Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Christian Vartian

Christian Vartian
Christian Vartyan verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung auf dem Gebiet des realwirtschaftlichen Investment Bankings. Nach seinem BWL- Magisterstudium arbeitete er als Spezialist für die Implementierung ganzer Industriewerke und war so als Berater privater sowie öffentlicher Unternehmen in den Bereichen Energieinfrastruktur-, Immobilien- und Kraftwerkprojekte, darunter der Österreichischen Elektrizitätsgesellschaft oder auch der Gaz de France, tätig. Bei alledem arbeitete er eng mit US-Investmentbanken zusammen.

Während seiner realwirtschaftlichen Investmenttätigkeit hatte er fast ausschließlich an Projekten mitgewirkt, die refinanzierungsfähige Cash-Flow-Ketten ermöglichten und kaum Eigenkapital benötigten. Nach Lehman Brothers legte er diese Tätigkeit nieder und wandte sich seither dem Halten, Gewichten und Hedgen von Edelmetallen zu.

Die jeweilige Wertentwicklung der Partition aus Gold, Silber, Platin und Palladium wird seit 1. Januar 2010 öffentlich bewiesen und nachprüfbar in wöchentlichen Publikationen festgehalten. Es werden 1 Genossenschaft und Co. Aktiengesellschaft mit erheblichem Portfolio im Bereich physisches Edelmetall inkl. laufender Gewichtung (und Hedgeabsicherung bei Bedarf) und 1 Aktiengesellschaft im Bereich Aktien (Standard und Rohstoffaktien) und FOREX gemanagt. Aktiengesellschaften mit Börsenfähigkeit sind der präferierte Gefäßtyp, da flexibel und außschließlich eigener Direktzugriff ohne Depotbanken. Solche werden für größere Investoren bzw. Investorengruppen exakt nach Bedarf designt. Zusätzlich wird ein Real-Time Datenfeed betrieben.

Zudem wurde Christian Vartyan 2012 Head of Commodity der Schweizer Vermögensverwaltung GIP AG.
Prag, Tschechien
vartian.hardasset@gmail.com

       

  • Platz
    1
    Gold selbst hat eigentlich mit der Fremdwährungsspekulation nichts zu tun. Es war nicht – wie Aktien – fremdwährungskreditfinanziert und es wird nun nicht mit anderen Fremdwährungskrediten finanziert. Der Zusammenhang war indirekt: Die Fremdwährungskreditfinanzierung hatte Folgen in den FOREX Wechselkursen und diese wiederrum drückten bis vor [...]
    07.04.2024
    Rubrik: Marktberichte
  • Platz
    2
    Die Fremdwährungsmanipulation nimmt zudem wieder zu. Iran und Israel verschießen Raketen auf das gegenseitige Territorium. Und was macht die US-Zentralbank? Nicht, dass sie wenigstens nichts täte, nein, sie verdreht ihre Ankündigung von vor wenigen Monaten, Zinsen senken zu wollen in erste Gerüchte, sie erhöhen zu wollen. Kein Wunder, dass es am [...]
    21.04.2024
    Rubrik: Marktberichte
  • Platz
    3
    Der Vorsitzende der US-Zentralbank hatte in der Vorwoche nichts Besseres zu tun, als von der Möglichkeit weiterer Zinserhöhungen zu schwadronieren, wohlgemerkt bei obiger Datenlage in den beiden größten Volkswirtschaften des Planeten. Und dann wurde folgende Panne ausgelöst: Was Sie hier sehen, ist eine Kurslücke. So was kommt ab und zu vor. Bloß [...]
    17.12.2023
    Rubrik: Marktberichte
  • Platz
    4
    Angesichts der hohen Zinsniveaus in USD und EUR kann diese Liquidität nur importiert werden aus Währungen, deren Zinsen die Erhöhungswelle aus 2022ff. nicht mitgemacht haben. Die Emittenten dieser Währungen warnen nun schon wiederholt, das sei nun übertrieben, erhöhen auch Zinsen (sehr wenig) aber es bleibt ignoriert. In der abgelaufenen Woche [...]
    31.03.2024
    Rubrik: Marktberichte
  • Platz
    5
    Die US-Schuldenobergrenze ist natürlich nicht gelöst. Sollte ein Zahlungsverzug eintreten, ist mit noch krasserem USD-Mangel zu rechnen, als jetzt schon besteht. Nachdem die US-Schuldenobergrenze gelöst wäre, ist mit einem Aufholen des Rückstandes an Neuemissionen von Schulden zu rechnen, was das Angebot an US-Staatsanleihen weiter erhöht [...]
    28.05.2023
    Rubrik: Marktberichte
  • Platz
    6
    Die EZB erhöhte letzte Woche den Leitzins um 0,25% auf 4,5% um die Teuerung zu bekämpfen. In der abgelaufenen Woche änderte die Bank of Japan ihre Zins- und Geldpolitik nicht. In der abgelaufenen Woche änderte auch die US-Zentralbank ihre Zins- und Geldpolitik nicht. Was sie änderte war "Dot Plot". Was ist das? Die Grafik zeigt, dass kein [...]
    24.09.2023
    Rubrik: Marktberichte
  • Platz
    7
    Die Mangelteuerung durch Kampfhandlungen, Handelsabbruch, Energieembargopreiswirkungen, Weizenhandelsstörung, Futtermittelversorgungsstörung ... nimmt wieder zu, die Auswirkungen sickern in die Wirtschaft. Die BRD befindet sich bereits offiziell in der Rezession, vor allem wegen Nachfrageschwäche aus China und mangelnder Wettbewerbsfähigkeit [...]
    10.09.2023
    Rubrik: Marktberichte
  • Platz
    8
    Ganz brutale Langfristlogik spräche sogar dafür, dass das indirekt nachhaltig funktioniert, denn die außerhalb der USA Kaputten müssen dann für ihre Produkte die Preise senken und die USA können zu gesunkenen Preisen importieren, also Deflation importieren und müssen selber den Partygürtel nicht enger schnallen. Klever, und bisher funktioniert es [...]
    21.01.2024
    Rubrik: Marktberichte
  • Platz
    9
    Die Auswirkung von Zinserhöhungen auf Dienstleistungen am Beispiel von Kläranlagen: Kläranlagen werden auf 20 Jahre plus… finanziert, diese Finanzierungen und ihre Kosten hängen vom Zinssatz ab, eine Vervierfachung des Zinssatzes in nur 2 Jahren bedeutet: Die Leistung wird teurer. Das ist nur ein Beispiel der Auswirkung von Zinserhöhungen auf die [...]
    18.02.2024
    Rubrik: Marktberichte
  • Platz
    10
    Der frisch hereingekommene US-Produktionspreisindex in der Vorwoche schockte mit +0,6% vs. +0,3% Erwartung und der US-CPI mit +0,4% war auch nicht schüchtern. Andere US-Daten im Letztstand: Non-farm payrolls bei 275K vs 195K Erwartung. Steigende Beschäftigung. Arbeitslosigkeit steigend auf 3,9% vs 3,7% Erwartung. Steigende Arbeitsplatzsuche [...]
    24.03.2024
    Rubrik: Marktberichte



Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2024.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"