Lexikon

Genussrechte

Ein Genussrecht ist ein schuldrechtliches Kapitalüberlassungsverhältnis. Mit dem Abschluss des Genussrechtsvertrages verpflichtet sich der Genussrechtsinhaber, dem Genussrechtsemittenten das Genussrechtskapital zur Verfügung zu stellen. Im Gegenzug werden dem Genussrechtsinhaber Vermögensrechte gewährt, die in der Regel auch Gesellschaftern des Emittenten zustehen, wie z. B. eine gewinnabhängige Vergütung, eine Beteiligung am Liquidationserlös oder Optionsrechte.


Referenz: Wikipedia.org
Kategorie: Wirtschaft
Diesen Eintrag Bookmarken: 

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • Eine Ronde ist ein ungeprägter Metallrohling, der als Vorstufe zur Münz-, Medaillen- und teils zur Barren-Herstellung benötigt wird.Dabei wird eine Metallblech (Zainblech) mit einer exakten Blechstärke ausgewalzt. Die Abmaße der ausgestanzten Ronde, die oft auch als Platte, Plättchen, Münzplättchen oder Schrötling bezeichnet werden, ergeben das [...]
    Kategorie: Münzen

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"