Suche
 

TSX Venture: Der Zeitpunkt, an dem die Stimmung dreht!

29.12.2018  |  Uli Pfauntsch
TSX Venture: Zeit, bullish zu werden!

Die TSX Venture, der kanadische Smallcap-Index, in dem zahlreiche unserer Depotwerte vertreten sind, erreichte am 9. Januar ein Vierjahreshoch von 939 Punkten. Aktuell notiert der Index um 543 Punkte rund 42 Prozent niedriger. Ab Anfang November, eher als gewöhnlich, trat das Tax-Loss-Sell auf, gepaart mit einer extrem negativen Stimmungslage. Der Großteil der TSX Venture Titel handelt nun mit enormen Abschlägen zu den Januar-Niveaus.

Open in new window

Die enttäuschend schwache Performance des TSX-Venture Index ist auf mehrere Ursachen zurückzuführen: Geopolitische Unsicherheiten, Handelskrieg, steigende Zinsen, die verfügbares Einkommen und Risikokapital vermindern, eine globale Abschwächung des Häusermarkts, der für zahlreiche westliche Staaten (einschließlich Kanada) das Rückgrat der Wirtschaft bildet. Zuletzt drückte zudem die invers werdende Zinsstruktur als Vorbote einer bevorstehenden Rezession auf die Stimmung.

Doch trotz aller Unsicherheiten, ist es an der Zeit, für TSX-Venture-Aktien bullish zu werden. Wir haben nun die Phase hinter uns, wo die negative Stimmung der Anleger ihren Höhepunkt überschritten hat. Doch schon in wenigen Tagen wird sich die Stimmung drehen. Genau genommen, sollten Sie sich ein Datum merken: Den 22. Dezember. Auf Basis saisonaler Faktoren und Markt-Timing ist dies der beste Kauftag des Jahres für die TSX Venture.


Fakt ist:

Über die letzten 15 Jahre, legte die TSX Venture in den 60 Tagen nach dem 22. Dezember durchschnittlich 12,4 Prozent zu. Diese historische Tatsache sollte uns Grund genug sein, exakt diesen Zeitpunkt als optimistisch zu betrachten. Denn aufgrund des Tax-Loss-Selling, kombiniert mit negativer Stimmung und Mittelabflüssen aus Fonds und ETFs, handelt die Venture-Exchange zu dieser Jahreszeit notorisch zu absurd niedrigen Levels. Seit 15 Jahren in Folge war der Einstieg am oder um den 22. Dezember eine sichere Wette. Dennoch achten nur die wenigsten Anleger auf diese wenig bekannte Tatsache.


"Next Big Thing" in 2019

Erinnern Sie sich noch an den Jahresbeginn? Bitcoin notierte nahe dem Allzeithoch um 20.000 Dollar und Marihuana-Aktien lockten die Spekulanten mit parabolischen Anstiegen. Bitcoin hat rund 80% an Wert verloren, etliche andere Kryptowährungen endeten praktisch im Totalverlust. Börsennotierte "Blockchain" und Krypto-Plays endeten ebenfalls im Desaster - mittlerweile sind sowohl Interesse als auch Volumen in diesen Titeln völlig ausgetrocknet.

Der CMI (Canadian Marijuana Index) ist von rund 810 Punkten am 2. Januar auf etwa 485 Punkte abgestürzt. Die Spekulationen auf Kryptowährungen, den zugehörigen Aktien und den Marihuana-Sektor, hatte etwas von der euphorischen Stimmung der damaligen Dotcom-Blase. Wenn man so will, haben wir den "Neuen Markt" im Schnelldurchlauf gesehen.

Viele Investoren stehen nun an der Seitenlinie und warten auf das "Next Big Thing" in 2019. Aufgrund seiner einzigartigen Angebots-Nachfrage-Eigenschaften gibt es nur einen Sektor, der "kryptoartige" Kursanstiege ermöglicht. Uran.


© Uli Pfauntsch
www.companymaker.de




Risikohinweis und Haftung: Alle in Companymaker veröffentlichten Informationen beruhen auf Informationen und Quellen, die der Herausgeber für vertrauenswürdig und seriös erachtet. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n), noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegt zudem eigenes Research zugrunde. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Gerade Nebenwerte, sowie alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen und Risiken unterworfen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten bei niedrig kapitalisierten Werten nur soviel betragen, dass auch bei einem möglichen Totalverlust das Depot nur marginal an Wert verlieren kann. Zwischen dem Abonnent und Leser von Companymaker kommt kein Beratungsvertrag zustande, da sich unsere Empfehlungen nur auf das Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers bezieht.

Hinweis gemäß § 34 WpHG: Wir weisen darauf hin, dass die CM Network GmbH, sowie Mitarbeiter der CM Network GmbH Aktien von Unternehmen, die in dieser Ausgabe erwähnt wurden halten oder halten könnten und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Zudem begrüßt und unterstützt die CM Network GmbH die journalistischen Verhaltensgrundsätze und Empfehlungen des Deutschen Presserates zur Wirtschafts- und Finanzmarktberichterstattung und wird im Rahmen der Aufsichtspflicht darauf achten, dass diese von den Autoren und Redakteuren beachtet werden.Bitte beachten Sie diesbezüglich auch das Impressum im PDF-Börsenbrief!


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2019.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"