Suche
 
Folgen Sie uns auf:

Uran: Die Chance des Jahrhunderts!

27.06.2021  |  Uli Pfauntsch
Uran ist der best-performende Sektor seit Jahresbeginn und ich bin fest davon überzeugt, dass wir erst einen geringen Teil der Wegstrecke hinter uns haben und der Großteil des Anstiegs über die kommenden Jahre noch vor uns liegt. Der Bull-Case für Uran ist klar und deutlich: der globale Trend zur Dekarbonisierung. Die Transformation der Energie-Ordnung, weg von kohlebetriebenen Kraftwerken in Asien, Europa und den USA, hin zu Atomkraftwerken, ist eine Gelegenheit, wie sie in 100 Jahren höchstens einmal vorkommt.

Nehmen wir allein nur China: Der 14. Fünf-Jahresplan sieht vor, die Kernenergie bis 2025 um 40% (50 GW) auszubauen und bis 2030 auf 120 GW, das Doppelte der derzeitigen Kapazität. Bis 2040 wird sich China voraussichtlich 200 GW annähern. Das bedeutet, dass allein China mehr Uran verbrauchen wird, als sämtliche bestehenden Minen weltweit produzieren. Mit dem Bau neuer Reaktoren wird China auch seine Lagerbestände in diesem Zyklus aggressiv ausbauen.

Wir sehen im Uransektor die niedrigste Produktion seit 2008 und ein Rekord-Angebotsdefizit, das voraussichtlich über das gesamte Jahrzehnt andauern wird.

Uranproduzenten, die den Markt bestens kennen, haben als erstes erkannt, dass die bestehenden Lagerbestände zur Neige gehen und in Erwartung zwangsläufig steigender Preise in physisches Uran investiert. Wie bereits an dieser Stelle angekündigt, werden nun auch erste Hedgefunds auf die Gelegenheit aufmerksam. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Anchorage Capital, bekannt durch den Verkauf der berühmten MGM-Studios an Amazon, eine massive Wette auf physisches Uran platziert hat. Das ist für einen solchen Fund, der typischerweise in Unternehmensanleihen investiert, sehr ungewöhnlich und ein bullisches Zeichen.

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass Yellow Cake diese Woche die Abstimmung über die Ausgabe von Anteilen im Wert von bis zu 100 Millionen Dollar beschlossen hat. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Yellow Cake weiteres Uran aufkauft (Abstimmung vorgesehen am 7. Juli) und der Transaktion von Sprott/UPC zuvorkommt.

Der Deal zwischen Sprott und UPC ist transformierend und ein echter Game Changer für den Uranmarkt.Demnach werden die Aktionäre von UPC Anteilseigner des Sprott Physical Uranium Trust, ein neu formiertes Vehikel, gemanagt durch Sprott Asset Management. Gleichzeitig soll eine Börsennotierung in den USA erfolgen.

Im Spätsommer, wenn das Listing an der NYSE in New York erfolgt, wird Sprott die Kontrolle über den Uranmarkt übernehmen. Wir haben dann ein in den USA gelistetes Vehikel mit einer physischen Einlösung. Immer dann, wenn Mittelzuflüsse aus Uranaktien-ETFs, Hedgefonds oder Privatinvestoren in den Trust kommen, kauft dieser umgehend physisches Material am Markt. Wenn es an der NYSE notiert ist, ist der Zugang viel besser und für viele in den USA ansässige Fonds geeignet, die entweder nicht in Kanada investieren können oder es nicht tun.

Die Gesamtgröße des US-amerikanischen Marktes beträgt rund 50 Billionen US-Dollar gegenüber 3,5 Billionen US-Dollar in Kanada. 13x größer.

Kraftstoffkäufer / Versorger werden bald in Panik geraten, da sie sehen, dass UPC jeden Tag Volumen macht und Aktien ausgibt. Sie werden dem Spotmarkt folgen und sich wie wir alle fragen, wohin der Preis als nächstes gehen wird. Wie viele marginale Pfund sind auf dem Spotmarkt verfügbar? Potenzielle Spot-Verkäufer werden sich wahrscheinlich dazu entschließen, zu sehen, was passiert. Es ist eine völlig neue Dynamik und der Effekt sollte nicht unterschätzt werden.

Der Bull-Case für Uran ist überzeugend wie in keinem anderen Sektor im globalen Finanzuniversum.


Wall Street Chatgruppe: "Welt steht am Wendepunkt"

Der Bear Traps Report von Larry McDonald, der an hunderte Fondsmanager, Family Offices und Vermögensverwalter geht, brachte am 23. April ein Update zum Uransektor heraus. Titel: "Uran: Die Chance des Jahrhunderts".

Unter anderen heißt es: "Sie wechseln die Energie-Ordnung nicht jedes Jahr, nicht einmal jedes Jahrhundert. Der Wandel der USA und Europa weg von kohlebetriebenen Kraftwerken hin zu Atomreaktoren repräsentiert gerade eine solche Phase.

In 2020 wurden sechs Atomreaktoren ans Netz angeschlossen. Von diesen eröffneten Weißrussland und die Vereinigte Arabische Emirate ihre ersten Atomreaktoren. Und dies trotz der Pandemie. Wir erwarten, dass dieser Trend über den Rest des Jahrhunderts andauert.

Es gibt derzeit weltweit 108 geplante Atomreaktoren in unterschiedlichen Stufen. Unterschiedliche Länder erhalten unterschiedliche Prozentzahlen von Atomreaktoren. Ein Beispiel: China 4,9%, Indien 3,2%, Japan 7,5%, UK 15,6%, USA 19,7%.

Die Schlussfolgerung ist, dass zwischen China, der UK und den USA allein, reichlich Wachstumspotenzial in der Lieferung von Atomstrom vorhanden ist, und diese Länder auch über die benötigten Geldmittel verfügen.

Insgesamt liefert Atomstrom rund 11% der globalen Elektrizität. Die Nachfrage wächst jährlich im einstelligen Bereich. Aufgrund der niedrigen Preise ist das Uranangebot um 25% gesunken. Wenn sich die Preise verdoppeln, werden Minen wiedereröffnen und übernommen. Wenn sich nur die USA dazu entscheiden sollte, auf Atomenergie zu setzen, werden sich die Preise mindestens verdoppeln.

Auf Bundesebene hat die Gesetzgebung damit begonnen, Gesetze zu verabschieden, die Atomreaktoren unterstützen. Dies repräsentiert einen großen Wandel im Vergleich vor einem halben Jahrhundert, als die liberale Rechtgläubigkeit absolut gegen Atomkraft war. Die Biden-Regierung ist pro-Atomkraft.


Bewerten 
A A A
PDF Versenden Drucken

Für den Inhalt des Beitrages ist allein der Autor verantwortlich bzw. die aufgeführte Quelle. Bild- oder Filmrechte liegen beim Autor/Quelle bzw. bei der vom ihm benannten Quelle. Bei Übersetzungen können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der vertretene Standpunkt eines Autors spiegelt generell nicht die Meinung des Webseiten-Betreibers wieder. Mittels der Veröffentlichung will dieser lediglich ein pluralistisches Meinungsbild darstellen. Direkte oder indirekte Aussagen in einem Beitrag stellen keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren dar. Wir wehren uns gegen jede Form von Hass, Diskriminierung und Verletzung der Menschenwürde. Beachten Sie bitte auch unsere AGB/Disclaimer!




Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2021.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"