Suche
 

Christian Vartian

Christian Vartian
Christian Vartyan verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung auf dem Gebiet des realwirtschaftlichen Investment Bankings. Nach seinem BWL- Magisterstudium arbeitete er als Spezialist für die Implementierung ganzer Industriewerke und war so als Berater privater sowie öffentlicher Unternehmen in den Bereichen Energieinfrastruktur-, Immobilien- und Kraftwerkprojekte, darunter der Österreichischen Elektrizitätsgesellschaft oder auch der Gaz de France, tätig. Bei alledem arbeitete er eng mit US-Investmentbanken zusammen.

Während seiner realwirtschaftlichen Investmenttätigkeit hatte er fast ausschließlich an Projekten mitgewirkt, die refinanzierungsfähige Cash-Flow-Ketten ermöglichten und kaum Eigenkapital benötigten. Nach Lehman Brothers legte er diese Tätigkeit nieder und wandte sich seither dem Halten, Gewichten und Hedgen von Edelmetallen zu.

Die jeweilige Wertentwicklung der Partition aus Gold, Silber, Platin und Palladium wird seit 1. Januar 2010 öffentlich bewiesen und nachprüfbar in wöchentlichen Publikationen festgehalten. Es werden 1 Genossenschaft und Co. Aktiengesellschaft mit erheblichem Portfolio im Bereich physisches Edelmetall inkl. laufender Gewichtung (und Hedgeabsicherung bei Bedarf) und 1 Aktiengesellschaft im Bereich Aktien (Standard und Rohstoffaktien) und FOREX gemanagt. Aktiengesellschaften mit Börsenfähigkeit sind der präferierte Gefäßtyp, da flexibel und außschließlich eigener Direktzugriff ohne Depotbanken. Solche werden für größere Investoren bzw. Investorengruppen exakt nach Bedarf designt. Zusätzlich wird ein Real-Time Datenfeed betrieben.

Zudem wurde Christian Vartyan 2012 Head of Commodity der Schweizer Vermögensverwaltung GIP AG.
Prag, Tschechien
vartian.hardasset@gmail.com

