Lexikon

Helvetia

Helvetia ist die vom Volksstamm der Helvetier abgeleitete neulateinische Bezeichnung für die Schweiz. Sie wird als allegorische Frauenfigur dargestellt, welche die heutige Schweiz versinnbildlicht. Die Helvetia tauchte erstmals im 17. Jahrhundert auf und gewann mit der Gründung des schweizerischen Bundesstaates 1848 an Bedeutung.

Das Bildnis der Helvetia erschien auf Münzen und Briefmarken und in politischen und patriotischen Darstellungen. Bis heute befindet sich das Bildnis der Helvetia auf den ½, 1 und 2 Franken Münzen. Entgegen der landläufigen Meinung zeigen die Porträts auf den 5, 10 und 20 Rappen Münzen nicht die Helvetia, sondern das Bildnis der Libertas.

Auf Münzen und Briefmarken wird der Name "Helvetia" als Landesbezeichnung verwendet, damit keine der vier schweizerischen Landessprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch, Rätoromanisch) bevorzugt wird. Aus demselben Grund wurde das lateinische Landeskennzeichen "CH" gewählt, die Abkürzung für "Confoederatio Helvetica", zu deutsch: Schweizerische Eidgenossenschaft.


Kategorie: Dies & Das

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • Die amerikanische Bullionmünze mit einem alljährlich gleich bleibenden Motiv besteht zu 91,66% aus Gold (= 22 Karat). Ihre beiden Legierungsmetalle (5,33% Kupfer und 3% Silber) verleihen der Goldmünze ein dunkleres (leicht rötliches) Aussehen sowie eine höhere Härte, die sie unempfindlicher gegenüber äußeren Einwirkungen macht. Die weltweite [...]
    Kategorie: Münzen

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"