Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Dr. Keith Weiner

Dr. Keith Weiner
Dr. Keith Weiner ist der Präsident des Gold Standard Institute USA und CEO des Unternehmens Monetary Metals. Zudem ist er der Gründer eines Software-Unternehmens, welches er im Jahr 2008 verkaufte. Er verfügt über umfangreiches Wissen und lange Berufserfahrung in den Bereichen Gold, Geld und Kreditwesen und hat auf Grundlage der Geld-Brief-Spanne entscheidend an der Entwicklung verschiedener Trading-Techniken mitgewirkt. Dr. Weiner ist in der Edelmetallbranche ein gefragter Vortragsredner und verfasst regelmäßig Marktberichte und Wirtschaftskommentare. Seinen Doktor der Ökonomie mit Schwerpunkt Geld- und Währungswissenschaften machte er an der New Austrian School of Economics.
Arizona

  • Investoren müssen sich mit einer herausfordernden Umgebung auseinandersetzen. Der jahrzehntelange Rückgang der Zinsen zwingt sie dazu, eine Entscheidung zwischen dem Erhalt von geringen Anleiherenditen und dem Spekulieren auf Assetpreise zu treffen. Rentner sind vielleicht nicht in der Lage, ihren Lebensstil aufrechtzuerhalten. Institutionen können [...]
    21.05.2018
    Rubrik: Nachrichten
  • Da die Verbraucherpreise rücksichtslos in die Höhe schnellten, stieg die Zeitpräferenz weiterhin schneller und höher als die Preise. Die anfängliche Zuwiderhandlung der Zentralbank ist nicht einfach zu beheben. Die Zinsen müssten steigen - ohne, dass die Preise dies ebenso tun. Aber Zinsen und Preise sind miteinander verbunden. Nicht durch [...]
    18.05.2018
  • Das heiße Thema der heutigen Geldtheorie (Ha, als wäre es kein Oxymoron diese beiden Begriffe in einem Satz zu nennen!) sind verkümmernde Zinsen. In einer aktuellen Stellungnahme meinte die Fed, dass das Risiko ausgeglichen sei (die widerlegte Idee einer gegenläufigen Beziehung zwischen Arbeitslosigkeit und steigenden Verbraucherpreisen hätte in [...]
    11.05.2018
  • Der erste Teil der Erklärung ist ein subtilerer Punkt als das Argument bezüglich der Anreize. Das Einkommen beinhaltet auch die Zinseinkünfte, die man durch das Gesparte erzielt. Wenn der Zinssatz sinkt, dann fallen auch die Zinsen, die mit den vorhandenen Ersparnissen verdient werden. Wenn Clarence 1979 beispielsweise 100.000 Dollar in [...]
    07.05.2018
  • Damals in den von Drogen dominierten, wenn nicht glücklichen Zeiten, auch bekannt als Revolution der Drogen und der sexuellen Laster - die 1960er Jahre - befanden sich viele Leute auf der Suche nach dem "perfekten Trip" und der "perfekten Acid" (die Droge Lysergsäurediethylamid, LSD). Wir werden zweifelsohne einige Hass-Mails erhalten, wenn wir [...]
    21.04.2018
  • Am Markt entsteht der Zins in Abhängigkeit von Präferenz und Produktivität. Wenn eine Zentralbank die Zinssätze verzerrt, verändert sie damit nicht das menschliche Dasein - und folglich die Präferenz von Bargeld gegenüber langfristigen Zahlungsversprechen. Was sich ändert, sind nur die Mittel und Wege, wie diese Dinge bemessen werden [...]
    28.03.2018
  • In den letzten Wochen haben wir dargelegt, dass die Zinssätze unserer Einschätzung nach nicht steigen werden. Unsere Argumentation beruht auf Hinweisen auf eine schwache Kreditnachfrage, die mit höheren Zinsen weiter abnehmen wird, sowie auf der Analyse der Anreize, die derzeit für Kreditnehmer und Kreditgeber bestehen. Wir sind zu dem Schluss [...]
    16.03.2018
  • Unsere Ansicht ist, dass der Dollar in der Tat im Sterben begriffen ist. Das wird allerdings nicht im Rahmen einer augenblicklichen, weißglühenden Supernova der Hyperinflation passieren. Es handelt sich dabei um einen langgezogenen Erstickungstod - das Ertrinken eines kompetenten Schwimmers draußen im Meer. Wir haben viel geschrieben, um die [...]
    08.02.2018
  • Also: Das Ergebnis des Gelddruckens wäre unterm Strich ein andauernd aber womöglich stetig steigendes Preisniveau. Anfänglich. Bis schließlich die Menschen das Spiel zu durchschauen beginnen und auch dessen unausweichliches Ende begreifen. Dann passiert etwas. Der Ökonom Ludwig von Mises beschrieb es als den “Crack Up Boom” oder [...]
    04.12.2017
  • Wenn es auf den Feld der Ökonomie doch nur ähnlich eindrucksvolle Kontroversen gäbe wie in der Astronomie. Immerhin steht auch die Wirtschaft vor existentiellen Problemen. Wird das Kreditvolumen ewig weiter wachsen, und mit ihm die Wirtschaft? Oder gibt es eine Kraft, ein ökonomisches Naturgesetz, welches das Wachstum bremsen und schließlich [...]
    08.11.2017
  • In seinem Artikel vom 2. Oktober schreibt Mr. Butler, dass entweder jemand wohlüberlegte Einwände gegen seine Manipulationstheorie des Silbermarktes vorbringen und seine Annahmen damit widerlegen werde, oder dass der Silberpreis explodieren und seine Theorien dadurch bestätigen wird. Ich werde dieser Aufforderung gerne nachkommen. Seine [...]
    12.10.2017
  • Horten ist die einzige Alternative zur Kreditvergabe. Ganz gleich, ob Sie Ihr Gold in Ihre Tasche stecken, in einen Safe legen oder ob Sie ein professionelles Unternehmen mit der Lagerung beauftragen - Sie nehmen Ihr Gold aus dem Umlauf, verweigern die Kreditvergabe und lassen nicht zu, dass irgendjemand anderes Ihr Gold zu einem anderen Zweck [...]
    29.09.2017



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!