Suche
 

Gary E. Christenson

Gary E. Christenson
Gary E. Christenson studiert seit nunmehr 30 Jahren die Märkte. Unter dem Pseudonym "Deviant Investor" veröffentlicht er auf seiner gleichnamigen Webseite regelmäßig Beiträge zu Gold und Silber, ebenso wie zu Wirtschaftsthemen und den Zentralbanken. Als studierter Physiker vertraut Christenson dabei auf Analysen, objektive Fakten und rationale Entscheidungen.

Neben seinen Artikeln hat der ehemalige Buchhalter und Geschäftsleiter auch ein Buch mit dem Titel "Survival Investing with Gold & Silver" (zu Deutsch: "Überlebensinvestitionen in Gold & Silber") veröffentlicht. 20 Jahre lang lebte und arbeitete Christenson in Alaska. Investments an den heutigen Märkten vergleicht er gern mit dem Überleben in der Arktis.
deviant@deviantinvestor.com

  • Angesichts der medialen Sperrfeuer aus Anti-Gold-, Anti-Silber, Pro-Dollar- und Pro-Papier-Berichten, überrascht es nicht, dass die Menschen verwirrt, besorgt und verängstigt auf die Goldkurse, den Wert des realen Geldes und den unvermeidlichen Niedergang der Papierwährungen blicken. Was würde aber passieren, wenn man mit einem einfachen Instrument [...]
    30.05.2015
  • Es wurde berichtet, dass die weltweiten Schulden ungefähr 200 Billionen $ betragen. Die Zentralbanken halten ca. 30.000 t Gold. Wenn die gesamten Schulden zu 40% mit Gold der Zentralbanken gedeckt würden, dann läge der Goldpreis bei ca. 80.000 $ je Unze. In den USA betragen die offiziellen Goldreserven, die seit 60 Jahren nicht geprüft wurden, ca [...]
    16.05.2015
  • Dank der Hochfrequenz-Trader und einer Welle digitalen "Geld-Druckens" schloss die NASDAQ am 24. mit einem neuen Höchststand - einem 15-Jahres-Hoch. Silber auf der anderen Seite wurde zertrümmert - das Fast-Allzeit-Hoch liegt 4 Jahre zurück. In dieser Geschichte zweier Märkte untersuchen wir das Verhältnis von Silber zu NASDAQ über lange und [...]
    09.05.2015
  • Die erstaunlichen Korrelationen nach dem Allzeit-Hoch beim Gold vom August 2011 sind eher verdächtig und sie stützen Craig Hemkes Analyse. Ich denke, die Zentralbanker haben Gold beim Erreichen eines Allzeit-Hochs von fast 2000 $ je Unze beobachtet und sich gerächt. Die Hochfrequenz-Trader und andere "Insider" haben Gold und Yen heftig geshortet [...]
    25.04.2015
  • Die Gold- und Silbermärkte werden oft als Frühwarner für Inflationskräfte, übermäßiges "Geld-Drucken" und politisches und finanzielles Missmanagement gesehen. Also müssen die Gold- und Silberpreise gedrückt werden, besonders nach dem Schock, den Gold und Silber den Mächtigen 2011 zufügten, als Gold zu einem neuen Allzeit-Hoch stieg. Seit 2011 wurde [...]
    22.04.2015
    Rubrik: Nachrichten
  • Exponentielles Wachstum kann für eine lange Zeit anhalten, aber nicht für immer. Am Ende startet das System neu, natürliche Ressourcen sind erschöpft, das Klima geht in einen Kältezyklus über, Energie wird knapp, Dürren reduzieren die Nahrungsmittelproduktion und Kriege vernichten die Bevölkerung und Wirtschaft und sonst noch was. Exponentielles [...]
    21.04.2015
    Rubrik: Nachrichten
  • Die weltweiten Ausgaben für Kriege, Militär, Invasionen, Waffen und so weiter sind hoch. Produktives Nettoinvestment und aus diesen Ausgaben geschaffene Werte gehen effektiv gegen Null. Schlimmer noch, Kriege werden mit geborgten "Geld" geführt und steigende Schulden verlangen weitere zukünftige Erlös-Allokationen, um die Zinsen zu zahlen. Unsere [...]
    17.04.2015
  • Die Tiefs in dem Verhältnis und die großen Tiefs beim Silber stimmen in den letzten 15 Jahren fast genau überein. Warum? Neben der Manipulation durch die Zentralbanken und die Bedenken wegen des Hochfrequenz-Handels, steht Crude für reale Rohstoffe und T-Bonds stellen Fiat-basierte Schulden dar. Einfach gesagt ist das ein Konflikt zwischen realen [...]
    08.04.2015
    Rubrik: Nachrichten
  • Beihilfe zu den Zirkusnummern leisten die weltweiten Fiatwährungen - die Dollars, die Euros, Yen, Rubel und was weiß ich für Währungen, die die Zentralbanken im Übermaß gedruckt haben, um den Eindruck von Wohlstand und Solvenz zu vermitteln. Wir können entweder an unserer abwertenden Währung festhalten oder aber wir investieren in ein [...]
    28.02.2015
  • Das Verhältnis ist deshalb so stark gefallen, da der S&P als Folge der quantitativen Lockerung luftig überhöht wurde und weil der Silberpreis eingebrochen war, insbesondere nach dem Treffen, das im April 2013 zwischen einer Gruppe von Bankern und dem derzeitigen US-Präsidenten im Weißen Haus stattfand. Rechnen Sie damit, dass dieses Preisverhältnis [...]
    21.02.2015
  • Das schwindende Vertrauen in die Währungen, die Zentralbanken und Regierungen wird die Aufmerksamkeit auf reales Geld lenken, auf das Geld, das Tausende von Jahren überlebt hat, sowohl vor als auch nach der Ära von Zentralbankversprechen, -lügen, -manipulationen und geldpolitischer Stützung. Gold steht vor einem entschlossenen Comeback auf den [...]
    31.01.2015
  • Gold hat Anfang November 2014 bei etwa 1.140 $ ein Preistief markiert. Seither hat es eine dramatische Rallye hingelegt, möglicherweise aufgrund globaler Ängste über das Finanzsystem, die Aufhebung der Eurobindung durch die Schweizerische Nationalbank, mehr quantitative Lockerung, ein eskalierender Krieg in der Ukraine oder einfach, weil der [...]
    24.01.2015



Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"