Libertad in Silber (1991-1995)

Libertad in Silber

Mexiko
1991 - 1995
Silber
999
1 oz, 1/2 oz, 1/4 oz, 1/10 oz, 1/20 oz
gleichbleibend
DE: Differenzbesteuert, AT: 20 %, CH: 8 %
k.A.
Ein Jahr nach der Erstauflage des goldenen Libertads erhielt die Casa de Moneda de México von der mexiankanischen Zentralbank "Banco de México" den Auftrag, eine Version in Silber zu prägen. Dank ihrer Feinheit von .999 kann sie als erste Silber-Anlagemünze bezeichnet werden.

Im Allgemeinen werden in der Literatur zwei verschiedene Libertadversionen in Silber beschrieben. Genau genommen sind es jedoch drei, die sich im Detail und im Prägeverfahren unterscheiden. Die an dieser Stelle beschriebene Libertad-Münze, deren Herstellung von 1991-1995 erfolgte, ist fast identisch mit der ersten Version, die von 1982-1991 geprägt wurde. Das aktuelle Motiv wird seit 1996 verwendet.

Dank besserer Prägetechniken erhielt die Silbermünze mitten im Jahr 1991 ein Facelift. Neben einem filigraneren Münzmotiv auf beiden Münzseiten ist diese Version durch die Schreibweise des Wortes Onza erkennbar, welches komplett in Großbuchstaben geschrieben ist: "1 ONZA" (bis Anfang 1991: "1 onza"). Zudem kamen die 1/2-, 1/4-, 1/10- und 1/20-Unze-Stücke neu hinzu.

Als Namensgeber der Bullionmünze fungierte weiterhin die Siegesgöttin Victoria. Sie steht für die vergöttlichte Personifikation des Sieges und ist Symbol für die Freiheit (spanisch: "libertad"), sie ist stehend als geichbleibendes Motiv dargestellt. Der rechte Arm ist nach oben ausgestreckt und hält in der Hand einen Lorbeerkranz. Unterhalb der linken Hand ist ein M mit Kreis/Punkt zu erkennen, welches das Zeichen für die Münzprägestätte Casa de Moneda de México ist.

Die beiden erloschenen Vulkane "Iztaccíhuatl" und "Popocatépetl" sind im Hintergrund, im Vergleich zur ersten Version verfeinert, dargestellt. Oberhalb der Berge, links und rechts, steht die Inschrift "1 Onza Plata Pura" (übersetzt: "1 Feinunze Silber"). Unten in der Rundschrift ist das Prägejahr, das Land und das Feingewicht (Ley .999) angegeben.

Auf der Rückseite ist das verfeinerte mexikanische Landeswappen abgebildet. Es zeigt einen auf einem Kaktus sitzenden Adler, der mit einer Kralle und seinem Schnabel eine sich windende Schlange festhält. Die Rundschrift "Estados Unidos Mexicanos" ist die spanische Übersetzung für Vereinigte Mexikanische Staaten. Ganz außen am Münzrand befindet sich auf beiden Seiten ein kreisförmiges Zierband, das an ein geometrisches Stufenmuster erinnert.

Als einzige Silber-Bullionmünze besitzen die Libertads keinen aufgeprägten Nennwert, dennoch stellen sie per Gesetz ein offizielles Zahlungsmittel in Mexiko dar. Ähnlich dem Krügerrand ist der variable Nennwert an den täglichen Silberpreis pro Feinunze (Londoner Fixingskurs) gekoppelt, der in die Landeswährung umgerechnet wird.

Die Auflagenhöhe des 1-Unze-Stücks lag 1991 bei 1,65 Millionen, im Folgejahr stieg sie auf 2,46 Millionen, um dann stetig auf rund eine halbe Million zu fallen. Mit jährlichen Auflagen im fünf- und sechsstelligen Bereich waren die 1/2-, 1/4-, 1/10- und 1/20-Unze-Stücke vertreten.

Libertads in Stempelglanz-Ausführung werden von den Händlern mit normalem Preisaufschlägen angeboten. Münzen in "Polierter Platte"-Ausführung ("Proof") gab es in jedem Prägejahr und in jeder Stückelung. Aufgrund der Miniauflagen und der hohen Aufgeldern eignen sich diese, wie auch die ab 1992 geprägte präkolumbianische Münzreihe in Silber, nicht als Anlagemünze sondern nur als Sammlermünze.

Eckdaten der Libertad-Silbermünzen (2. Version)

Feingewicht Nennwert Bezeichnung Prägejahr Herstellungsart Feinheit Gesamt Abmaße
1/20 oz variabel Libertad 1991 - 1995 geprägt 999 1,560 g Ø 16,00 x 3,50 mm
1/10 oz variabel Libertad 1991 - 1995 geprägt 999 3,120 g Ø 20,00 x 3,50 mm
1/4 oz variabel Libertad 1991 - 1995 geprägt 999 7,780 g Ø 25,00 x 3,50 mm
1/2 oz variabel Libertad 1991 - 1995 geprägt 999 15,560 g Ø 30,00 x 3,50 mm
1 oz variabel Libertad 1991 - 1995 geprägt 999 31,103 g Ø 36,00 x 3,50 mm

Produzent
  • Dreieinhalb Jahrhunderte lang waren die Gold- und Silbermünzen der mexikanischen Münze die Grundlage des Währungssystems des Landes, bis im 20. Jahrhundert die Produktion von Kurs-, Anlage- und Sammlermünzen begann. Seit 1983 findet die Herstellung der Münzen in San Luis Potosi statt, Hauptsitz der Casa de Moneda ist jedoch im Museo Nacional de las Culturas.
    Staatliche Münzprägestätte, Mexiko


Hinweis und Info: Für die angezeigten Kurs-, Preis-, Chart- und Performanceangaben sowie Inhalte kann keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit übernommen werden. Historische Daten stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Wertentwicklungen dar. Schwankende Wechselkurse können die Rendite zusätzlich positiv wie auch negativ beeinflussen. Der Inhalt dieser Seite dient ausschließlich der Information und stellt generell keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung eines Wertpapiers dar.

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"