Folgen Sie uns auf:

Philippinischer Peso

Philippinischer Peso

Der Philippinische Peso (Philippine Peso) ist die offizielle Währung der Philippinen, einem südostasiatischen Staat. Zu den Philippinen gehören 7107 Inseln und das Archipel befindet sich im westlichen Pazifik. Das Wort Peso kommt aus dem Spanischen und bedeutet Gewicht.

Bereits im 16. Jahrhundert gab es auf den Philippinen Münzen mit der Bezeichnung Peso. Aber erst nach der Kontrollerlangung der USA über das Land wurde ein einheitliches Währungssystem eingeführt (1900 - 1941) und es fand eine Bindung an den US-Dollar statt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dies auch wieder eingeführt bis in die 1980er Jahre. Seither befindet sich der Peso im einem System flexibler Wechselkurse. Es hat allerdings eine rapide Abwertung stattgefunden.

Die philippinische Währung unterteilt sich in Peso () und Centavos oder Sentimos, wobei 100 Centavos/Sentimos 1 Peso ergeben. Banknoten befinden sich mit Werten von 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 und 1.000 Peso im Umlauf. Münzen gibt es zu 1, 5, 10, 25 und 50 Centavos und zu 1, 2, 5 und 10 Peso. Allerdings sind die Münzen im Centavo-Bereich kaum noch im alltäglichen Zahlungsverkehr anzutreffen.

Philippinen
Philippinen
100 Centavos/Sentimos
Hinweis und Info: Für die Richtigkeit, Vollständigkeit wie auch Aktualität der Kurs-, Preis-, Chart- und Performanceangaben kann der Betreiber dieser Website keine Gewährleistung übernehmen. Historische Daten stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Wertentwicklungen dar. Schwankende Wechselkurse können die Rendite zusätzlich positiv, wie auch negativ, beeinflussen. Sämtliche Informationen und Aussagen auf dieser Website stellen generell keine Anlageberatung oder Handlungsempfehlungen dar. Beachten Sie bitte auch unsere AGB bzw. Disclaimer!
Versenden

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"