Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Seltene historische Münzen voll im Trend

17.06.2017  |  Dr. Hubert Ruß
Das erste Halbjahr auf dem deutschen Münzauktionsmarkt bestätigt einen seit längerer Zeit erkennbaren Trend hin zu seltenen Sammlermünzen in sehr guter Qualität. Noch stärker als bisher rücken werthaltige Stücke in den Fokus von Investoren.

Open in new window
Abb. 1: Russland, Nikolaus I. (1825-1855), Goldmedaille zu 50 Dukaten 1828 auf den Frieden zwischen Russland und Persien. Schätzung 50.000 €, Zuschlag 110.000 €


Spitzenreiter dieses Trends war auf der letzten Versteigerung des Auktionshauses Künker eine rund 172 Gramm schwere Goldmedaille des russischen Zaren Nikolaus I. auf den Frieden zwischen Russland und Persien. Die Vorderseite zeigt die Arche Noah auf dem Berg Ararat, der Revers eine persische Stadt vor dem Berg Ararat (Abb. 1).

Diese Medaille war Teil einer rund 1.800 Stücke umfassenden Sammlung, die sich mit dem Thema "Europa und das Osmanische Reich" im Verlauf der Jahrhunderte befasst hatte. Ihr zeitlicher Bogen spannte sich von der Schlacht auf dem Amselfeld 1389 bis zur Gründung des modernen türkischen Staates. Entsprechend der Thematik und auch der aktuellen politischen Situation war das Interesse sehr groß.

Open in new window
Abb. 2.: Osmanisches Reich, Vergoldete Silbergussmedaille o.J. (16. Jh.) auf den Korsaren Chair-ed-din Barbarossa.
Schätzung 1.250 €, Zuschlag 2.000 €


Open in new window
Abb. 3: Habsburg, Ferdinand I. (1522-1564), Klippe zu 2 Dukaten 1529 auf die Belagerung von Wien.
Schätzung 10.000 €, Zuschlag 22.000 €


Open in new window
Abb. 4: Vatikan, Pius V. (1566-1572), Medaille 1571 auf den Sieg der Heiligen Liga über das Osmanische Reich in der Seeschlacht von Lepanto.
Schätzung: 1.000 €, Zuschlag 2.200 €


Open in new window
Abb. 5: Habsburg, Leopold I. (1657-1705), Goldmedaille zu 6 Dukaten 1664 auf den Friedensschluss im vierten österreichischen Türkenkrieg.
Schätzung 5.000 €, Zuschlag 12.000 €



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!