Suche
 

Das nächste Tief in Gold & Goldaktien

28.09.2020  |  Jordan Roy-Byrne
In unserem aktuellsten Artikel vor zwei Wochen merkten wir an, dass es zu einem Breakout des Sektors kommen könnte, wenn Gold die Unterstützung bei 1.920 Dollar je Unze durchbricht. Das könnte wiederum dazu führen, dass Gold die Tiefs bei 1.800 Dollar und GDX und GDXJ Tiefniveaus bei 37 Dollar und 51 Dollar testen könnten.

Die Edelmetalle verzeichneten einen Mini-Breakdown und eine gesunde Menge Risiko ist vom Markt verschwunden. Mögliche Käufer und diejenigen, die Bargeld besitzen, haben nun einen besseren und weniger riskanten Einstiegspunkt. Doch die Korrektur ist nicht vorbei. Zum Tief vom Donnerstag korrigierte der GDX für nur 1,5 Monate um 19%.

Im letzten Artikel haben wir angemerkt, dass Zeitspannen der Korrektur und der Konsolidierung in einigen Fällen sechs bis 12 Monate andauerten. Sie können solange andauern, wie der vorherige Anstieg. Es gibt keinen idealen, historischen Vergleichspunkt zur Spitze im August, doch die Elemente von den Spitzen in den Jahren 2002, 2006 und Anfang 2009 sind präsent. Wir heben diese Spitzen hervor und vergleichen sie mit verschiedenen Oszillatoren, die auf 100 und 200 Tagen basieren.

Open in new window

Im Folgenden plotten wir auch die Performance des GDX nach den Spitzen 2002, 2006 und 2009. Ein Durchschnitt dieser Korrekturen deutet an, dass der GDX sehr bald einen Tiefpreis verzeichnen und diesen am Jahresende erneut testen könnte, was eine Korrektur über fast fünf Monate bedeutet.

Open in new window

Der Großteil des Preisschadens ist bereits aufgetreten, doch es gibt das Element der Zeit, mit dem man zurechtkommen muss. So funktionieren diese Korrekturen. Das Preistief tritt angemessen bald auf und dann testet der Markt sein Tief entweder einmal oder - in manchen Fällen - zweimal. Es ist wahrscheinlich, dass das Tief vom Donnerstag (oder das kommende Tief) erneut getestet werden wird, bevor der Bullenmarkt seinen Kurs nach oben fortsetzt.

Kurz gesagt: Der Sektor befindet sich an einem deutlich besseren Einstiegspunkt als noch vor einigen Wochen. Doch man muss sich auf einige Schläge vorbereiten, da die Korrektur nicht vorbei ist; und der Markt wird sein erstes Tief wahrscheinlich erneut testen.


© Jordan Roy-Byrne



Dieser Artikel wurde am 25. September 2020 auf www.thedailygold.com veröffentlicht und exklusiv für GoldSeiten übersetzt.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"