HAFNER reicht weit in das 19. Jahrhundert zurück. Sie wird begleitet von epochalen Wirtschaftskrisen, zerstörerischen Kriegen und stetigen technologiebedingten Veränderungen. Heute kann das Unternehmen auf ein über 150 Jahre währendes Bestehen zurückblicken. In dieser Zeit hat es sich vergrößert und sich vollständig etabliert.
    Scheideanstalt, Deutschland

  • Am 15. Juli 1861 gründete Carl Schaefer in Pforzheim die Carl Schaefer & Cie. 150 Jahre später, im Jahr 2011, beging das in sechster Generation familiengeführte Unternehmen Carl Schaefer GmbH & Co. KG die 150-Jahr-Feier. Heute besteht die Unternehmensgruppe aus fünf Einzelfirmen. Am Stammsitz in Pforzheim ist die Carl Schaefer GmbH & Co. KG ansässig.
    Scheideanstalt, Deutschland

  • Die Cendres + Métaux Holding SA ist ein Schweizer Unternehmen mit Hauptsitz in Biel, das neben Edelmetallbarren auch Produkte für die Medizintechnik, die Dentalmedizin sowie für die Schmuck- und Uhrenindustrie herstellt. Cendres + Métaux bietet Guss- und Prägebarren in elf verschiedenen Stückelungen an, die vor allem in Europa gehandelt werden.
    Barrenproduzent, Schweiz

  • Chimet S.p.A. gehört zu den führenden Unternehmen im Bereich Wiederaufbereitung und Raffinieren von Edelmetallen. Der Hauptsitz befindet sich in Badia al Pino, in der Nähe der italienischen Stadt Arezzo. Neben Gold und Silber widmet sich das Unternehmen auch der Verarbeitung von Platin, Palladium, Rhodium, Ruthenium, Iridium und Kupfer.
    Barrenproduzent, Italien

  • Der Konzern Cumerio NV/SA mit Sitz in Brüssel war eine bedeutende Scheideanstalt für Kupfer. Sie stellte verschiedene Halbprodukte in Kupfer, wie Drähte, Bleche, Rohre und Billets her. Die ehemals börsennotierte Aktiengesellschaft entstand im Jahre 2005, als Umicore die Kupferaktivitäten ausgliederte. Der Firmenname Cumerio war ein Anagramm von Umicore.
    Scheideanstalt, Belgien

  • Die Czech Mint zählt zu den jüngsten staatlichen Münzprägestätten der Welt. Im Auftrag der Zentralbank der Tschechischen Republik prägt die Czech Mint alle Umlauf- und Gedenkmünzen in heimischer Landeswährung, der Tschechischen Krone. Das Produktionssortiment umfasst zudem Medaillen, Wertmarken und Anhänger sowie Auftragsprägungen.
    Staatliche Münzprägestätte, Tschechische Republik

  • Zu Beginn des 20. Jahrhunderts galt die Degussa Edelmetallscheiderei in Deutschland als die größte ihrer Art. Degussa wurde 1873 in Frankfurt am Main gegründet und unterhielt in Pforzheim, Birkenfeld und Niefern-Vorort regionale Niederlassungen. Beteiligungen bestanden an der Schmuckfirma Ferdinand Wagner sowie der Allgemeinen Gold- und Silberscheideanstalt AG.
    Barrenproduzent, Deutschland

  • Seit 2011 ist die neu gegründete Degussa Sonne+Mond Goldhandel GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main im Edelmetallmarkt aktiv. Das Unternehmen ist Anlage- & Münzhändler mit mehreren Niederlassungen im In- und Ausland. Es bietet in den Niederlassungen sowie über einen Online-Shop ein umfangreiches Sortiment an Edelmetallen in Form von Barren und Münzen an.
    Barrenproduzent, Deutschland

  • Die DODUCO GmbH ist nicht nur als Hersteller von Kontaktwerkstoffen, Halbzeugen, Kontaktteilen, Kunststoff-Metall-Verbundteilen, Galvanikprodukten und Beschichtungen tätig, sondern hat auch im Edelmetall-Recycling Fuß gefasst und sich als Silberbarren-Produzent einen Namen gemacht. im Jahr 2012 wurde DODUCO in die "Good Delivery List" der LBMA aufgenommen.
    Scheideanstalt, Deutschland

  • Die ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG recycelt europaweit edelmetallhaltiges Scheidgut der Dental-, Schmuck-, Galvanik- und Elektronikindustrie. Das Unternehmen ist sowohl für die edelmetallverarbeitende Industrie als auch im Bereich des privaten Edelmetallkaufs und -verkaufs als Recycling- und Handelsunternehmen europaweit tätig.
    Scheideanstalt, Deutschland