  • Wir gratulieren dem S&P 500 zu über 2500 Punkten und da er bzw. er plus selektiver Aktieninhalt aus ihm in unserem Portfolio höher gewichtet ist als zum Beispiel das Metall Gold alleine, freut sich auch unser Vermögen. Nun ist Kapazitätsauslastung eines der wesentlichen Kriterien der US-Zentralbank bei der Beurteilung der Schritte zu weiteren [...]
    18.09.2017
    Rubrik: Marktberichte
  • Die Produktionsausfälle wegen der Hurricanes Harvey, Irma und potentiell, sollte er die USA auch noch treffen, José verzerren das "Datenbild" der FED kräftig. Die Wiederaufbauleistungen danach verzerren es nochmals in die andere Richtung und damit ist das "Datenbild" der FED dann reif für die Entsorgung, zumindest für etliche Monate bis einige [...]
    11.09.2017
    Rubrik: Marktberichte
  • Die Strategie der weiteren Verteuerung von Geld bzw. der Straffung der Geldmenge in den USA hängt von der Leistungsfähigkeit der Wirtschaft ab. Die letzten Zahlen zeigen, dass es dieser nur in 2 Sektoren noch gut geht: Industrie und Bau. Die Industrie ist nach 30 Jahren Deindustrialisierung zu klein, um die Bevölkerung alleine zu beschäftigen und [...]
    02.09.2017
    Rubrik: Marktberichte
  • Das ist also die Beschreibung dessen, womit die EZB da "droht". Eine dritte Alternative wären vergemeinschaftete Schulden "Eurobonds", wo ohnehin jedes EUR-Land für jedes andere EUR-Land dann mitgarantierte. Es gilt daher in Erinnerung zu rufen, dass die EUR-Schuldenkrise nur aufgrund des Aufkaufprogrammes der EZB beendet wurde.Gold steigt in EUR [...]
    28.08.2017
    Rubrik: Marktberichte
  • Der Goldpreis konnte letzte Woche immerhin kurz sein Mehrfachhoch überschreiten und bis USD 1306 vordringen. Das war zumindest technisch wichtig. Ebenfalls wichtig war die Eröffnung Sonntag Nacht ohne wesentlichen Kursrückgang. Wir werden daher die große Abwärtstrendlinie, dann die USD 1295-Region etwas erweitert betrachten müssen, um je 20 USD in [...]
    21.08.2017
    Rubrik: Marktberichte
  • Die US-Inflation bricht nicht los, sie bricht weiter ein: Der Core Consumer Price Index kam mit 0,1% vs. 0.2% Konsens halb so hoch wie erwartet; Der deutlich präzisere und eindeutigere US- Core Producer Price Index kam mit -0,1% gleich deflatorisch vs. dem minimalinflatorischen Konsens von +0,2%. Die US-Zentralbank bekämpfte also mit Zinserhöhungen [...]
    14.08.2017
    Rubrik: Marktberichte
  • Zuerst muss aber das Portfolio stimmen, wie auch ein Heizkreis keine Löcher haben sollte, weil sonst Thermometer und Druckmesser nutzlos sind. Die Kunst der Portfoliogestaltung ist also die Kunst des Bluthundes: Zu wissen, was wer wann tut. Es ist eine detektivische Aufgabe. Wird diese richtig gelöst, sind Kursabsicherungen und Trades nur das [...]
    07.08.2017
    Rubrik: Marktberichte
  • Nach unserer Einschätzung wird das größte Problem am Ende hier potenziell nicht der Betrug bei einigen Abgaswerten sein, sondern die Folgen der auf der Lüge vom fetten überschweren sparsamen Auto beruhende Umallokation der Marken und der Märkte. Hier wird auch am Ende von Gerichtsverfahren der Unterschied übrig bleiben, denn US- Erzeuger [...]
    31.07.2017
    Rubrik: Marktberichte
  • Eine Flucht in den EUR ist zwar schlecht für DAX Unternehmen, weil es Exporte verteuert, aber falls sie andauerte keineswegs schlecht für den DAX-Wert, denn der DAX ist das beste Asset der EUR-Zone und das bei weitem, oder was wollen Sie sonst kaufen: überschuldete Negativ- oder Niedrigrenditen-Bonds oder der EZB Strafzinsen zahlen? Auch eine [...]
    24.07.2017
    Rubrik: Marktberichte
  • Die Show - ich nenne diese "Bedrohung des eigenen Auftraggebers unter Einbeziehung des Finanzmarktpublikums", ist noch NICHT vorbei, nur einer hat geblinzelt, die US-Amerikanische Zentralbank nämlich. Die Show beruht ja darin, dass "um Inflation kämpfende Zentralbanken" verbal und im Ausblick alles tun, um ja keine Inflation zu erreichen und [...]
    17.07.2017
    Rubrik: Marktberichte
  • Es ist nun nicht so, dass die EZB den EUR nicht weiter gegen jede relative Zinskorrelation nach oben reden könnte, aber die Märkte scheinen einen negativ verzinsten EUR, in welchem die Aktien sinken und in welchem nach 1 Woche bereits nach einem bloßen Gerücht zur Beendigung des QE die Staatsanleihen der zweitgrößten Mitgliedsökonomie [...]
    10.07.2017
    Rubrik: Marktberichte
  • Es macht keinen Sinn, diese Woche auf mehr einzugehen, als die grundlegende Mechanik in Erinnerung zu rufen: Wenn eine Währung - hier der EUR - aufgrund von Aussagen und Gerüchten, ABER EBEN NICHT VON FAKTEN, gegen Währungen mit deutlich höheren Zinsen bzw. wirklich relevant positiven Zinsen stark steigt, werden zinspositive FOREX-Geschäfte sofort [...]
    03.07.2017
    Rubrik: Marktberichte



Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"