Lexikon

Börsensegment

Ein Börsensegment ist ein Teilbereich des börslichen Marktes, an dem nach bestimmten Kriterien festgelegt, Wertpapiere einer bestimmten Art gehandelt werden.

Die einzelnen Wertpapiere eines Börsensegments sind speziell zugelassen und müssen dem jeweiligen gesetzlichen wie auch privatrechtlichen Regelwerk entsprechen. Dieses enthält meist Vorschriften für den Handelsverlauf der Wertpapiere, wie die Kursstellung durch den Kursmakler bzw. des Skontroführers, sowie die Rechte und Pflichten der Handelsteilnehmer oder Veröffentlichungspflichten.

Die Börsensegmente sind von Land zu Land, teils auch von Börse zu Börse eines Landes, unterschiedlich und unterliegen eigenen Gesetzen und Regeln. 

In Deutschland gab es bis 2007 drei gesetzlich regulierte Börsensegmente, den Amtlichen Markt, den Geregelten Markt und den Freiverkehr. Dabei hatte der amtliche Markt die höchsten und der Freiverkehr die niedrigsten Zulassungsbeschränkungen und Auflagen. Zum 1. November 2007 wurde der amtliche Markt sowie der geregelte Markt zum regulierten Markt zusammengeführt.


Referenz: Wikipedia.org
Kategorie: Wirtschaft

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • Ein European Depositary Receipt (auch als European Depository Receipt bezeichnet; abgekürzt: EDR) ist ein Hinterlegungsschein, der das Eigentum an einer, an mehreren oder auch nur den Bruchteil einer Aktie verbrieft. EDRs werden an europäischen Börsen stellvertretend für die Originalaktie gehandelt.Die zugrunde liegende ausländische Aktie wird [...]
    Kategorie: Wirtschaft

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"