Lexikon

Directors´ Dealings

Directors’ Dealings ist die englischsprachige Bezeichnung für Wertpapiergeschäfte, die von Mitgliedern des Managements börsennotierter Aktiengesellschaften in das eigene Unternehmens getätigt werden. (Die Regelung schließt nahe stehende Personen oder fremde Gesellschaften meistens mit ein.)

In den USA, Kanada und Großbritannien sind die Directors’ Dealings seit Jahrzehnten strengen gesetzlichen Regelungen unterworfen. Bei den Wertpapiertransaktionen die das eigene Unternehmen betreffen, müssen alle Einzelheiten und Details offen gelegt werden.

Die Regelungen sind von Land zu Land unterschiedlich. In der Schweiz ist der Begriff Management-Transaktion geläufig.


Referenz: Wikipedia.org
Kategorie: Wirtschaft
Diesen Eintrag Bookmarken: 

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • Eine Prägestätte ist eine Einrichtung, in der Blechteile verformt bzw. geprägt werden. In der Numismatik steht der Begriff für die Kurzform einer Münzprägestätte bzw. Münzprägeanstalt.In einer Prägestätte werden Umlauf-, Gedenk-, Sammler- oder Anlagemünzen im Auftrag eines Staates hergestellt. Für Firmen oder Privatpersonen werden darüber hinaus [...]
    Kategorie: Münzen

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"