  • Die Hamburgische Münze ist eine staatliche Einrichtung, die als Landesbetrieb der Finanzbehörde der Hansestadt Hamburg unterstellt ist. Sie ist die älteste deutsche Münzprägeanstalt, deren Geschichte sich bis ins Jahr 834 zurückverfolgen lässt. Die Münze Hamburg produziert heute Umlauf-, Gedenk- und Sammlermünzen sowie Medaillen.
    Staatliche Münzprägestätte, Deutschland

  • Die Gold- und Silberscheideanstalt Heimerle + Meule GmbH wurde 1845 in Pforzheim gegründet und ist damit die älteste in Deutschland. Im Laufe der Jahre hat sich das Unternehmen zu einem Komplettanbieter im Bereich der Edelmetalle entwickelt und beliefert mittlerweile die Schmuck- und Uhrenindustrie, die Elektronikbranche, die Dentalbranche sowie Automobilzulieferer.
    Barrenproduzent, Deutschland

  • Der Ursprung des heutigen Weltkonzerns Heraeus Metals Germany GmbH & Co. KG geht auf den Apotheker und Chemiker Wilhelm Carl Heraeus zurück, der 1851 die väterliche Einhorn-Apotheke im hessischen Hanau übernahm. Heute sind die Edelmetalle einer von sechs Unternehmensbereichen der Heraeus Holding, die weltweit knapp 10.000 Menschen beschäftigt.
    Barrenproduzent, Deutschland

  • Johnson Matthey ist ein international operierendes Chemieunternehmen mit Hauptsitz in London. Die Ursprünge von Johnson und Matthey gehen bis 1817 zurück, als Percival Norton Johnson im Goldhandel tätig wurde. Seit mehr als 150 Jahren stellt das Unternehmen Goldbarren her, die heutzutage in Niederlassungen in Salt Lake City und Bampton, Kanada, produziert werden.
    Barrenproduzent, Großbritannien

  • Die Königliche Niederländische Münze ist die Münzprägestätte der Niederlande. Die ersten Münzen wurden bereits im 7. Jahrhundert geschlagen. Die 5 und 10 Goldgulden sind die beiden bekanntesten Goldmünzen der damaligen Zeit. Die Niederländischen Gulden wurden bis 1933 geprägt. Seit der Währungsunion prägen die Niederländer ihre eigenen Euro-Münzen.
    Staatliche Münzprägestätte, Niederlande

  • Die Leipziger Edelmetallverarbeitung GmbH mit Sitz in Espenhain in der Nähe von Leipzig fertigt hochwertige Anlageprodukte aus Gold, Silber, Platin und Palladium. Das Unternehmen bietet das gesamte Leistungsspektrum einer modernen Prägestätte - von der Gestaltung der Anlageprodukte, in Form von Barren, Medallien oder Münzen bis zu dessen Umsetzung.
    Prägestätte, Deutschland

  • Zur Produktpalette der Mayer Mint GmbH gehören neben Euro-Münzen auch Anlage- und vor allem Sammlermünzen. In der Literatur meist nur der Name "B.H. Mayer" angeführt. Zu jenen Münzen, die die Prägestätte exklusiv, teilweise oder zeitweise fertigte, gehören u.a. die Bounty der Cook Islands Münzen, der Kiwi-Vogel oder die Tokelau Lunarkalender-Serie.
    Prägestätte, Deutschland

  • Die Metalor Technologies International SA ist ein international tätiger Schweizer Edelmetallverarbeiter mit Sitz in Neuenburg. Metalor ist ein führender Anbieter auf dem Gebiet der Edelmetalle. Die Gold-, Silber-, Platin- und Palladiumbarren sind in allen gängigen Größen verfügbar und können auf besonderen Wunsch auch in Sondergrößen und mit Firmenlogo hergestellt werden.
    Barrenproduzent, Schweiz

  • Durch den Zusammenschluss von Mint of Finland und Saxonia ist eines der drei weltweit größten Unternehmen in der Rohling- und Münzherstellung entstanden. Mint of Finland ist ursprünglich ein finnisches Un­ternehmen, das sich zu einem gesamtnordischen Konsortium entwickelt hat. Das Unternehmen expor­tiert seine Produkte in knapp vierzig Länder.
    Staatliche Münzprägestätte, Finnland

  • Die Monnaie de Paris ist die staatliche französische Münzprägeanstalt. Ihre Geschichte reicht bis ins Jahr 864 zurück. Die Monnaie de Paris prägt im Auftrag des französischen Staates nicht nur Euro-Umlaufmünzen, sondern zum Teil auch Gedenk- bzw. Sammlermünzen in Gold und Silber. Die französischen Euro-Goldmünzen werden in 920er und 999er Feingold angeboten.
    Staatliche Münzprägestätte, Frankreich

