Lexikon

Handelsmünze

Eine Handelsmünze ist eine von einem Staat oder von einer Münzprägestätte im staatlichen Auftrag geprägte Münze, die vordergründig nicht für den Zahlungsverkehr eines Landes bestimmt ist, sondern ausschließlich dem Verkauf/Vertrieb dient.

Typische Vertreter wären beispielsweise die Nachprägungen der Münze Österreich, die den österreichischen Dukaten und die Kronen in Gold prägt, sowie der Maria Theresia Taler in Silber.

Vergibt hingegen ein Staat bzw. eine staatliche Einrichtung nur eine kostenpflichtige Lizenz zur Münzherstellung an ein Unternehmen, so handelt es sich um eine Agenturmünze.


Kategorie: Münzen

Aktuellste Einträge
Populäre Einträge
Zufälliger Begriff
  • Als Agenturmünzen werden Anlage- oder Sammlermünzen bezeichnet, die nicht offiziell von einem Staat ausgegeben werden. Vielmehr wird eine staatliche Lizenz zur Münzprägung von einem Dritten erworben. Ob dieser den Auftrag zur Prägung an die Münzprägeanstalt des Ausgabelandes, einer anderen staatlichen Prägeanstalt oder an ein Privatunternehmen [...]
    Kategorie: Münzen

Alle Angaben ohne Gewähr! Copyright © by GoldSeiten.de 1999-2020.
Die Reproduktion, Modifikation oder Verwendung der Inhalte ganz oder teilweise ohne schriftliche Genehmigung ist untersagt!

"Wir weisen Sie ausdrücklich auf unser virtuelles Hausrecht hin!"