Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Suche
 

Warnung vor "katastrophalem Ereignis" in 2018!

11.01.2018  |  Uli Pfauntsch
Geld allein macht bekanntlich nicht glücklich, aber es beruhigt zumindest. Deshalb werde ich weiterhin alles daransetzen, mit den passenden Aktien- und Investment-Empfehlungen Ihren finanziellen Erfolg zu verbessern.

Open in new window

Äußerst vielversprechend verläuft der Jahreswechsel für unsere Gold-Investments. Gold startete ins neue Jahr mit acht Handelstagen Anstieg in Folge. Das ist die längste Gewinnserie seit Mitte 2011, nachdem das gelbe Metall zuvor 14% in 2017 zulegte. 2017 war das Jahr des Bitcoins. 2018 wird das Jahr für Gold.

Hier die Top-Gründe, warum der Goldpreis dieses Jahr sehr viel höher steigen könnte, als wir es uns zum jetzigen Zeitpunkt vorstellen können:


Gold meist verachtete Asset-Klasse

Der sagenhafte Anstieg von Bitcoin & Co, der alle bisherigen Blasen der Menschheitsgeschichte in den Schatten stellt, war das alles bestimmende Thema in den Finanzmedien. Doch wann haben Sie das letzte Mal jemanden auf CNBC oder Bloomberg über Gold diskutieren hören?

Über die gesamte zweite Jahreshälfte 2017 war Gold die meist missachtete Anlageklasse. Eine derart negative Stimmungslage ist der Traum eines jeden "Contrarians". Im Vergleich zu Dow Jones und S&P 500 ist der Goldminensektor derzeit historisch günstig bewertet, was immenses Aufwärtspotenzial freisetzt.

Doch der alles entscheidende Grund für Gold ist sein Status als ultimative Krisenwährung. Die Menschen kaufen dann Gold, wenn sie sich Sorgen machen - über die Führungsschwäche des neuen US-Präsidenten, die sich verändernde Weltordnung oder den fragilen Zustand des globalen Finanzsystems. Gold beginnt bereits sensibel zu reagieren, sobald den Menschen das Vertrauen in die politische Führung fehlt, die zukünftigen Herausforderungen und Krisen zu meistern.


"Katastrophales geopolitisches Ereignis" in 2018

Die in 1998 gegründete Eurasia Group, die erste Beratungsfirma, die ihre Einsichten über den Einfluss politischer Risiken auf ausländische Märkte mit den weltweiten Top-Unternehmen und Finanzinstitutionen teilt, veröffentlichte aktuell ihre jährliche Bewertung der größten geopolitischen Risiken.

Gründer Ian Bremmer sagt, dass 2018 ein katastrophales geopolitisches Ereignis nach sich ziehen wird, das der Finanzkrise in 2008 in nichts nachsteht. Die Welt bewege sich in eine Krise und einen Zustand der "geopolitischen Depression", da die Präsidentschaft von Donald Trump die Spaltung der Bürger und die Auflösung der globalen Ordnung beschleunigt, warnt die Eurasia Group in ihrer Risikobewertung.

"Liberale Demokratien leiden unter einem Legitimitätsdefizit, das seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr zu beobachten ist, und die führenden Politiker von heute haben die Zivilgesellschaft und die gemeinsamen Werte weitgehend aufgegeben", so die Eurasia Group in ihrer jährlichen Bewertung der größten geopolitischen Risiken. Der Zusammenbruch der Normen öffne die Tür zu einem großen Ereignis, das die Weltwirtschaft und die Märkte erschüttern könnte.

"In den 20 Jahren seit Beginn der Eurasia Group hat das globale Umfeld Höhen und Tiefen erlebt. Aber wenn wir ein Jahr für eine große unerwartete Krise wählen müssten - das geopolitische Äquivalent der Finanzkrise von 2008 -, dann fühlt es sich wie 2018 an", so Bremmer.

Die globale Macht der Vereinigten Staaten kommt ins "Stottern", da die Trump-Philosophie der Kürzungen und Unilateralismus Verwirrung zwischen Verbündeten und Rivalen stiftet, so die Eurasia Group. Der Welt fehle es an Führung, um sie durch die bevorstehende Krise zu steuern.

"America First" und die daraus resultierende Politik hat die von den USA geführte Ordnung und ihre Leitplanken untergraben, während Ländern bereit oder daran interessiert ist, sie wieder aufzubauen ... was das globale Risiko erheblich erhöht."



Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!



"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"
In Ausübung dieses Rechtes wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts,
in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Netzseiten verboten!"

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2017.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!