  • Die Münzanstalt Kremnica ist die Münzprägestätte der Slowakischen Republik. Das Münzzeichen ist "MK", umgeben von einem Kreis. Jahrhundertelang galt die Münzanstalt Kremnica als führend in der Münzprägung und bei der Entwicklung neuer Produktionstechniken. Im Jahr 2011 wurde die Prägeanstalt zum Europäischen Kulturerbe erklärt.
    Staatliche Münzprägestätte, Slowakei

  • Die Münze Österreich AG hat ihren Sitz in Wien und ist seit dem ersten Weltkrieg die einzige Prägeanstalt in Österreich. Bis zum Jahr 2002 prägte sie den "Schilling", seitdem ist sie für die Herstellung der österreichischen Euro-Münzen zuständig. Außerdem prägt sie zahlreiche Gedenk-, Sammler- und Anlagemünzen zu denen u.a. der beliebte Wiener Philharmoniker zählt.
    Staatliche Münzprägestätte, Österreich

  • Aufgrund steigenden Sammlerinteresses an deutschen Gedenk- und Umlaufmünzen wurde 1967 die damalige Bundesschuldenverwaltung vom BMF mit der Einrichtung der Verkaufsstelle für Sammlermünzen der BRD beauftragt. Diese übernahm Verkauf und Versand der Münzen für die deutschen Prägestätten. Seit 2020 ist die Münze Deutschland dafür verantwortlich.
    Staatliche Münzprägestätte, Deutschland

  • Die ÖGUSSA ist eine Scheideanstalt mit Schwerpunkten auf Anlagemetalle, Edelmetallschmuck, Recycling und technologische Metalle. Die Herstellung der Produkte und das Recycling von Edelmetallen finden unter Verwendung selbst entwickelter Verfahren statt. Das Unternehmen stellt Goldbarren in allen gängigen Größen her und bietet auch Silberbarren an.
    Barrenproduzent, Österreich

  • PAMP verarbeitet jährlich über 450 Tonnen Gold und stellt neben Standardbarren auch Schmuck- und Motivbarren her. PAMP produziert Barren in allen vier Edelmetallarten. Obwohl das Unternehmen in Deutschland kaum bekannt ist, kontrolliert es mehr als die Hälfte des Weltmarkts für Goldbarren bis zu 50 g und ist der weltweit führende Produzent für Prägebarren.
    Barrenproduzent, Schweiz

  • Die Pobjoy Mint Limited wurde 1965 von Derek Pobjoy gegründet und ist heute die größte private Münzprägeanstalt in Europa. Die Mint stellt die unterschiedlichsten Produkte her. Neben Sammler- & Gedenkmünzen sowie Medaillen prägt sie auch Umlaufmünzen für verschiedene Länder in aller Welt. Die Pobjoy Mint gehört zweifelsohne zu den innovativsten Prägestätten.
    Staatliche Münzprägestätte, Großbritannien

  • Die Geschichte der Familie Rothschild lässt sich bis um etwa 1500 zurückverfolgen. Sie gehörten im 19. Jahrhundert zu den einflussreichsten Bankiers und wichtigsten Finanziers der europäischen Staaten. Von 1852 bis 1968 ließen die Rothschilds durch die Londoner Royal Mint Refinery Goldbarren in verschiedenen Größen und Formen herstellen.
    Barrenproduzent, Großbritannien

  • Die Royal Belgian Mint war die Münzprägestätte des Landes und als solche der National Bank von Belgien unterstellt. Belgien gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Euro-Währung. Seit der Einführung des Euro prägt die Königliche Belgische Münze im Auftrag der Nationalbank die Euro-Umlaufmünzen sowie Gedenk- bzw. Sammlermünzen in Gold und Silber.
    Staatliche Münzprägestätte, Belgien

  • Die Royal Danish Mint wurde im frühen 16. Jahrhundert gegründet und ist seit 1975 ein Tochterunternehmen der Staatlichen Nationalbank Dänemarks. Seit März 2012 befindet sich die Prägeanstalt in den Räumlichkeiten der Dänischen Zentralbank in Havnegade. Dänemark gehört zu den wenigen Ausnahmen, die als EU-Staat nicht der Europäischen Währungsunion beigetreten sind.
    Staatliche Münzprägestätte, Dänemark

  • Die Prägeanstalt des Vereinigten Königreichs, die Royal Mint, kann bereits auf eine über 1100-jährige Geschichte zurückblicken. Sie prägt die Kursmünzen Großbritanniens und anderer Länder. Neben dem Sovereign gehört die Britannia, die es in Gold und in Silber gibt, zu den bekanntesten britischen Anlagemünzen.
    Staatliche Münzprägestätte, Großbritannien

