Lexikon

Gemmologie

Die Gemmologie (= Edelsteinkunde) ist die Lehre von den Edelsteinen. Als Teilgebiet der Mineralogie beschäftigt sie sich ausschließlich mit Edelsteinen und Schmucksteinen sowie deren Synthesen und Imitationen.

Untersuchungen und Analysen werden generell mit zerstörungsfreien Methoden vorgenommen, da in der Gemmologie häufig mit hochwertigen Edelsteinen gearbeitet wird. Anders als in der Geologie kann keine Erzprobe zur Analyse benutzt werden. Stattdessen müssen die Steine anhand ihrer optischen, physikalischen, chemischen und kristallographischen Eigenschaften identifiziert bzw. bewertet werden.

Das internationale Zentrum der Gemmologen ist Amsterdam in den Niederlanden. In Deutschland ist es die Deutsche Gemmologische Gesellschaft (DGemG) mit Sitz in der Edelsteinmetropole Idar-Oberstein.

Mit der esoterischen Bedeutung von Steinen, Heilsteinen und Ähnlichem hat die Gemmologie nichts zu tun.


Kategorie: Rohstoffe
Diesen Eintrag Bookmarken: 

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • Carl Friedrich Christian Mohs (* 29. Januar 1773 in Gernrode (Harz); † 29. September 1839 in Agordo, Italien), war ein deutsch-österreichischer Mineraloge. 1812 wurde Mohs zum Professor der Mineralogie am Joanneum in Graz berufen. In dieser Zeit entwickelte er die nach ihm benannte Mohshärteskala. [...]
    Kategorie: Personen

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"