Suche
 

Die Neue Seidenstraße gibt den Edelmetallen die Richtung vor

12.03.2018  |  David Smith
- Seite 2 -
Holmes spricht darüber hinaus auch vom "Love Trade", einem ebenso wichtigen und dauerhaften Nachfragefaktor. Wenn das verfügbare Einkommen der Menschen zunimmt, dann kaufen sie Dinge, die nicht zu den Basis-Konsumgütern wie Lebensmittel und Unterkunft zählen, d. h. Dinge, die nicht lebensnotwendig sind - u. a. auch Gold. Diese Goldkäufe sind eine historisch gewachsene Gewohnheit und insbesondere in China und Indien fast schon eine Obsession. Stewart Thomson beschreibt die OBOR-Initiative in diesem Kontext im Börsenbrief Graceland Updates:

"Gold ist auf dem Weg zu einer allmählichen, aber stetigen Aufwertung gegenüber dem Fiatgeld. Allerdings wird die Aufwertung nicht ganz so langsam erfolgen wie Sie vielleicht denken. Grund ist der exponentielle mathematische Zusammenhang zwischen dem steigenden Einkommen in Indien und der Goldnachfrage. 'One Belt, One Road' ist die Straße, die Schritt für Schritt zum Goldpreis von 15.000 $ führt.

Während die Bevölkerung die Industrialisierung dieser Länder vorantreibt, werden sie bald zu anderen Staaten aufschließen. Da es jedoch acht mal so viele Inder und Chinesen wie US-Amerikaner gibt, werden wir eine potenzierte Version des wirtschaftlichen Aufschwungs erleben, der sich in den 1880er Jahren in den USA vollzog. Zudem sind die Chinesen die größten Glücksspieler der Welt und die Inder sind manisch davon besessen alles Gold in ihren Besitz zu bringen, das jemals existiert hat und jemals existieren wird. Die bevorstehende Hausse verspricht also unglaublich aufregend zu werden."



Technischer "Beweis"?

Zu den am seltensten genutzten Werkzeugen vieler technischer Analysten zählt das Verhältnis zwischen Gold und den globalen Währungen. An den bedeutendsten Handelsplätzen wird Gold für gewöhnlich in US-Dollar quotiert, doch in jedem einzelnen Land drückt sich die Goldnachfrage in der jeweiligen Landeswährung aus. Wenn der Goldkurs in US-Dollar steigt, ist das natürlich wichtig. Wenn er jedoch in anderen Währungen auf ein neues Hoch klettert, ist es ein richtungsweisendes Signal.

Open in new window
Gold in den Währungen der Schwellenmärkte (Quelle: allstarcharts.com)


Gold, Silber und die Blockchain

Im Laufe des letzten Jahres habe ich in mehreren Artikeln und Newslettern darüber berichtet, wie die Blockchain-Revolution die Nachfrage und die Besitzverhältnisse im Bereich der Edelmetalle beeinflussen wird. Kevin Vecmanis erörtert die Verbindung der beiden Sektoren in seinem Essay "Gold und die Blockchain". Darin schreibt er:

"Nach dem Erreichen seines nominellen Allzeithochs befindet sich Gold nun schon seit fast sieben Jahren im toten Winkel der Investoren. Still und fast unbemerkt vollzieht sich am Goldmarkt jedoch ein tektonischer Umbruch. Ganz gleich, ob auf Wochen-, Monats-, Quartals- oder Jahresbasis - der Preistrend verläuft wieder aufwärts. In den letzten zwei Quartalen überstieg der Umsatz am Goldmarkt die historischen Quartalswerte zudem bei Weitem.

Während die Investoren im Westen nach wie vor in die Aktienmärkte verliebt sind, gibt es in der östlichen Hemisphäre 2 Milliarden Menschen mit völlig anderen Ansichten, die uns das Gold nur zu gerne zu niedrigen Preisen abkaufen. Global betrachtet nimmt ihr wirtschaftlicher Einfluss zu und die entsprechenden Wirtschaftsräume benötigen dringend die erhöhte Transaktionseffizienz, die die Blockchain bietet. Nicht zu vergessen: Steigender Lebensstandard im Osten führt direkt zu einer höheren Grundnachfrage nach Gold."


Seit Jahresbeginn wird bei den Edelmetallen sowie bei den Industriemetallen und den Aktienkursen der entsprechenden Bergbauunternehmen eine starke Entwicklung verzeichnet. Es ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend künftig fortsetzt. Werden Sie bei dieser Marktlage nicht zum unbeteiligten Zuschauer, der sich später in diesem Jahr fragt, warum er nicht eingestiegen ist, als die Metalle noch günstig waren. Werden Sie nicht der von Napoleon beschriebene "weniger fähige Mann" (oder die weniger fähige Frau) und verschenken Sie nicht Ihre Chance auf Erfolg, indem Sie die bullischen Signale ignorieren, die die Metallmärkte uns senden.


© David Smith
The Morgan Report



Dieser Artikel wurde am 22.02.2018 auf www.moneymetals.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.

Hinweis: Sein Brief "Der Morgan Report" kann in deutscher Sprache unter www.morgan-report.de abonniert werden.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"