  • Zu Beginn des Jahres 2015 und damit fast 50 Jahre nach der Schließung der Royal Mint Refinery entschloss sich die Royal Mint die Barrenproduktion wieder aufzunehmen. Auf sämtlichen neuen Gold- und Silberbarren findet sich daher das kreisförmige Logo der einstigen Scheideanstalt, in dessen Mitte die Abkürzung "R.M.R." zu sehen ist.
    Barrenproduzent, Großbritannien

  • Schöne Edelmetaal B.V. wurde im Jahr 1739 von Gerrit Schöne in Amsterdam gegründet. Heute erfolgt die komplette Herstellung von Umicore Gold- und Silberbarren sowie die Produktion von Münzrohlingen, die an die niederländischen und europäischen Münzprägeanstalten verkauft werden, durch die Schöne Edelmetaal in Amsterdam.
    Barrenproduzent, Niederlande

  • SEMPSA Joyería Platería, S.A. beliefert vorwiegend den spanischen und den europäischen Markt mit reinen Metallen oder Legierungen in unterschiedlicher Form, wie beispielsweise Drähte, Bleche, Stangen, Rohre etc., und raffiniert die bei der Schmuckherstellung, Silberschmiedekunst und Zahntechnik anfallende Abfälle und Produkte. Der Firmensitz des Unternehmens, welches auch Gold- und Silberbarren (LBMA Good Delivery-Status) produziert, befindet sich in Madrid.
    Barrenproduzent, Spanien

  • Die älteste Erwähnung der Münze Berlin stammt aus dem Jahr 1280. Die Berliner Münze erhielt nach Umstrukturierungen des Münzwesens den Namen "Preußische Staatsmünze" und den Prägebuchstaben "A", der bis heute noch gültig und eines der ältesten Münzzeichen überhaupt ist. Die Staatliche Münze Berlin ist eine von fünf staatlichen Münzprägestätten in Deutschland.
    Staatliche Münzprägestätte, Deutschland

  • Die Staatliche Münze Karlsruhe ist die kleinste Münzprägestätte Deutschlands. Im Jahr 1998 schlossen sich die Staatliche Münze Stuttgart und die Staatliche Münze Karlsruhe zusammen. Aus Sicht des Anlageinvestors werden alljährlich 20% der 100 Euro Goldmünze sowie 20 Euro Goldmünze Deutscher Wald in Karlsruhe mit dem Münzzeichen "G" geprägt.
    Staatliche Münzprägestätte, Deutschland

  • Die Wurzeln der Staatlichen Münze Stuttgart reichen 640 Jahre zurück. Im 15. bis 17. Jahrhundert wurden die in Stuttgart geprägten Münzen entweder mit dem Prägebuchstaben "S" oder dem vollen Namen des Prägeorts "Stuttgart" versehen. Mit Gründung des Deutschen Kaiserreichs 1871 erhielt die Münze Stuttgart den Prägebuchstaben "F" als Münzzeichen.
    Staatliche Münzprägestätte, Deutschland

  • Die Swissmint in Bern ist die offizielle Münzprägestätte der Schweiz. Ihre Anfänge reichen zurück bis ins Jahr 1848. Die Swissmint ist verantwortlich für die Versorgung von schweizerischen Umlaufmünzen, die für den täglichen Zahlungsverkehr genutzt werden. Es werden aber auch Sondermünzen und Gedenkmünzen zu bestimmten Anlässen sowie Medaillen herausgegeben.
    Staatliche Münzprägestätte, Schweiz

  • Die Umicore NV/SA. ist ein belgischer Materialtechnologie-Konzern mit Hauptsitz in Brüssel. Umicore wurde 1909 unter dem Namen "Union Minière du Haut Katanga" als staatliches Bergbauunternehmen gegründet. Die deutsche Tochter, die Umicore AG & Co. KG, recycel Edelmetalle und produziert u.a. Anlagebarren in Gold, Silber, Platin, Palladium.
    Barrenproduzent, Deutschland

  • Die Valcambi SA ist eine international tätige Scheideanstalt. Das Unternehmen raffiniert alle vier Edelmetalle und stellt daraus Barren, Medaillen sowie Produkte für die Schmuck- und Uhrenindustrie her. Die Produkte von Valcambi SA sind zertifiziert an der LBMA, an der COMEX, an der Tokyo Commodity Exchange und am Dubai Multi Commodities Centre.
    Barrenproduzent, Schweiz

  • Die Württembergische Münzprägeanstalt Dr. Ising GmbH mit Firmensitz in Heubach wurde im Jahr 1978 gegründet. Ursprünglich wurden Medaillen, Ehrenzeichen und exklusive Werbegeschenke hergestellt und neben Münzen auch vertrieben. Im Laufe der Jahre wurde das Geschäftsfeld zunehmend verlagert vom Vertrieb auf die Produktion.
    Prägestätte, Deutschland



Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2022.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"