Suche
 

Torgny Persson: Interview mit Ronan Manly - 8-Jahreshoch bei Gold

22.06.2020  |  Ronan Manly
- Seite 2 -
Auf der Angebotsseite gingen Goldscheideanstalten, Prägestätten und Großhändlern die Bestände aus, was leider für tagelange Verzögerungen sorgte, bis die Lager wiederaufgefüllt wurden. Das ist es, was Sparer und Edelmetallinvestoren während einer finanziellen Panik und eines Marktzusammenbruchs tun - sie kaufen Edelmetalle als Form des Reichtumserhalts und der Absicherung. Für diejenigen Bullionhändler, die sich darauf vorbereitet hatten, war dies kein großer Schock.

Die Frage über die Goldproduktion ist interessant. Sie müssen sich daran erinnern, dass der Goldbergbau eine weltweit diversifizierte Aktivität über mehrere Kontinente und Länder ist und während es einige Minenschließungen aufgrund COVID-19 gab, so war dies nicht allgemein auf der Welt der Fall. Des Weiteren werden die Auswirkungen auf den Minenoutput verzögert auftreten und Goldscheideanstalten haben andere Angebotsquellen von Recycling und Goldbeständen.

Doch die Auswirkungen auf die Goldbergbauvolumen aufgrund Schließungen von Scheideanstalten ist etwas, das Daten vom World Gold Council und dem US Geological Survey mit der Zeit beantworten werden, wenn diese für Q2 veröffentlicht werden. Wir werden also abwarten müssen.

3) Was ist die Preisprognose für Gold nach COVID-19? Wie wird die Nachfrage nach Bullion aussehen? Wird sie steigen, wie es nach der großen Finanzkrise 2008 der Fall war?

Während der Finanzkrise von 2008 fiel der Goldpreis ebenfalls stark, bevor er wieder stieg. Im Falle von 2008 ging der Preis um 200 Dollar zurück; er fiel von 900 auf 700 Dollar. Die Mainstreammedien schrieben dies Margin Calls und Verlustausgleichen von Investoren und Tradern zu. Damals, 2008 und Anfang 2009, als sich der Goldpreis erholte, brauchte es fast 3 Monate bis es den verlorenen Boden bis auf 900 Dollar wieder zurückzugewinnen, doch dann begann der Preis seinen Aufstieg auf sein Rekordhoch von 1.900 Dollar im Jahr 2011.

Diesmal brauchte der Goldpreis nur 3 Wochen, um den verloren Boden zurückzugewinnen und stieg von 1.470 Dollar am 20. März 2020 bis zum 10. April 2020 auf 1.700 Dollar. Diesmal war der Anstieg also intensiver und die Erholung schneller. Im Juni haben wir nun zwei Monate gesehen, in denen der Preis in einer engen Spanne und über 1.700 Dollar gehandelt wurde.

Man sollte sich jedoch daran erinnern, dass dieser Goldpreis, wie oben erklärt, auf dem Handel der LBMA-Banken von unbegrenzten Mengen Papiergoldes in London und an der COMEX basiert. Also können Preisschwankungen kurzfristig durch dominante Bullionbanken und den Zentralbanken beeinflusst werden.

Und die echte Frage, die man sich hier vielleicht stellen sollte, ist: Warum hat der internationale Goldpreis in US-Dollar in einem Umfeld einer Pandemie, Finanzkrise, präzedenzloser QE und weltweiter Rezession kein neues Rekordhoch erreicht? Eine Sammlung von Ereignissen, die theoretisch einen perfekten Sturm für einen höheren Goldpreis erschaffen sollte. Ist es vielleicht so, dass die weltweiten Planer noch nicht bereit dafür sind, einen neuen Rekordpreis zuzulassen?

Open in new window

Wir verzeichnen derzeit starke Nachfrage nach Goldbarren, Goldmünzen, Silberbarren und Silbermünzen. Doch das ist zu erwarten. Denn Sparer und Investoren von Investmentedelmetallen wissen, dass nichts im Finanzsystem behoben wurde und dass die Probleme und der Tag der Abrechnung nur hinausgezögert wurden.

Wir erwarten also, dass die Nachfrage nach Investmentedelmetallen stark bleiben wird, da kein Problem im Finanzsystem gelöst, sondern nur hinausgezögert wurde. Und physische Edelmetalle sind letztlich Assets, die Ersparnisse in diesen präzedenzlosen Zeiten schützen können.

4) Als Teil des Rettungspakets haben die USA Billionen Dollar fiskalpolitischer Stimuli erschaffen, um einen Wirtschaftskollaps zu verhindern. Zeitgleich hat die Federal Reserve die Zinsen nahe null gesenkt. Erwarten Sie ein Negativzinsumfeld? Und wird das dazu führen, dass Investoren Gold kaufen, um ihren Reichtum zu erhalten?

Es gibt in mehreren Gebieten der Welt bereits Negativzinsen (Japan und Schweiz) sowie in Form negativer Anleiherenditen. Und dies sind Nominalzinsen in großen Volkswirtschaften und großen Anleihemärkten, keine Schwellenländer oder rückständige Wirtschaften. Wenn man Inflation einberechnet, dann befinden sich mehr Zinsen auf der Welt im negativen Territorium. Ein Umfeld negativer Zinsen ist also kein mögliches Szenario, sondern bereits Realität.

Gold entwickelt sich in Zeiten negativer Realzinsen immer gut, da die Opportunitätskosten für den Goldbesitz gering sind. Es gibt eine empirisch bewiesene Korrelation zwischen negativen Realzinsen und einem steigenden Goldpreis, beispielsweise Ende der 1970er Jahr und den 2000er Jahren. Die aktuelle Situation wird also nicht anders sein. Gold wird sich in einem Umfeld negativer Zinsen gut entwickeln. Also ja, negative Zinsen sind ein weiterer Teil des Puzzles, der Investoren und Sparer dazu ermutigt, physische Edelmetalle zu erwerben und zu halten.

5) Die aktuelle Krise ist präzedenzlos und führte zu Stilllegungen von Betrieben und Quarantänen in vielen Ländern. In dessen Folge wurde die Technologie und Telekommunikation umso wichtiger, da die Leute zunehmend von zuhause aus arbeiten. Erwarten Sie dementsprechend eine zunehmende Nachfrage nach digitalen Goldprodukten? Und wird die Nachfrage nach Bullion als Reaktion darauf fallen?

Quarantäne und Technologie hängen nicht notwendigerweise mit dem Kauf und der Lagerung physischer Barren und Münzen oder digitalem Gold zusammen. Während es derzeit eine Vielzahl an digitalen Goldprodukten und Plattformen am Markt gibt, so werden viele davon an Fahrt verlieren, wenn mehr und mehr ähnliche Produkte auf den Plan treten. Und am Ende des Tages sind es nur Tokens und Wertpapiere, die den Besitz physischen Goldes repräsentieren. Nehmen wir das physische Gold weg, dann haben diese Tokens, Münzen und Platzhalter keinen Wert. Digitales Gold ist interessant, doch kein Game Changer.


© Torgny Persson
BullionStar



Dieser Artikel wurde am 15.06.2020 auf www.bullionstar.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"