Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Mathematisch belegt - der Goldabsturz im April war kein Zufall!

30.05.2013  |  Jan Kneist
Grant Williams, Investmentmanager und Newsletter-Herausgeber gab am 21. Mai 2013 in Singapur eine vielbeachtete Präsentation, die Sie unten als Video ansehen können. Es folgt eine Kurzzusammenfassung:

Wenn es eine unbestechliche Kraft gibt, dann ist es die Mathematik, und der können sich auch keine Fiat-Zauberkünstler entziehen. Grant Willams hat 7 Probleme.

1. Wenn die Weltwirtschaft schwach ist, Europa sich in der Rezession befindet, China schwächelt und Wachstum scheinbar unmöglich zu erzeugen ist, was machen die Aktienmärkte dann nahe am Allzeit-Hoch? Die Korrelation zwischen Finanz-Stimulus und S&P 500 ist schlagend, aber nur nicht nachlassen und die FED-Bilanz ständig ausweiten!

2. Wenn Chinas Produktion ins Taumeln gerät, die Nachfrage nach Rohstoffen sinkt, Wachstumsraten für Importe und Exporte sinken und die Stromnachfrage fällt, wie kann dann das chinesische BIP um 7,7% wachsen? Daten aus China sind extrem "fragwürdig“. Es gibt nie Revisionen, die Zahlen werden innerhalb sehr kurzer Zeit erhoben und die Wachstumszahlen jeder einzelnen Provinz liegen über dem Gesamtstaat. Hoppla.

3. Frankreich: Einst als Teil von "Kerneuropa" wahrgenommen, driftet Frankreich immer weiter Richtung der Problemländer. Was passiert, wenn Frankreich als einer der Hauptträger des ESM ausfällt? Griechenland, Portugal, Spanien und bald Italien sind Pleite. Belgien, Luxemburg, Österreich, die Niederlande… sind relative bedeutungslos. Ganz einfach: "Germany is screwed". Und Frankreich ist auf dem Weg zum Sozialismus und dabei, jegliche nicht staatliche wirtschaftliche Aktivität abzuwürgen.

4. ...

5. ...

6. ...

7. Der Goldpreis und der Preis von Gold sind verschiedene Dinge.

Während der Goldpreis der Preis eines Stücks Papier (Future) an der COMEX ist, ist der Preis von Gold der tatsächlich für physische Ware zu zahlende Preis. Beispielsweise lagen am 27.September 2012 die Münzpreise gängiger Anlageprodukte um ca. 10% über dem Futures-Preis. Die jüngste Korrektur im April ist "interessant".

Am 12. April wurden, wie an anderer Stelle schon gezeigt, zuerst in 15 Minuten 100 Tonnen und kurz später über 40 Minuten 300 Tonnen mit Gewalt in den Markt gedrückt. Eine Bewegung mit einer 4,88-fachen Standardabweichung, die theoretisch alle 4.776 Jahre vorkommt. Dann folgte Montag mit einem weiteren Schlag - ein Verlust von 213 $ an zwei Tagen. Eine Standardabweichung von 8x, mit einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 1 zu 1 Billion. Wir leben in merkwürdigen Zeiten... .

Und in diesen merkwürdigen Zeiten mit sinkendem Goldpreis steigen die Aufgelder auf physisches Gold drastisch an. Die Zahlen aus Indien, China und auch aus den USA, Kanada und Australien sind bekannt. Abkoppelung des Papiermarktes vom realen Markt. Bemerkenswert auch die ZB-Goldkäufe, die sich 2012 auf 534,6 t summierten und auch für 2013 werden 450 t erwartet. Sollten die ZB´s der aufstrebenden Länder damit fortfahren und ihre 2,6% Gold an den Devisenreserven auf 15% ausdehnen, dann wäre das 17.359 t zusätzliche Goldnachfrage.

Diese Probleme werden mit mathematischer Präzision langfristig gelöst... Was kurzfristig wie die Lösung aussieht (QE), wird langfristig zum Problem. Und was aussieht als würde es keinen Sinn machen, ist sehr wahrscheinlich UNSINN.

Und noch etwas ist sicher: "Germany is screwed".





© Jan Kneist
Metals & Mining Consult Ltd.



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Beachten sie bitte auch unseren Disclaimer!




"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2016.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!